logo

Hügel &

HILL UND RENKO legen den Joint um. Sie ordnen die Möbel um, stochern in den Topfpflanzen herum, sie spielen mit den Spielsachen. Es ist ein winziger Raum, den sie leicht mit purer Tapferkeit überwältigen, der Tapferkeit zweier Typen, die in der besten verfügbaren Welt gedeihen. Sie sind die Könige des Hügels: Michael Warren, der Officer Bobby Hill spielt, und Charles Haid, der Officer Andy Renko spielt, die beiden beliebtesten Charaktere in NBCs „Hill Street Blues“, der besten wöchentlichen Unterhaltungsserie im Netzwerkfernsehen.

Sie können so prahlen, wie es nur wenige Fernsehschauspieler können; Sie sind nicht nur in einem Hit, sondern in einem ehrenvollen Hit, wie es die Art von Netzwerken selten gibt. Sie strahlen wie Kinder, die stolz auf ihre Eltern sind, oder die Mitglieder einer besonders gefeierten Bruderschaft. Heute Abend, nach wochenlangen Wiederholungen, kehrt „Hill Street Blues“ zu Ehren der „Sweeps“-Periode von May Nielsen mit der ersten von drei neuen Episoden zurück; die letzte neue wird am Donnerstag, den 12. Mai ausgestrahlt. Wie die Fans der Show wissen, heirateten Kapitän Frank Furillo (Daniel J. Travanti) und Pflichtverteidigerin Joyce Davenport (Veronica Hamel) in der letzten neuen Episode, die am 3. März gezeigt wurde finden sie unruhige Jungvermählten.

Am Ende der Saison wird Hills Auto abgeschleppt; Renko wird mit 'Bad Sal' Benedetto (Dennis Franz) zusammenarbeiten müssen, einem Narc, der ihn Anfang dieser Saison in einer Gasse verprügelt hat; Ex-Frau Fay Furillo (Barbara Bosson) wird blau, wenn sie hört, wie Frank Jr. Joyce „Mama“ nennt; die Stadt wird kurzzeitig pleite gehen und ihre Polizei mit Schuldscheinen statt mit Schecks bezahlen; und Johnny LaRue (Kiel Martin) wird versuchen, einen Revierpool zu gewinnen, in dem die Bullen erraten, welches menschliche Organ ein geistesgestörter Killer als nächstes an die Hill Street Station liefern wird. Außerdem darf Howard Hunter (James B. Sikking) mit einem neuen ferngesteuerten Überwachungsroboter spielen.

Welche Charaktere, welche Drehbücher, was für eine Show. Es ist der Inbegriff eines Durchbruchs, eine lebende Legende. Aber Haid und Warren können sich an das düstere erste Jahr erinnern, als 'Hill Street Blues' nur ein kritischer Erfolg war, und was nützt kritischer Erfolg im Fernsehen? Haid und Warren bezweifelten nie, dass die Show gut war, aber sie bezweifelten, dass sie von Dauer sein würde.

„Ich denke, dass Fernsehen ein Geschäft ist“, sagt Warren und riskiert absolut keine Meinungsverschiedenheiten. „Und irgendwo, vor langer Zeit, haben sie herausgefunden, dass es einfacher ist, einen Ford und einen Chevrolet zu verkaufen, indem man die Leute zum Lachen bringt, anstatt die Leute zum Weinen zu bringen. Zweitens ist es einfacher, diese Produkte zu verkaufen, indem man einen Autounfall hat und der Fahrer sagt: 'Wooo-heee!' und weggehen, als den Fahrer in einem Krankenwagen abtransportieren zu lassen. Die Geschichte des Fernsehens hat gezeigt, dass sich Qualität in dramatischen Formaten nicht so leicht verkaufen lässt. 'Hill Street' kam zu den besten Zeiten. Wären wir ein Jahr, zwei Jahre früher gewesen, wären wir ohne Zweifel abgesagt worden. Ich glaube, wir sind gekommen, als NBC alles andere versucht hatte und keine andere Wahl hatte, als dies zu versuchen.'

Aufräumen mit Marie Kondo

„Außerdem“, sagt Haid, persönlich nicht so dick und stämmig wie in der Sendung, „obwohl wir die Nielsen-Nummern zunächst nicht hatten, aber die Werbenummern. Die Kaufkraft der Leute, die unsere Show sahen, war unglaublich hoch. Die Leute, die unsere Show sahen, waren im Grunde diejenigen, die sagten: 'Ich schaue nie fern, aber ich schaue deine Show.' 'Spinnerei

Im Original-Piloten von 'Hill Street' wurde Officer Renko in einer erschreckenden Schlussszene getötet. Aber die NBC-Führungskräfte konnten sehen, dass Hill und Renko ein ideales Team bildeten – der sensible, geduldige junge Schwarze und sein ungestümer, blauhaariger, redneckiger Kumpel – und so wurde das Ende überarbeitet und Haid stimmte zu, für die Serie zu bleiben. Es tut ihm nicht leid. Er hatte in einigen guten Filmen mitgespielt, wie 'Altered States' und 'Who'll Stop the Rain?', und schlechten, wie 'KGOD' ('ein schrecklicher Stinker', sagt er), und obwohl sein Agent es erzählte Um es nicht zu nehmen, schloss er sich trotzdem der 'Hill Street' an. Warren, ein zweifacher amerikanischer College-Basketballstar, war in so unwürdigen Filmklamotten wie 'Norman, bist du das?' aufgetreten. (noch den schwulen Sohn von Redd Foxx spielend), also war 'Hill Street' für ihn The Great Opportunity.

Haid stammt aus Palo Alto, ist geschieden und sagt, dass er wie Renko, den er 'einen dummen Narren' nennt, schlecht gelaunt ist. Warren kommt aus South Bend, Indiana, ist verheiratet und hat zwei kleine Kinder, einen Sohn und eine Tochter, und sagt über Officer Hill, er sei ein „verwirrter“ Mann und „definitiv ein Teil von mir“.

Ihre beiden Charaktere sind so beliebt, dass bei NBC lange Zeit ernsthaft davon gesprochen wurde, sie in ihr eigenes Programm „Hill and Renko“ auszugliedern. Am Ende setzten sich kühlere Köpfe durch und NBC widersetzte sich der alten TV-Tradition, einen Hit zu Tode zu melken, indem er zusätzliche Shows um einige seiner Charaktere baute. „Wir haben viel geredet“, sagt Warren, der persönlich wie in der Luft den Titel des schönsten Mannes im Fernsehen für sich beanspruchen kann. „Ich habe nie etwas Konkretes gehört. Ich denke, diese beiden Charaktere sind für 'Hill Street' so wichtig, dass sie uns zu diesem bestimmten Zeitpunkt niemals ausschalten würden. In, sagen wir, fünf Jahren, vielleicht – um etwas mehr Geld zu verdienen.'

die reichsten menschen in amerika

„Jetzt ist es zu spät“, murmelt Haid. „Ich glaube, wir haben unterschiedliche Meinungen dazu. Ich würde gerne mit Michael arbeiten. Michael würde wahrscheinlich gerne mit mir arbeiten. Aber ich möchte mich nicht in die Hände einiger Schriftsteller begeben, die ich nicht kannte. Ich würde das nicht für alles Geld der Welt tun.' Haid braucht sowieso kein Geld. Er war einer der Originalproduzenten von und ist Miteigentümer der Rechte an 'Godspell', einem dieser Stücke, die jeden Tag irgendwo auf der Welt aufgeführt werden.

„Es hängt davon ab, in welche Umstände sie uns bringen würden“, fährt Warren fort und klingt nicht ganz so gegensätzlich wie Haid. »Das wäre der Schlüssel. Das und wie viel Geld sie uns dafür zahlen werden. Lachen. Wir waren beide anfangs sehr aufgeregt, uns auszugliedern, aber keiner von uns hätte jemals daran gedacht, es zu tun, wenn wir nicht in einem Vertrag festgehalten hätten, dass, wenn das nicht funktioniert, wir wussten, wohin wir gehen würden: zurück zum Hügel.'

Der Erfolg von „Hill Street“ scheint ihr Vertrauen in das Fernsehen nicht gestärkt zu haben. Haid, der letzten Sommer ein oder zwei Monate damit verbracht hat, mit einer Freundin auf einem Hügel in Indien zu meditieren, sagt, es gefalle ihm nicht, „kreative Kontrolle“ über das Spin-off zu erlangen. „Ich möchte gar nicht erst versuchen, die Qualität eines Mediums zu kontrollieren, das so klebrig und schleimig ist wie das Fernsehen“, knurrt er. „Ich würde sehr ungern mit der gleichen Seifenkiste hochfahren, mit der all diese Leute jedes Jahr aufstehen. Ich bin es ein bisschen leid zu hören, wie Robert Blake und Robert Urich und Robert aufstehen und über ‚Ich will dies und das haben' reden. Es ist so traurig. Vor allem, wenn ihre Shows in Schwierigkeiten sind.'

Haid macht noch eine Weile in dieser Richtung weiter, macht aber nicht viel Sinn. Er sagt jedoch direkt, dass Imitationen des 'Hill Street Blues' wie 'St. Anderswo“ (beide produziert von MTM und beide auf NBC) stellen für ihn keine Schmeichelei dar. « »Mount St. Anderswo«, so nenne ich es. Es ist die „La Traviata“ des Fernsehens. Ich meine, es ist das Langsamste, was ich je in meinem Leben gesehen habe, mit einigen großartigen Schauspielern. Aber jeder von ihnen ist ein Klon eines „Hill Street Blues“-Charakters.

Teppichpads für Teppiche

Warren stürzt mit diplomatischem Balsam herein. „Aber man kann ihnen keinen Vorwurf machen, dass sie versucht haben, Geld zu verdienen“, sagt er, als Haid von der Stuhlkante zurückrutscht, seiner offiziellen Ansprache. Warren räumt ein, dass 'sie auf keinen Fall dieselbe Art von Magie erzeugen können'. MTMs 'St. Andernorts – was jeder zur Bestürzung der Produzenten „Hill Street“ in einem Krankenhaus nennt – hat miserable Bewertungen, aber eine äußere Chance, für die nächste Saison abgeholt zu werden (NBC wird bis zum 10. Mai entscheiden). Denn ein weiteres Projekt von Steven Bochco, dem Mister Brilliant Young Genius, der mit Ex-Partner Michael Kozoll 'Hill Street' kreiert hat, wird offenbar nicht wie erwartet für den nächsten Herbst fertig sein.

Warren und Haid waren nach Washington gekommen, um als Gaststars bei einer Autoshow aufzutreten. Beim Telefonieren mit einer PR-Frau für die Show wird Haid gefragt, ob er und Warren für Fotos posieren. Er sagt: „Solange Sie ihnen klar machen, dass wir weder auf Fotos erscheinen noch Interviews mit Penthouse Pets oder Playgirl-Coverboys führen werden. Und das meine ich.' Nachdem er aufgelegt hat, sagt er: 'Eine Frau ein 'Haustier' zu nennen, ist gelinde gesagt erniedrigend.' Das Kochen

Weder Warren noch Haid behaupten, dass 'Hill Street Blues' perfekt ist. Warren besonders. Er ist sauer, dass die Autoren keine zufriedenstellende Beziehung zu einer Frau für Bobby Hill finden können. „Das muss erforscht werden“, sagt er und rutscht jetzt auf die Kante seines Sitzes, redet aber leise. »Ich weiß nicht genau, warum sie es nicht getan haben. Vielleicht wissen sie nicht, wie man eine ernsthafte Beziehung für ein schwarzes Paar schreibt. Es gibt keine schwarzen Autoren in der Show. Sie sagen, sie hätten keine finden können.

„Unsere Show stellt ohne Zweifel über ein Jahr hinweg mehr Minderheiten ein als jede andere Show. Was ich gerne in unserer Show sehen würde, ist realistischere Darstellungen. Eher ein Gleichgewicht. Gerade jetzt, da es sich um innerstädtische Gebiete handelt, wird der Aspekt der Kriminalität in unserem Programm betont und die meisten sogenannten Kriminellen sind schwarz. Und viele der Opfer sind weiß. Und die Helden sind die Polizisten. Ich würde gerne sehen, wie einige der Helden aus der Community auftauchen. Ich will keine Beschwichtigung. Ich möchte etwas Realität sehen.'

Anstelle einer Freundin gaben sie Officer Hill in den frühen Episoden der Staffel ein Furunkel an seinem Hintern. Warren sagt, dies sei einzig darauf zurückzuführen, dass Bochco im vergangenen Jahr in London selbst eine solche Unverschämtheit erlitten habe.

Beide Schauspieler loben Bochcos 'Politik der offenen Tür'. Wenn sie nicht gerade auf dem Flur Whiffle Ball spielen und dabei Löcher in die tristen Wände schlagen, treffen sich Schauspieler und Schriftsteller in Bochcos überraschend schäbigem Büro im CBS Studio Center (in, shudder, The Valley, over the Hills from Hollywood), wo die Show gemacht wird. Und sie kämpfen. Sie kämpfen gut. „In der Show streiten wir normalerweise über den Inhalt“, sagt Haid. „Die Art und Weise, wie die Dinge gemacht werden, über den Charakter, darüber, ob die Show gut genug ist. Es gibt viele Streitereien darüber, ob es gut genug ist.'

Gut genug? Gut genug? Meint er nicht großartig genug? „Wir streben wirklich sehr hoch an. Manchmal kommen wir gar nicht ans Ziel und manchmal übertreffen wir uns selbst komplett“, sagt Haid. Wenn man bei Haid und Warren oder bei Bochco eine Weile herumhängt, stellt man einen deutlichen Mangel an Anmaßung fest, vielleicht weil sie alle wissen, dass ihr Erfolg bei allem Hurra bis zu einem gewissen Grad auf Glück zurückzuführen ist. Bochco, der in seinem Büro saß und über die Show zu Beginn der Saison im letzten Herbst sprach, sagte, sie sei 'zum großen Teil deshalb entstanden, weil NBC einen solchen Bedarf an Programmen hatte, dass sie uns bestimmte Garantien gegeben haben, die fast nie gegeben werden'.

Einer davon war, dass der Netzwerkzensor seine schmutzigen Handschuhe so weit wie möglich fernhielt. 'Wir forderten eine Reihe von Sendestandards, die für uns anders waren als für andere Shows und - Gott helfe uns, wir werden alle in Schwierigkeiten geraten, weil ich das sage - sie haben es uns gegeben.' Das Programm ist sexier und gewalttätiger als die meisten Fernsehsendungen, aber es ist so aufrichtig erwachsen, dass NBC wenig oder gar keine Beschwerden von den Zuschauern über die Gewalt oder den Sex erleidet.

Bochco wurde die ewige Frage gestellt: „In welcher Stadt soll der ‚Hill Street Blues‘ stattfinden?“ und er sagte ‚Chicago, Pittsburgh, New York, Newark‘ wie ein Zugbegleiter. 'Es ist nur eine Mischung aus vielen Städten.' Die Serie wird in L.A. gedreht, aber eine zweite Einheit dreht einmal im Jahr einige Straßenszenen in Chicago. Die nächste Gruppe

Es gab eine Zeit, in der das 'Hill Street Blues'-Set in der Presse als nicht so glücklicher Ort dargestellt wurde. Es hieß, Schauspieler schnappten sich Drehbücher von der alten Mimeo und zählten ihre Zeilen und kreischten dann wie verfluchte Liebespaare, wenn ihnen ihre Rollen zu klein erschienen. Natürlich erscheint ihm die Rolle eines jeden Schauspielers zu klein, vielleicht sogar die Hauptrolle in einem Ein-Charakter-Selbstgespräch von Ionesco. Warren, der sich noch einmal auf das Dread Furunkel bezieht, sagt: „Für meinen Charakter ist es wirklich schwierig, für ihn zu schreiben. Ich denke. Sie müssen wirklich lange überlegen, um sich Handlungsstränge auszudenken – ich denke, da ich nicht so viele habe.' Hm. Er sagt auch: 'Wenn ich in einem Drehbuch nichts zu tun habe, werde ich sauer, weil ich denke, dass ich eine wertvolle Bereicherung für diese Serie bin.'

Kindersteuergutschrift 2021 Termine

Und Haid sagt aus nicht ganz klaren Gründen: 'Das Stück ist die Sache, die das Gewissen des Königs fängt.' Und: „Das Einzige, was niemand zulassen wird, ist, dass sich jemand in eine Stimmung versetzt, die der Show schaden würde. Das Ding selbst. Wie jeder geht, so geht auch die Show.'

„Wir sind alle über 30“, sagt Warren. »Obwohl wir es vielleicht nicht sehen. Wir sind alle über 30 und haben ziemlich viel im Kopf, was wir tun wollen, und wir wissen um den Wert des Erfolgs. Wir sind alle viel gestolpert. Ich glaube nicht, dass wir in dieser Show über Nacht Erfolge haben. Und aufgrund dieser Reife haben wir Respekt voreinander.“

Haid hat eine Theorie. 'Letzten Sommer hat Steven Spielbergs 'E.T.' und einige der Arbeiten von George Lucas und Stallone haben wirklich das Erwachsenwerden einer bestimmten Generation von Leuten markiert, die seit langem herumtoben, darunter Bochco. Ich habe 'Hill Street Blues' in denselben Sommer gelegt, den Sommer, in dem das Geschäft gewissermaßen von der nächsten Gruppe übernommen wurde. Wir sind die nächste Gruppe. Wir sind die nächste Gruppe von Schauspielern, wir sind die nächste Gruppe von Autoren, Regisseuren, Produzenten, und wir sind alle gleich alt.“

Warren sagt: „Es ist eine neue Gruppe, aber aus meiner Sicht scheint sie immer noch das Denken der alten Gruppe in Bezug auf Minderheiten zu verewigen. Es ist eine neue Gruppe, aber es sind einige der gleichen alten Ideen. Und das ist für mich nicht aufregend. Es ist erschreckend.' Sollte Officer Hill militanter werden, wie er in einigen Episoden von schwarzen Charakteren überredet wurde? „Im Leben geht es nicht darum, militant zu sein. Es geht wirklich um Kompromisse. Ich denke, damit Hill ins 20. Jahrhundert kommt, muss er mehr zu einem menschlichen Wesen werden. Jetzt ist er einfach ein richtig guter Kerl. Er ist zu gut. Ich glaube, er muss einige Probleme haben. Er muss ein Leben haben. Einige Konflikte.'

Noch ein Furunkel, vielleicht? Nein, Warren hofft auf etwas Besseres für die nächste Saison. Haid wird plötzlich gereizt, als er nach der Show im nächsten Jahr gefragt wird: 'Ich denke, sie sollten das ganze F------Skript aus dem Fenster werfen und in der nächsten Saison mit so etwas wie den gleichen Leuten wieder anfangen, aber nur wirklich etwas riskieren.' Ein MTM-Sprecher sagt, dass alle regulären Charaktere im Herbst mit der Show zurückkehren werden, aber dass 'wir nichts über die Situation von Michael Conrad wissen'. Conrad, der den philosophischen Sgt. Esterhaus hat Krebs, hat aber, so der Sprecher, 'einige sehr bemerkenswerte Remissionen' durchgemacht.

wie man weiße Laken wäscht

Das Leben, ganz zu schweigen von 'Hill Street Blues', wäre nicht dasselbe ohne die Erinnerung des Sergeants am Ende jedes Appells: 'Lass uns da draußen vorsichtig sein.' Es ist praktisch eine Hymne.

'Hill Street Blues' handelt davon, was für ein schrecklicher und wundervoller, erschreckender und aufregender Ort Out There ist und was es braucht, um darin zu überleben. Toleranz, meistens, und Geduld. Das Fernsehen ist auch ein schrecklicher und wunderbarer Ort; als die Besetzung von 'Hill Street' 1981 für ihre erste große Menge Emmys die Bühne stürmte, gab es nichts Vergleichbares mit der Wunderbarkeit, seit 'Roots' das amerikanische Bewusstsein vier Jahre zuvor entzündet hatte.

Haid und Warren sagen, dass sie bei der Show bleiben werden, solange sie ihren Verstand behält. Warren wird gefragt, ob er beim Verlassen der Show möchte, dass Hill im Dienst stirbt. Er sagt: „Gehen heißt gehen. Du stirbst, du stirbst.' Haid sagt zu ihm: „Aber wenn du stirbst, geben sie dir enorm viel Sendezeit. Sie geben Ihnen die ganze Saison! Also um Himmels willen, lass dich direkt vor mir tot umfallen.'

„Wir könnten in den Spiritualismus einsteigen“, sagt Warren. „Wir könnten singen. Weißt du, es wäre in der Tat sehr lustig. Der spirituelle Bobby Hill kommt eines Nachts durch dein Zimmer und du redest nur und Belker kommt herein und findet dich selbst sprechend. Da ist ein Drehbuch.'

'Hill Street' ist auf seiner eigenen verdünnten Wellenlänge und taucht gelegentlich ein bisschen zu tief ein. Aber es ist in der Lage, die höchsten Höhen in der Luft zu erreichen. Und dann ist es einfach WOW. Wie in der Weihnachtsshow, als der kämpfende und beißende Belker (Bruce Weitz) dem Rest der Jungs sagte, dass er nicht zu ihrer ausgelassenen Weihnachtsfeier mit ihnen kommen könne, weil er Pläne habe – weißt du: „Es ist eine Familienzeit, “, sagte er – und in einer der letzten Szenen der Show saß er später am Abend allein in seiner Wohnung und sah sich eine Wiederholung von „Mr. Magoos Weihnachtsgeschichte“ im Fernsehen. Das Telefon klingelte. Es war eine falsche Nummer. Bevor er auflegte, sagte Belker: 'Dir auch frohe Weihnachten.'

Haid legt den Finger darauf. „Hin und wieder kommt ein Drehbuch und du sagst: ‚Heilige s---, sie haben es wieder getan! Verdammt, sie haben es geschafft!' Er sieht Warren an, der gleichzeitig lächelt. 'So denken wir über die Show.'