logo

Hongkong zum Stillstand gebracht, da sich die Stadt nach dem Verbot von Gesichtsmasken auf weitere Unruhen vorbereitet

Anti-Regierungs-Demonstranten mit Masken marschieren am Samstag während einer Protestaktion im Hongkonger Bezirk Wan Chai. (Athit Perawongmetha/Reuters)

VonShibani Mahtani 5. Oktober 2019 VonShibani Mahtani 5. Oktober 2019

HONGKONG – Dieses wichtige Finanzzentrum und die normalerweise pulsierende Stadt mit 7 Millionen Einwohnern wurde am Samstagmorgen in Verwirrung und Stille reduziert, als Hongkong aufwachte und feststellte, dass sein gesamtes U-Bahn-System geschlossen, Busse unterbrochen und Supermärkte und Einkaufszentren in Erwartung weiterer Proteste geschlossen wurden.

Das halbautonome chinesische Territorium ist am Rande, nachdem die Führerin von Hongkong, Carrie Lam, angekündigt hatte, sie werde sich auf selten genutzte Notstandsbefugnisse berufen, um Masken bei Protesten zu verbieten, eine Entscheidung, die die Wut und die Unruhen auf den Straßen der Stadt sofort verstärkte. Am Freitagabend führte ein friedlicher Marsch durch die Stadt zu Unruhen, als Demonstranten U-Bahn-Stationen und Geschäfte, die mit Pro-Peking-Tycoons verbunden waren, in Brand steckten.

Am nächsten Tag blieben Glasscherben von verwüsteten Geschäften auf den Bürgersteigen verstreut, deren Fensterscheiben eingeschlagen waren. Die MTR Corp., die das Schienennetz der Stadt betreibt, musste nach dem Ausbruch der Gewalt in mehreren Bezirken das gesamte Netz schließen, um die Sicherheit ihrer Mitarbeiter zu gewährleisten. Der beispiellose Umzug galt für den ganzen Samstag.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Sogar die immer zuverlässigen 7-Eleven-Convenience-Stores würden um 17 Uhr geschlossen, kündigte die Kette an auf seiner Facebook-Seite .

Dies ist der wirklich ein sehr traurige Tag für Hongkong, sagte Dennis Kwok, ein pro-demokratischer Gesetzgeber, der den Rechtssektor vertritt.

Kwok reichte am Samstag zusammen mit 23 anderen pro-demokratischen Gesetzgebern eine dringende rechtliche Beschwerde gegen das Maskengesetz ein und beantragte eine gerichtliche Überprüfung des Gesetzes sowie eine einstweilige Verfügung. Für Sonntagmorgen ist eine Anhörung angesetzt.

Der Grund, warum die Menschen da draußen gegen das Auslieferungsgesetz protestierten, sei, dass sie befürchteten, dass ihnen ihre Freiheiten genommen würden, sagte er. Nun hat [die Regierung] gezeigt, dass die Befürchtungen berechtigt sind, dass die Hongkonger Regierung alles tun wird, um den Menschen in Hongkong die Rechte und Freiheiten zu nehmen.

Der Führer von Hongkong beruft sich auf die Notstandsbefugnisse der Kolonialzeit, um Masken zu verbieten, was weitere Proteste auslöst

Unter den fast drei Dutzend Menschen, die bei den Protesten am Freitagabend ins Krankenhaus eingeliefert wurden, war ein 14-jähriger Junge, der von einem Undercover-Polizisten in den linken Oberschenkel geschossen wurde. Nachdem er auf den Jungen geschossen hatte, warf eine Gruppe eine Benzinbombe auf den Beamten und setzte ihn kurzzeitig in Brand.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Polizei bezeichnete die Schießerei als gerechtfertigt, ebenso wie Lam, der sich in einer Ansprache an die Stadt wandte fünfminütiges vorgefertigtes Video am Samstagnachmittag freigegeben. Als sie auf dem aufgezeichneten Band sprach und am Freitagabend von beispiellosem Vandalismus und Zerstörung sprach, wurde sie von mehr als einem Dutzend ihrer Minister flankiert.

Mitbürger, die extremen Taten der Randalierer haben Hongkong letzte Nacht dunkle Stunden gebracht und heute die Gesellschaft halb gelähmt, sagte Lam. Alle sind besorgt, ängstlich und haben sogar Angst. Die [Regierung von Hongkong] wird die Gewalt mit größter Entschlossenheit eindämmen.

Demonstranten debattierten am Samstagmorgen in Webforen und sicheren Messaging-Apps über die Vorteile einer Pause inmitten der Schließung der Stadt, aber andere wollten der Regierung nach der neuen Regierungsbeschränkung keinen Sieg bescheren. Gegen 15 Uhr marschierten einige Hundert Menschen friedlich aus dem Einkaufsviertel Causeway Bay. Später am Tag verbanden sich andere in der Gegend von Tsim Sha Tsui entlang des Victoria Harbour zu einer Mahnwache und marschierten durch KowloonNachbarschaften.

Für viele in Hongkong sind Pekings Truppen bereits hier: Die Polizei von Hongkong

Die meisten Demonstranten trugen immer noch chirurgische Masken, um ihre Gesichter zu bedecken.

Die Wirkung einer stärkeren polizeilichen Durchsetzung war bereits zu spüren. In Zentral-Hongkong, Bereitschaftspolizei einen jungen Mann angegriffen und seine Freundin, die beide Masken trugen, vor dem legendären HSBC-Hauptquartier im Zentrum von Hongkong. Mehrere Beamte in voller Kampfausrüstung, unterstützt von etwa 40 ihrer Kollegen in der Nähe, steckten sie an einer Straßenbahnhaltestelle an eine Trennwand, während sie ihre Taschen durchsuchten. Passanten beschimpften die Beamten und forderten sie auf, zu gehen.

Der Mann und seine Freundin wurden nicht festgenommen. Der Mann, der nach der Abreise der Beamten mit The DNS SO sprach, sagte, er verstehe nicht, was er falsch gemacht habe. Seine Freundin weinte. Er sprach unter der Bedingung der Anonymität aus Datenschutzgründen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Entscheidung der Regierung, das Maskenverbot und die Verwendung von Notbefugnisse dies geschah zu einer Zeit bereits gesteigerter Emotionen in der Stadt, nachdem am Dienstag bei einem von mehreren chaotischen Protesten in der Stadt einem 18-jährigen Jungen von der Polizei in die Brust geschossen wurde— 70. Jahrestag der Volksrepublik China. Die Notstandsbefugnisse, die auf die Zeit Hongkongs unter britischer Kolonialherrschaft im Jahr 1922 zurückgehen, wurden zuletzt während Linke Unruhen 1967 , die mehr als 50 Tote forderte.

Kritiker haben Hongkongs Regierung vorgeworfen, erneut keinen Kontakt zur Bevölkerung zu haben, wie es der Gesetzgeber getan hat, als er Gesetze vorschlug, die eine Auslieferung an das chinesische Festland ermöglichen würden – der Funke der Protestbewegung im Juni. Die Forderungen sind inzwischen angeschwollen, um Direktwahlen für Hongkong und – entscheidend – eine unabhängige Untersuchung einer Polizei zu ermöglichen, von der viele befürchten, dass sie ungestraft operiert.

Tiffany Liang und Timothy McLaughlin haben zu diesem Bericht beigetragen.

Die Entwicklung der Proteste in Hongkong

Der Führer von Hongkong zieht das Auslieferungsgesetz vollständig zurück, aber Demonstranten sagen, es sei nicht genug

Die heutige Berichterstattung von Post-Korrespondenten auf der ganzen Welt