logo

Wie ein voller Gewürzschrank gesund bleiben kann

Gewürze und Kräuter bringen köstliche Abwechslung in unsere Lebensmittel. Aber Gewürze und Kräuter sind viel mehr als nur Geschmacksverstärker – sie sind ernährungsphysiologische Kraftpakete. Schließlich stammen Gewürze und Kräuter aus Pflanzen und sind somit Quellen für pflanzliche Phytonährstoffe. Viele Phytonährstoffe haben antioxidative, entzündungshemmende oder sogar krebshemmende Eigenschaften, und im Fall von Gewürzen können diese Phytonährstoffe sehr konzentriert sein. Gewürze verbessern also nicht nur den Geschmack Ihres Essens – sie bringen eine natürliche Apotheke in Ihre Küche.

Für einige Amerikaner ist ein wahrgenommenes Hindernis beim Kochen mit Gewürzen die Abneigung gegen scharfes Essen, obwohl Gewürze an sich nicht scharf sind. Gewürze können Speisen geschmacksintensiv und aromatisch machen, aber sie machen sie nur heiß, wenn Sie frische, pulverisierte oder flockige Chilischoten hinzufügen. Diese Hitze hat einige Vorteile – scharfes, warmes Essen reduziert den Salzbedarf und hilft dem Körper, zu schwitzen und möglicherweise Giftstoffe zu entfernen.

Die entzündungshemmende Gewürzschublade

Eine Handvoll Gewürze haben dank ihres Potenzials, Entzündungen im Körper zu lindern, einen hohen Stellenwert: Zimt, Knoblauch, Ingwer und Kurkuma. Keines davon ist natürlich eine Wunderwaffe, aber da sie auch dazu beitragen, das Essen schmackhafter und sättigender zu machen, gibt es keinen Grund, nicht mehr davon zu verwenden.

• Die Vielseitigkeit von Zimt eignet sich für süße und herzhafte Gerichte. Fügen Sie Zimt zu Ihrem Frühstückshafer, Backwaren oder Fleischmarinaden hinzu. Streuen Sie es auf gebratenes Gemüse oder sautiertes Blattgemüse. Mischen Sie es in schwarze Bohnengerichte. Einige erste Studien behaupten, dass Zimt hilft, den Blutzucker und das schlechte Cholesterin zu senken, aber es sind weitere Forschungen erforderlich.

[ 5 Gewohnheiten, die es wert sind, im Jahr 2017 kultiviert zu werden, laut einer Ernährungsberaterin ]

1von 30 Vollbild-Autoplay Schließen
Überspringen × 30 köstliche Rezepte, die von Gesundheitsexperten genehmigt wurden Fotos ansehenDie Ernährungsberaterin Ellie Krieger, die Mitbegründerin von Nourish Schools, Casey Seidenberg, und die zertifizierte Gesundheitspädagogin Elaine Gordon bieten eine Auswahl für alles vom Frühstück bis zum Dessert.Bildunterschrift Diätassistentin Ellie Krieger, Nourish Schools-Mitbegründer Casey Seidenberg und zertifizierte Gesundheitspädagogin Elaine Gordon bieten Auswahlmöglichkeiten für Mahlzeiten vom Frühstück bis zum Dessert. Hier treffen pochierte Birnen auf den heißen Toddy, während die Früchte in einem beruhigenden, mit Honig gesüßten Earl Grey-Tee mit Brandy pochiert werden. Diese Flüssigkeit wird zu einem köstlichen Sirup für ein elegantes Dessert mit komplexem Geschmack reduziert. Das Rezept finden Sie hier. Deb Lindsey/Für das DNS SOWarten Sie 1 Sekunde, um fortzufahren.

• Knoblauch ist technisch gesehen ein Gemüse, auch wenn ihn nur wenige Menschen so essen (die französische Schriftstellerin Colette ist eine bemerkenswerte Ausnahme). Frisch geschälte Nelken sind am besten, aber Sie können vorverpackten gefrorenen gehackten Knoblauch kaufen. Knoblauch scheint die kardiovaskuläre Gesundheit zu fördern.

Kanalreinigung in meiner Nähe

• Ingwerwurzel ist ein Eckpfeiler der asiatischen Küche und verleiht einen leicht süßen, leicht scharfen Geschmack. Es passt gut zu Knoblauch in vielen thailändischen, indischen und chinesischen Gerichten. Ingwer kann Übelkeit lindern und auch Sodbrennen und Blähungen lindern. Probieren Sie bei schlechtem Wetter einen Ingwer-Honig-Tee oder fügen Sie frischen oder pulverisierten Ingwer zu Smoothies hinzu. Frische Ingwerwurzel hält sich im Kühlschrank mehrere Wochen, im Gefrierschrank länger.

• Kurkuma wird in indischen und anderen Gerichten wegen des Geschmacks verwendet und seine intensive leuchtend orange Farbe ist dafür bekannt, Küchengeschirr zu verfärben. Fügen Sie Kurkuma zu Reis oder heißem Öl hinzu, bevor Sie Zwiebeln und Knoblauch anbraten. Fügen Sie es zu Currygerichten, Marinaden und Salatdressings hinzu. Rezepte für Kurkuma-Tee gibt es online im Überfluss, oder Sie können fertige Teebeutel kaufen. Wenn Sie Kurkuma in herzhaften Gerichten verwenden, verwenden Sie auch schwarzen Pfeffer, da eine Verbindung in schwarzem Pfeffer Ihrem Körper hilft, die nützlichen Verbindungen von Kurkuma aufzunehmen.

Eine Abkürzung zum Abendessen

Wenn die Garzeit knapp wird, sind Gewürze eine einfache Möglichkeit, einfach zubereitete Vollwertkost wie Fisch, Fleisch, Hühnchen, Gemüse, Vollkorn und Linsen hervorzuheben. Sie können sogar Gewürzpasten und -pasten im Voraus zubereiten, damit sie fertig sind und warten, wenn es Zeit ist, eine Mahlzeit zusammenzustellen.

Ein Hauptgrund dafür, dass die Küchen der Welt unterschiedlich schmecken, ist die Besonderheit der Kräuter, Gewürze und anderen aromatischen Zutaten, die für jede Küche traditionell sind. Wenn Sie wissen, welche Geschmacksrichtungen Ihre Lieblingsküchen gemeinsam haben, sind Sie auf dem besten Weg, leckere Gerichte zu kreieren, ohne einem Rezept zu folgen. Wenn Sie zum Beispiel Lust auf mexikanisches Essen haben, können Sie Bohnen und Reis kochen, Steak, Hühnchen oder Fisch grillen oder Tofu backen, Paprika und Zwiebeln anbraten und mit Kreuzkümmel, Limettensaft, Koriander, Salsa und scharf würzen Soße, wenn Sie es heiß mögen.

Die Gewürze und Kräuter, die Sie in Ihrer Speisekammer aufbewahren, hängen von Ihren Geschmacksvorlieben sowie Ihrem Komfort bei der Verwendung ab. Hier sind einige gängige Zutatenkombinationen aus einigen beliebten Küchen:

• Die chinesische Küche umfasst Anissamen, Bohnenpaste, Chiliöl, Knoblauch, Ingwer, Frühlingszwiebeln, scharfe rote Paprika, Sesamöl und Samen, Sojasauce und Sternanis.

• Die französische Küche umfasst Lorbeerblätter, schwarzer Pfeffer, Kerbel, Schnittlauch, feine Kräuter, Knoblauch, Majoran, Muskat, Zwiebeln, Petersilie, rosa und grüne Pfefferkörner, Rosmarin, Schalotten, Estragon und Thymian.

• Die griechische Küche umfasst Zimt, Dill, Knoblauch, Zitrone, Minze, Muskatnuss, Oliven und Oregano.

• Indische Küche Anissamen, schwarzer und roter Pfeffer, Kardamom, Chilis, Koriander, Zimt, Nelken, Koriander, Kreuzkümmel, Currypulver, Bockshornklee, Knoblauch, Ingwer, Muskatblüte, Minze, Senfkörner, Muskatnuss, Safran, Sesam, Kurkuma und Joghurt.

wie oft soll ich duschen

• Die italienische Küche umfasst Sardellen, Basilikum, Lorbeerblätter, Fenchelsamen, Knoblauch, Majoran, Zwiebeln, Oregano, Petersilie, Pinienkerne, rote Paprika und Rosmarin.

• Die spanische Küche umfasst Mandeln, Paprika, Kreuzkümmel, Knoblauch, Oliven, Zwiebeln, Paprika, Petersilie und Safran.

Dennett ist ein eingetragener Ernährungsberater und Inhaber von Ernährung von Carrie .