logo

Jin und Bubba Sparxxx, ungewöhnliche Rapper

Die Club-Rechnung um 9.30 Uhr, die vom Rapper Common überschrieben wurde, beinhaltete ein unwahrscheinliches Paar fesselnder Eröffnungsacts.

Newcomer Jin ist ein schlagfertiger chinesisch-amerikanischer Schlachtreim, der wie Eminems Figur in „8 Mile“ letztes Jahr bei BET eine ganze Reihe von Rap-Feinden in Ungnade gefallen ist. Außerdem trat Bubba Sparxxx auf, ein cleverer Texter aus dem Süden, der berühmt wurde, nachdem er sich in einem Video mit schlammigen Schweinen tummelte.

„Bei Hip-Hop geht es um Interaktion“, verkündete Jin, nachdem er auf der Bühne stolziert hatte. 'Ich rede mit dir und du sprichst mit mir.' Der winzige MC trug eine tief sitzende Ballkappe und ein glitzerndes Medaillon, das eine Mitgliedschaft in der mächtigen Ruff Ryders-Crew anzeigte, die Heimat von DMX und Eve. Weil seine spontanen Reimfähigkeiten so außergewöhnlich sind, behaupten einige Leute, er könne kein Qualitätslied schreiben. Mit 'Oh No' nahm er es mit Neinsagern auf: 'Verliere deinen Hunger, sei derjenige, den sie im Graben zurücklassen / Deshalb spucke ich, als gäbe es meinen Vertrag gar nicht.' Jin ist nur ein 20-minütiger Vorband, aber nicht mehr lange.

Das raue Set der in Georgia geborenen Bubba Sparxxx deckte die Skala der Stereotypen des Südens ab. Er trat zu 'Dueling Banjos' von 'Deliverance' (auch der Titel seiner kommenden CD) ein und brachte einen beleibten, einen Overall tragenden Kumpel heraus, den er scherzhaft als seinen 'richtigen' Vater bezeichnete.

Sparxxx spielte mehrere neue Melodien durch, darunter 'Comin' Round', in dem er prahlte: 'Ich bin ohne Karte oder Kompass aus dem Wald gestiegen.' Nach einem fulminanten Plattenspieler-Set von DJ Scientist aus South Carolina schloss Sparxxx mit seinem Hit 'Ugly'. Obwohl sein Auftritt nicht schön war, war es eine verdammt gute Zeit.

-- Craig Smith