logo

John Bubbles, Vaudeville-Tänzer, stirbt

John Bubbles, 84, ein Erfinder des Rhythmus-Stepptanzes, der das ursprüngliche Sportin' Life in George Gershwins Opernklassiker 'Porgy and Bess' darstellte, starb am 18. Mai in seinem Haus in Los Angeles. Er war seit einem Schlaganfall 1967 teilweise gelähmt.

Er war Teil des Vaudeville-Stepptanzteams von 'Buck and Bubbles', einer der ersten schwarzen Acts, die in der Radio City Music Hall auftraten. Mr. Bubbles trat später in Johnny Carsons 'The Tonight Show' auf.

Wann sollte man Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?

Bevor Mr. Bubbles das Rhythmus-Stepptanzen entwickelte, wurde das meiste Stepptanzen auf den Zehen durchgeführt. Er änderte es, indem er die Fersen senkte und die Zehen hinzufügte, um einen synkopierten Klang zu erzeugen, dann senkte er das Tempo, um kreativere Schritte hinzuzufügen.

Er wurde als John Sublett in Louisville geboren. Seine Karriere im Showbusiness begann er im Alter von 7 Jahren als Sänger. Der schlaksige Theateraufseher und Bowlingbahner und sein Kumpel Ford (Buck) Washington wurden zu 'Buck and Bubbles', dem vielleicht bekanntesten Tanzteam des Varietés. Aufführungen auf der Kentucky State Fair und in einem Theater in Louisville brachten ein Angebot von The Kiss Me Company, einer der Tourneen des Varietés.

1919 spielten sie im Palace Theatre in New York. Schließlich zogen sie an den Broadway, wo sie mit Al Jolson, Burns und Allen, Eddie Cantor, Kate Smith und Danny Kaye in Rechnung gestellt wurden. 'Buck and Bubbles' wurde 1931 der zweite schwarze Act in Ziegfeld Follies und spielte später im London Palladium.

Nach den Follies kehrte 'Buck and Bubbles' für mehrere Jahre ins Varieté zurück, bis Gershwin Mr. Bubbles' ungeübte, aber opernhafte Stimme hörte und ihn bat, der ausgelassene Sportin' Life in dem komplett schwarzen 'Porgy and Bess' zu werden, produziert in 1935. Buck Washington starb 1955.

Mr. Bubbles wird von seiner Frau überlebt.