logo

KOSHERES GESETZ DURCHGESETZT

BALTIMORE, AUG. 21 -- Die Hühner kamen zum Schlafen nach Hause. Aber während das Quartier koscher war, waren es die Hühner nicht. Das sagt Rabbi Mayer Kurcfeld, ein Inspektor für koschere Lebensmittel aus Baltimore, der kürzlich Strafanzeige gegen die Besitzer eines Fleischmarktes erstattete, nachdem Kurcfeld sagte, er habe auf dem Markt eine Charge einfacher alter Hühner gefunden, die als koscheres Geflügel getarnt waren. Die Anklage wegen Vergehens – die erste hier überhaupt – wurde gegen Howard und Vernon Caplan, Eigentümer des Caplan Bros. Kosher Meat Market, im Rahmen eines wenig bekannten Gesetzes zum Schutz koscherer Produkte eingereicht, das es zu einer Straftat macht, fälschlicherweise als koscher dargestellte Lebensmittel zu verkaufen. „Sie hätten es besser wissen müssen“, sagte Kurcfeld heute. '. . . Sie sind schon lange im Geschäft.' Die Caplan-Brüder waren nicht zu erreichen, und ihr Anwalt Peter Jay Steinberg lehnte eine Stellungnahme ab. Ein Prozess ist für diesen Sommer angesetzt. Bei einer Verurteilung könnten die Brüder zu einer Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr und einer Geldstrafe von jeweils 1.000 US-Dollar verurteilt werden. Die Einhaltung religiöser Speisegesetze ist in der Gegend von Baltimore, wo ein großer Teil der geschätzten 92.000 Juden eine koschere Küche führt, nach Angaben mehrerer Rabbiner eine ernste Angelegenheit. Nach koscheren Regeln dürfen Praktizierende kein Fleisch essen, das nicht in einem bestimmten Ritual geschlachtet, ausgeblutet und gesalzen wurde. Um die Integrität des Prozesses sicherzustellen, betreiben Baltimore und Baltimore County ein gemeinsames Bureau of Koscher Meat and Food Control, eine kleine Bürokratie aus zwei Inspektoren und einem Sekretär, der von einem fünfköpfigen Vorstand aus Rabbinern und Laien geleitet wird. Kurcfeld sagte, er und sein Mitinspektor kontrollieren jedes Jahr Hunderte von Restaurants, Märkten und Lebensmittellagern. Ausgestattet mit einem Inspektorenabzeichen und der Befugnis, Vorladungen zu erteilen, sagte Kurcfeld: „Wir finden viele Verstöße. . . . Es sind in der Regel kleine Mängel. Wir weisen darauf hin, und in 99 Prozent der Fälle korrigieren sie sie und es gibt kein Problem.' Im Fall der Caplan-Brüder, sagte Kurcfeld, habe er mehrere Fälle entdeckt, die eine beliebte nicht-koschere Hühnchenmarke enthielten. Er weigerte sich, die Marke zu identifizieren, und fügte hinzu, dass die Vögel keines der „verräterischen Anzeichen“ einer koscheren Zubereitung aufwiesen. Ohne Einzelheiten preiszugeben, sagte er, dass solche Anzeichen die drei Schnitte am Hals umfassen könnten, die von einem „Shochet“ oder Schlachter gemacht wurden, um das Blut aus dem Tier abzuleiten. Er sagte, der Markt der Caplans sei eine ausschließlich koschere Einrichtung und sollte keine 'treif' oder nicht-koscheren Produkte haben. Die Associated Jewish Charities of Baltimore schätzt, dass 20 Prozent der Juden in der Gegend orthodoxe Praktizierende sind und die koscheren Gesetze am genauesten einhalten. Neben Juden, sagte Kurcfeld, befolgen viele Muslime koschere Gewohnheiten, und einige Christen kaufen koschere Lebensmittel aus verschiedenen nicht-religiösen Gründen, „für die Gesundheit, für saubereres Essen. . . warum auch immer . . . koscher ist sehr säkularisiert.' Aufgrund der aufwendigen Zubereitung sei koscheres Essen teurer als nicht-koscheres, sagte Kurcfeld. 'Aber auch nicht-religiöse Menschen sind bereit, diesen zusätzlichen Betrag zu zahlen', sagte er. Koscheres Essen ist „Diät des Alten Testaments“, sagte Rabbi Yitzchak Lowenbraun. Das alte Gesetz erlaubt den Verzehr von Fleisch von Haustieren, die einen 'gespaltenen Huf haben und wiederkäuen', wie Rinder, nachdem sie geschlachtet und gesalzen wurden, um das Blut aus den Kadavern abzulassen, sagte Lowenbraun. Schweinefleisch ist nicht erlaubt, da Schweine nicht wiederkäuen. Bei der rituellen Schlachtung, sagte er, muss der Shochet ein perfekt verarbeitetes Messer verwenden, das 'nicht einmal eine mikroskopische Kerbe hat'.

wie viele Portionen Obst