logo

Kreml-Kritiker Alexei Nawalny, der in Berlin mit Verdacht auf Vergiftung im Koma lag, stand unter verdeckter Überwachung, berichten russische Medien

Demonstranten halten ein Schild mit der Aufschrift Putin hoch, hör auf, Menschen zu vergiften; Alexei, Sie müssen während einer nicht genehmigten Demonstration am Samstag in Chabarowsk, Russland, leben. (Igor Wolkow/AP)

VonRobyn Dixon 23. August 2020 VonRobyn Dixon 23. August 2020

MOSKAU – Als Russlands prominentester Oppositionspolitiker am Sonntag in einem Berliner Krankenhaus um sein Leben kämpfte, berichteten russische Medien, dass er während der Sibirien-Reise, auf der er an einem Verdacht auf Vergiftung erkrankte, unter ständiger Überwachung durch Bundessicherheitsbeamte stand.

Konjunkturpaket Kindersteuergutschrift

Alexei Nawalny war am Samstag in einem Krankenwagen, der von der Stiftung des russischen Philanthropen und ehemaligen Telekommunikationsmoguls Dmitry Zimin finanziert wurde, aus der sibirischen Stadt Omsk nach Berlin evakuiert worden, nachdem Ärzte Nawalny zunächst die Ausreise verweigert hatten.

Das Flugzeug startete am frühen Samstag nach Deutschland und ein Konvoi von Krankenwagen unter starker Bewachung der deutschen Polizei brachte ihn um 8.47 Uhr in die Berliner Charité.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Nawalny war komatös und in kritischem Zustand, als er am Samstag ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Das Krankenhaus teilte am späten Samstag mit, dass vor Montag keine neuen Informationen zu seinem Gesundheitszustand vorliegen würden.

Werbung

Nawalnys Notevakuierung nach Berlin folgte tagelangem Gerangel, als Alexander Murakhovsky, Chefarzt des Omsker Notkrankenhauses Nr. 1, die Erlaubnis für seine Verlegung in deutsche Pflege verweigerte. Nawalnys Kollegen und Unterstützer warfen den Behörden vor, sein Leben zu gefährden und versuchten, eine ordnungsgemäße Untersuchung der mutmaßlichen Vergiftung zu vertuschen.

Warum Gift in Putins Russland die Waffe der Wahl ist

Nawalny brach am frühen Donnerstag auf einem Flug von Tomsk nach Moskau zusammen, nachdem er Novosibirsk und Tomsk besucht hatte. Der Flug wurde nach Omsk umgeleitet. Mitarbeiter von Nawalny sagen, die Ärzte von Omsk schienen zunächst bereit zu sein, bei seiner Evakuierung zu kooperieren, aber dann schwärmten Beamte in Zivil und Sicherheitsbeamte das Krankenhaus und die Ärzte verweigerten ihm die Erlaubnis, ihn zu verlassen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Erst nach intensiver internationaler Prüfung und besorgten Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron wurde die Erlaubnis erteilt. Unterstützer befürchten, dass die Verzögerung seine Überlebenschancen beeinträchtigt haben könnte.

Werbung

Eine russische Zeitung zitierte Quellen aus russischen Sicherheitsbehörden, denen zufolge Nawalny während seiner gesamten Reise einer intensiven Überwachung in Zivil ausgesetzt war.

Die Zeitung Moskovsky Komsomolets veröffentlichte Einzelheiten über die Überwachung jeder seiner Bewegungen, einschließlich seines Aufenthaltsortes, was er und seine Mitarbeiter aßen, wen er traf, seine Kreditkartenunterlagen, Einkaufsbelege und die Fahrzeuge, in denen er reiste, bis hin zu Sushi-Bestellung und ein nächtliches Bad im Fluss.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Nawalny war auf Reisen äußerst vorsichtig, so die von der Zeitung zitierten Sicherheitsbeamten, hielt sich zurück und traf Sicherheitsvorkehrungen. Er übernachtete in sicheren Unterkünften in Nowosibirsk und in einem Hotel in Tomsk. Im Hotel belegte Nawalnys Team laut Zeitung mehr Zimmer, als sie brauchten; Nawalny blieb nicht in dem Zimmer, das auf seinen Namen registriert war.

Wie Nawalny Proteste und Antikorruptionskampagnen kombinierte, um es mit dem Kreml aufzunehmen

Die Sprecherin von Nawalny, Kira Yarmysh, nannte den Bericht erstaunliche Dinge. Sie sagte, Nawalny wisse, dass er ständig überwacht werde.

Werbung

Das Ausmaß der Überwachung überrascht mich überhaupt nicht, twitterte Yarmysh am Sonntag. Wir waren uns dessen vorher bewusst. Aber es ist erstaunlich, dass sie nicht gezögert haben, allen davon zu erzählen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Leonid Volkov, ein weiterer Nawalny-Mitarbeiter, stellte die Notwendigkeit einer solchen Überwachung in Frage. Eine riesige Zahl von Mitarbeitern in Zivil sei daran beteiligt, Routen werden getrackt, alle Bewegungen, Hotels, Meetings, schrieb er auf Facebook. Entschuldigung, aber warum eigentlich? Ist Nawalny ein gesuchter Verbrecher?

Nawalnys Partei verließ Nowosibirsk in zwei Fahrzeugen; Agenten richten einen Tracking-Vorgang ein.

Die gesamte Tour des Oppositionellen sei gut verborgen gewesen und selbst die „Föderalen“ wussten nichts von seinen Plänen, berichtete Moskowski Komsomolez. Daher wurde eine verdeckte Überwachung der Autos eingerichtet. Auf der Autobahn gab es eine Weggabelung nach Kemerowo und Tomsk. Begleitet wurde der Konvoi von als Zivilisten verkleideten Polizeibeamten aus beiden Städten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das Gesundheitsministerium der Region Omsk teilte am Samstag mit, dass in Nawalnys System keine Anzeichen bekannter Toxine gefunden wurden – nur Spuren von Alkohol und Koffein. Anastasia Vasilyeva, Leiterin der Allianz der Ärzte, einer unabhängigen Gruppe, die Nawalny nahesteht, sagte, er trinke nie Alkohol.

macht zucker hyper

Yarmysh sagte am Samstag, dass der stabile Zustand von Nawalny während des gesamten Fluges bestätigt habe, dass nichts daran gehindert habe, Nawalny zu evakuieren, als er sie dringend brauchte.

Wer ist Alexei Nawalny, der Kreml-Kritiker, der nach Verdacht auf Vergiftung im Koma liegt?

Kirill Martynov, politischer Redakteur der unabhängigen Zeitung Novaya Gazeta, schrieb, dass es für Nawalnys plötzliches Koma keine andere Erklärung als eine Vergiftung gebe, die offenbar dazu gedacht war, ihn zu töten oder ihn kampfunfähig zu machen und ihn als effektiven Gegner zu entfernen. Aber er bezweifelte, dass die russischen Strafverfolgungsbehörden die Schuldigen finden würden.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Wir haben auf die harte Tour gelernt, dass Fälle von Attentaten und Morden an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Russland, kritischen Journalisten und Oppositionspolitikern nicht untersucht werden, schrieb Martynow.

Werbung

Ganze zwei Tage lang wurde die gesamte Macht des russischen Staates darauf geworfen, die Spuren der Geschehnisse auf dem Tomsker Flughafen zu verbergen, schrieb er. Die Ärzte von Omsk nahmen den Kampfdienst auf – unter der engen Anleitung der zuständigen Behörden – und gaben zwei Tage lang immer widersprüchlichere und absurdere Versionen des Geschehens heraus, von einer Vergiftung mit einer Substanz, die in Plastikbechern gefunden wird, bis hin zu einem scharfen spontaner Abfall des Blutzuckerspiegels.

Nawalny ist einer der schärfsten Kremlkritiker Russlands, bekannt für seine vernichtenden YouTube-Enthüllungen über Korruption und Manipulation durch russische Politiker, Bürokraten und Oligarchen.

Mundatmung vs Nasenatmung
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Er wurde von der Kandidatur bei einer Präsidentschaftswahl im Jahr 2018 ausgeschlossen und wurde häufig inhaftiert, weil er nicht genehmigte Proteste organisiert hatte. Im Juli schloss er seine Anti-Korruptions-Stiftung, nachdem sie durch Geldstrafen lahmgelegt worden war. Er versprach, sofort eine neue Organisation zu gründen, die dieselbe Arbeit leisten würde.

Werbung

Im März sperrten die Behörden sein Bankkonto und das seiner Familienmitglieder, darunter seine Eltern, seine Tochter und seinen elfjährigen Sohn Zakhar.

Der russische Oppositionsführer Alexei Nawalny im Koma und „kritisch“ nach Verdacht auf Vergiftung nach Berlin gebracht

Nawalny ist der jüngste in einer Reihe von Kreml-Kritikern, die eine vermutete oder bestätigte Vergiftung erlitten haben.

Die Journalistin Anna Politkovskaya erkrankte 2004 auf einem Flug, nachdem sie Tee getrunken hatte. Sie überlebte, wurde aber 2006 vor ihrer Wohnung erschossen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der im Exil lebende ehemalige Geheimdienstler Alexander Litwinenko wurde beim Teetrinken in einem Londoner Hotel mit Polonium-210 vergiftet. Eine britische Untersuchung kam zu dem Schluss, dass der russische Präsident Wladimir Putin seine Ermordung wahrscheinlich genehmigt hat.

Sergei Skripal und seine Tochter Julia wären 2018 beinahe gestorben, als russische Agenten sie mit dem tödlichen Nervengift Novichok aus der Sowjetzeit vergifteten.

Pussy-Riot-Mitglied Pjotr ​​Verzilow, der beim Fußball-WM-Finale 2018 vor Putin und anderen Weltführern mit anderen Mitgliedern der Gruppe als Polizist verkleidet auf das Spielfeld lief, erkrankte nur wenige Wochen später an dem Verdacht einer Vergiftung.

Werbung

Verzilow wurde wie Nawalny zur Behandlung in die Berliner Charité evakuiert. Die Ärzte dort sagten, es sei höchst plausibel, dass er vergiftet worden sei.

Andere Kreml-Gegner, darunter der prominente Oppositionsführer Boris Nemzow, wurden ermordet. Nemzow wurde 2015 auf einer Moskauer Brücke in der Nähe des Kremls erschossen, als er vom Essen nach Hause ging.

Im angespannten Weißrussland wendet sich der starke Mann Lukaschenko hilfesuchend an Moskau zurück

Warum dem Kreml Proteste auf der anderen Seite Russlands wichtig sind

Der ehemalige US-Marine wird wegen eines Vorfalls mit Trunkenheit zu neun Jahren in einem russischen Gefängnis verurteilt, an den er sich nicht erinnern kann