logo

Kreml-Kritiker Alexei Nawalny sagt, dass er trotz Verhaftung am Sonntag nach Russland zurückkehrt

Dieses Bild stammt aus einem Video, das der russische Oppositionsaktivist Alexei Nawalny am 31. Dezember auf seinem Instagram-Account veröffentlichte und ihn mit seiner Frau Julia, seiner Tochter Daria und seinem Sohn Zakhar zeigt, wie sie für ein Selfie posieren. (Navalny Instagram-Konto/AP)

wie man eine tür ersetzt
VonIsabelle Khurshudyan 14. Januar 2021 um 11:00 Uhr EST VonIsabelle Khurshudyan 14. Januar 2021 um 11:00 Uhr EST

MOSKAU – Weniger als sechs Monate nachdem der Kreml-Kritiker Alexei Nawalny bei einem angeblich staatlich angeordneten Angriff vergiftet worden war, kündigte er am Mittwoch an, nach Russland zurückzukehren, wo er bald nach seiner Ankunft hinter Gittern gebracht werden könnte.

Nawalny erholt sich in Deutschland, seit er am 20. August während eines Fluges aus dem sibirischen Tomsk nach Moskau schwer erkrankt war. Nach einer Erstversorgung in Omsk, wo das Flugzeug notlandet, wurde Nawalny in ein Berliner Krankenhaus verlegt, wo er mehr als zwei Wochen im medizinisch bedingten Koma lag. Seitdem war er nicht mehr in Russland, plant aber seine Rückkehr für den 17. Januar.

Der russische Präsident Wladimir Putin, der den Befehl gegeben hat, mich zu töten, schreit in seinem Bunker und fordert seine Diener auf, alles zu tun, um mich an meiner Rückkehr zu hindern, Nawalny sagte in einem Instagram-Post . Diener verhalten sich wie üblich und erfinden neue Strafverfahren gegen mich. Aber ich interessiere mich nicht sehr für das, was sie tun. Russland ist mein Land, Moskau ist meine Stadt, und ich vermisse sie.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Nawalny bat dann seine Anhänger, mich zu treffen, und fügte hinzu, dass er mit Pobeda Airlines fliegen würde. Innerhalb von Stunden antworteten fast 400 Menschen über eine Facebook-Gruppe mit Informationen darüber, wann Nawalnys Flug auf dem internationalen Flughafen Moskau Vnukovo landen soll.

Der russische Föderale Strafvollzug sagte am Donnerstag, dass Nawalny auf die Fahndungsliste gesetzt wurde, mit der Anordnung, Maßnahmen zu ergreifen, um ihn bei der Ermittlung seines Aufenthaltsortes zu verhaften.

Sein Anwalt Vadim Kobzev sagte der RBC-Nachrichtenwebsite, dass sich Nawalnys Pläne, am Sonntag zurückzukehren, wahrscheinlich nicht ändern werden. Er stellte jedoch fest, dass Nawalnys Team erst erfuhr, dass er auf die Fahndungsliste gesetzt wurde, nachdem er seine bevorstehende Rückkehr angekündigt hatte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Kreml hat jede Rolle bei der Vergiftung von Nawalny geleugnet und die Forderungen der westlichen Führer ignoriert, eine Untersuchung der Vorfälle einzuleiten. Die Ermittlungswebsite Bellingcat berichtete kürzlich, dass sie mithilfe von Telekommunikations- und Reisedaten herausfand, dass sich acht russische Staatssicherheitsbeamte in der Nähe befanden, als Nawalny in Tomsk vergiftet wurde.

Werbung

Während einer Pressekonferenz im Dezember schien Putin zu bestätigen, dass Nawalny überwacht werde, bestritt jedoch, dass Moskau für seine Vergiftung verantwortlich sei. Er sagte lachend: Wer braucht ihn schon? Wenn wir es wirklich gewollt hätten, hätten wir die Arbeit erledigt.

Kreml-Kritiker Alexei Nawalny wurde laut Bericht vom russischen Staatssicherheitsteam vergiftet

Im vergangenen Monat hat Moskau Nawalny nicht so subtil vor einer Rückkehr gewarnt. Am 28. Dezember drohte Russlands Föderaler Strafvollzug damit, Nawalnys dreijährige Bewährungsstrafe in einem Unterschlagungsfall von 2014 durch eine echte Gefängnisstrafe zu ersetzen, wenn er nicht bis zum 29. Dezember zurückkehrt – eine praktisch unmögliche Möglichkeit, wenn man internationale Reisebeschränkungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie bedenkt . Seine verlängerte Probezeit sollte am 30. Dezember ablaufen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Bundesstrafvollzugsdienst überbrachte diese Drohung am Montag und forderte offiziell, dass Nawalnys Strafe in eine Gefängnisstrafe umgewandelt wird.

Werbung

Putin ist so wütend, dass ich seine Vergiftung überlebt habe, dass er [dem Bundesstrafvollzug] befohlen hat, vor Gericht zu gehen und zu verlangen, dass meine Bewährungsstrafe in eine echte umgewandelt wird, schrieb Nawalny am Dienstag auf Twitter und lieferte einen Screenshot des bei eingereichten Rechtsantrags ein Moskauer Gericht.

Tür bleibt nicht offen

Im Jahr 2018 entschied Europas oberstes Menschenrechtsgericht, dass Nawalny zu Unrecht verurteilt wurde und dass der Fall Teil eines umfassenderen Versuchs zu sein scheint, die Opposition unter Kontrolle zu bringen.

Eisbären und arktische Isolation: Ein russischer Oppositionsaktivist bezeichnet den Militärdienst als „politisches Exil“

Der Föderale Strafvollzug warf Nawalny vor, gegen die Bedingungen der Bewährungsstrafe verstoßen und sich der Aufsicht der russischen Kriminalinspektionsbehörde zu entziehen. Unter Berufung auf einen Artikel in der medizinischen Fachzeitschrift Lancet über Nawalnys Behandlung sagte der Gefängnisdienst, dass Nawalny am 20. September aus einem Krankenhaus in Berlin entlassen wurde und dass alle seine Symptome bis zum 12. Oktober verschwunden waren.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der Verurteilte erfülle daher nicht alle ihm vom Gericht auferlegten Verpflichtungen und entziehe sich der Aufsicht der Kriminalpolizei, hieß es.

Am 29. Dezember gab Russlands wichtigste Ermittlungsbehörde bekannt, dass sie ein neues Strafverfahren gegen Nawalny wegen des groß angelegten Betrugs im Zusammenhang mit der mutmaßlichen missbräuchlichen Handhabung von etwa 5 Millionen US-Dollar an privaten Spenden an seine Antikorruptionsstiftung und andere Organisationen eingeleitet habe.

bester Reiniger für Holzmöbel

Es sieht so aus, als sei Putin hysterisch, erwiderte Nawalny auf Twitter.

In Russland markieren strenge neue Gesetze und ein verstärkter Widerstand im Ausland Putins Hinwendung zu uneingeschränkter Kontrolle

Alexei Nawalny war einst nur ein Ärgernis für den Kreml. Seine Vergiftung zeigt, wie sehr sich das geändert hat.

Trolle, Verfolgung und Filme: Wie Putins Russland den Oppositionsführer Nawalny wie besessen verfolgte