logo

Liberaler Think Tank verleiht konservativen Forderungen nach Fusion von ATF mit FBI eine Stimme

Die federführende Bundesbehörde, die für die Bekämpfung von Waffengewalt verantwortlich ist, sollte mit dem FBI zusammengelegt werden, um die öffentliche Sicherheit besser zu schützen und die Schusswaffenkriminalität zu reduzieren, sagte eine liberale Denkfabrik mit starken Verbindungen zur Obama-Regierung.

Das Center for American Progress kam – nach einer zweijährigen Untersuchung und mehr als 50 Interviews mit Mitarbeitern beider Behörden – zu dem Schluss, dass das Bureau of Alcohol, Tobacco, Firearms and Explosives von unzureichendem Management, unzureichenden Ressourcen, belastenden Beschränkungen und einem Mangel an Koordinierung. Die 182-seitiger Bericht des Zentrums , von dem eine Kopie von The DNS SO erhalten wurde, soll am Dienstag veröffentlicht werden.

Wir machen die Kernempfehlung dieses Berichts nicht auf die leichte Schulter und erkennen das an. . .Diese Art der Umstrukturierung von Agenturen wäre herausfordernd und zeitaufwändig, sagte Arkadi Gerney, einer der Co-Autoren des Berichts. Aber das Problem der Waffengewalt in den Vereinigten Staaten rechtfertigt ein solches Umdenken in großem Maßstab. Da in den USA täglich 33 Menschen mit Schusswaffen ermordet werden, ist es an der Zeit, gründlich darüber nachzudenken, wie die Mission der ATF, Waffengesetze durchzusetzen und die Waffenindustrie zu regulieren, am besten erfüllt werden kann.

Der Bericht kommt sieben Wochen nach dem Rücktritt von B. Todd Jones, dem ersten vom Senat bestätigten ATF-Direktor. Es ist unklar, wann die Agentur einen ständigen Leiter bekommt. Vor Jones ging es sieben Jahre lang ohne Regisseur.

Vorschläge, die ATF mit einer anderen Agentur zu fusionieren, sind seit langem im Umlauf, insbesondere von Republikanern.

Vor 35 Jahren sagte Präsident Ronald Reagan in seinem ersten Präsidentschaftswahlkampf, er wolle die ATF abschaffen und ihre Befugnisse auf andere Behörden übertragen. Erst im letzten Jahr hat Rep. F. James Sensenbrenner Jr. (R-Wis.), ehemaliger Vorsitzender des Justizausschusses des Repräsentantenhauses, einen Gesetzentwurf vorgelegt, um die Behörde zu eliminieren und ihre Verantwortlichkeiten auf das FBI und die Drug Enforcement Administration zu übertragen ATF eine weitgehend duplizierende, skandal-
gerittene Agentur, der eine klare Mission fehlt.

Dennoch ist die Empfehlung des Center for American Progress (CAP) wegen der liberalen Ausrichtung der Gruppe und der Verbindungen zur Obama-Regierung bemerkenswert.

Ein Sprecher des Justizministeriums, das die ATF beaufsichtigt, sagte, dass die Agentur die ATF in ihrer aktuellen Form unterstützt und der Ansicht ist, dass der Kongress den Haushaltsantrag des Präsidenten vollständig finanzieren sollte, der die Fähigkeit der ATF zur Erfüllung ihrer wichtigen Mission verbessern wird.

In ihrem Bericht nennt die CAP eine Reihe von Faktoren für die Probleme der ATF und behauptet, dass die Waffenlobby daran gearbeitet habe, sie als schwache eigenständige Agentur zu halten. Dem Bericht zufolge hat sie dies durch Lobbyarbeit beim Kongress getan, damit die ATF unterbesetzt bleibt und Rückstellungen an die Bewilligungsrechnungen angehängt werden, was ihre Fähigkeit zur Erfüllung ihrer Aufgaben einschränkt.

Insbesondere in den letzten zwei Jahrzehnten hat die von der National Rifle Association (NRA) geführte Waffenlobby versucht, Washington einen eisernen Griff zu erzwingen, indem sie sowohl ihre erheblichen finanziellen Ressourcen als auch ihre Fähigkeit nutzte, ihre Mitglieder zu mobilisieren, um den Kongress zu zwingen und zu überreden sein Bieten, heißt es in dem Bericht.

Eine NRA-Sprecherin bestritt diese Anklage und sagte, dass die Probleme der ATF mit der aktuellen Regierung verbunden seien.

Die Obama-Regierung habe nur zu der Dysfunktion der ATF beigetragen, indem sie die Agentur politisierte, um ihre Agenda zur Waffenkontrolle umzusetzen, sagte NRA-Sprecherin Jennifer Baker. Unabhängig davon, wo sich die ATF befindet, wird sich in der Realität nichts ändern, bis wir einen Präsidenten haben, der den zweiten Verfassungszusatz respektiert.

Die Geschichte der ATF war insbesondere in den letzten zwei Jahrzehnten von Kontroversen geplagt, darunter der Überfall von 1993 in Waco, Texas; die Finanzierung eines teuren Hauptquartiers; und die verpfuschte Waffenverfolgungsoperation, die als Fast and Furious bekannt ist. Diese Kontroversen haben die Agentur direkt ins Fadenkreuz der Kontrolle des Kongresses gebracht und mehr Möglichkeiten für die Waffenlobby geschaffen, die Agentur zu schwächen, so der CAP-Bericht.

Das Zentrum sagte, dass ATF auch unter einer Identitätskrise leidet. Einerseits verstehen sich Beamte als Bundeskriminalpolizei, die Banden- und Drogenkriminalität bekämpft. Andererseits ist ATF eine Regulierungsbehörde, die für die Überwachung des Handels mit Schusswaffen und Sprengstoffen verantwortlich ist.

Der Bericht besagt, dass die ATF nie als Polizeibehörde konzipiert wurde und ihre knappen Ressourcen von ihrer regulatorischen Seite abgelenkt hat.

Einige Unterstützer von ATF stehen dem Gedanken einer Fusion kühl.

Die beiden Agenturen seien unterschiedlich verkabelt, sagte der ehemalige ATF-Direktor Bradley A. Buckles, der die Agentur von 1999 bis 2004 leitete, in einem Interview. Die Waffen- und Sprengstoffgesetze befassen sich mit Gewaltkriminalität, die in erster Linie ein staatliches und lokales Problem ist. Das FBI hingegen wird hauptsächlich wegen Verbrechen von bundesstaatlichem Interesse angeklagt – Terrorismus, nationale Sicherheit sowie internationale und nationale organisierte Kriminalität.

Die Vorstellung, dass die Waffengesetze beim FBI erfolgreicher umgesetzt werden könnten, sei weitgehend fehl am Platze, sagte er.

Jones, der im März seinen Rücktritt 20 Monate nach seiner Bestätigung ankündigte, sagte, es sei besser, die Strafverfolgung diffus zu halten, als die Polizei- und Regulierungsbefugnisse in einer einzigen Behörde zu bündeln.

So sehr die ATF verprügelt wird, es wäre eine sehr gefährliche Sache, die Agentur mit der Hauptverantwortung für die Durchsetzung des Waffenkontrollgesetzes unter Einhaltung des zweiten Zusatzartikels mit der Agentur zu verschmelzen, die die Hauptverantwortung für die nationale Sicherheit trägt, sagte Jones, der ging Chefdisziplinarbeamter der National Football League zu werden.

Gerney von der GAP sagte jedoch, dass die Hindernisse überwunden werden könnten und weniger schwer zu bewältigen seien als die strengen Haushaltsbeschränkungen und das politische Umfeld, in dem die ATF tätig ist.

Die Schwierigkeiten, die sich aus der erfolgreichen Fusion von ATF mit dem FBI ergeben, sind sicherlich nicht entmutigender als die Herausforderungen, denen sich die ATF derzeit gegenübersieht, wenn sie versucht, gewalttätige Waffenkriminalität zu bekämpfen, illegale Waffenhandelsnetzwerke zu identifizieren und festzunehmen und die Waffenindustrie zu regulieren, sagte Gerney.