logo

LIGGETT VERKAUFT 3 ZIGARETTENMARKEN AN PHILIP MORRIS

Während die Augen der Welt gestern auf die massive Einigung zwischen der Tabakindustrie und den Generalstaatsanwälten in Höhe von 206 Milliarden US-Dollar gerichtet waren, blieb eine kleinere Transaktion fast unbemerkt.

bestes Gemüse zum täglichen Essen

Brooke Group Inc., die Muttergesellschaft des Zigarettenherstellers Liggett Group Inc., gab bekannt, dass sie drei Marken an den Tabakriesen Philip Morris Inc. verkauft , Lark und Chesterfield – Marken, die sich seit Jahren schlecht verkauft haben – für satte 300 Millionen Dollar. Liggett behält seine einzige erfolgreiche Marke Eve und sein Discount- und Private-Label-Geschäft.

'Dies ist das Geschäft des Jahrhunderts', sagte ein Berater eines Tabakunternehmens, der feststellte, dass die Gesamtmarktkapitalisierung der Brooke Group nur 200 Millionen US-Dollar beträgt.

Liggett ist zwar das kleinste der großen Tabakunternehmen Amerikas, hat aber in den langjährigen Kämpfen gegen die Industrie eine große Rolle gespielt. Liggett sorgte 1996 für Aufsehen, als er sich mit den 22 Staaten, die bis dahin Klage eingereicht hatten, niederließ und sich bereit erklärte, mit den Generalstaatsanwälten zusammenzuarbeiten, wenn diese gegen die größeren Unternehmen antraten. Der Vorsitzende der Brooke Group, Bennett S. LeBow, sagte in Klagen gegen die Industrie aus, und Zeugen aus Liggett sagten im Fall des Staates Washington aus.

Liggett unterzeichnete auch in letzter Minute als Partei des 206-Milliarden-Dollar-Deals und ersetzte die Bedingungen der neuen Vereinbarung durch die alte. Massachusetts und andere Bundesstaaten hatten sich Sorgen gemacht, dass die ursprüngliche Liggett-Vereinbarung einem großen Unternehmen die Möglichkeit geben würde, Liggett zu kaufen und die weniger strengen Regeln dieses Abkommens zu übernehmen. Die Mitarbeiter des Generalstaatsanwalts von Massachusetts, Scott Harshbarger, und andere arbeiteten daran, Liggett an den Tisch zu bringen, und das Unternehmen stimmte zu, den nationalen Deal zu unterzeichnen. Bis dahin hatte Liggett gegen die Bedingungen der neuen nationalen Regelung protestiert, und LeBow hatte gedroht, dagegen zu werben.