logo

Hör zu, Pilgrim: Zwei weitere von John Wayne

Es ist offiziell.

Wenn John Wayne nicht bereits fest genug als authentische amerikanische Kulturikone im Sinne von – und ich meine keine Respektlosigkeit – Judy Garland etabliert war, ist er es jetzt. Letzte Woche wurde der ramponierte Hut, den der Schauspieler in 'Hondo' trug, dem Smithsonian National Museum of American History übergeben und nahm seinen rechtmäßigen Platz im von der Regierung genehmigten Depot von Americana ein, zusammen mit Dorothys rubinroten Hausschuhen und Archie Bunkers Stuhl.

Das Geschenk fällt zusammen mit der Veröffentlichung des legendären Westerns von 1953 auf DVD in dieser Woche über einen wortkargen Einzelgänger, der zum Beschützer und Liebesinteresse einer einsamen Siedlerin (Geraldine Page, in ihrer ersten großen Filmrolle) wird, nachdem er ihren nutzlosen Ehemann erschossen hat Selbstverteidigung. Die neu remasterte und mit brandneuen Extras bestückte Disc wird zusammen mit 'McLintock!' veröffentlicht, einer Western-Komödie von 1963 mit Obertönen von 'The Taming of the Shrew', die zum ersten Mal im Breitbildformat erhältlich ist (jeweils 14,99 US-Dollar).

Sie sind die letzten beiden Neuzugänge zu 'The John Wayne Collection' (Paramount), einer Serie, die ein 10-Disc-Box-Set ($134,88, exklusiv bei Amazon.com) mit 'El Dorado' enthält; 'Hatari!'; 'Auf dem Weg des Schadens'; 'Rio-Lobo'; „The Sons of Katie Elder“, der Film, auf dem John Singletons jüngstes „Four Brothers“ basiert; 'Der Schütze'; 'Donovans Riff'; 'Großer Jake'; 'Der Mann, der Liberty Valance erschoss'; und 'True Grit', der Film, für den Wayne den Oscar als bester Hauptdarsteller gewann. Ebenfalls separat erhältlich sind „Island in the Sky“ (14,99 US-Dollar) und der Oscar-prämierte „The High and the Mighty“ (19,99 US-Dollar), zwei von Waynes Filmen, die weder auf Video noch auf DVD erhältlich waren.

'Hondo' wurde vom treuen Wayne-Drehbuchautor James Edward Grant (der auch 'McLintock!' als Beef Jerky und ein Held, der perfekt zu Waynes lakonischem Stil passt. Ursprünglich in 3D gedreht, gerade als die Modeerscheinung der frühen 1950er Jahre zu verblassen begann, spart der Film (Regie von John Farrow, dem Vater von Mia) mit den visuellen Spielereien, auch wenn eine klimatische Schlachtsequenz zwischen Apachen und kavalleriegeführten Siedlern dies tut gönnen Sie sich ein wenig von der Speer-und-Messer-im-Gesicht-Kinematografie, die ihre 3D-Wurzeln verrät.

'McLintock!' ist eher ein Blödsinn, und obwohl es politisch inkorrekt Spaß macht, den Herzog mit der häufigen Co-Star Maureen O'Hara im Schlamm zu sehen und sie für eine 'Shrew'-artige Tracht Prügel über sein Knie zu drehen, fühlt sich der Film leichter an als ' Hondo“, sogar eine halbe Stunde länger.

Neue DVD 'Magazin'

In diesem Monat erscheint das Journal of Short Film, eine DVD-basierte vierteljährliche Ausgabe, die sich der Kunst des Kurzfilms widmet. Gegründet wurde sie vom Filmemacher und Lehrbuchredakteur Karl Mechem, der im vergangenen Frühjahr die erste Ausschreibung veröffentlichte und die werbefreie Zusammenstellung nach Literaturzeitschriften gestaltete. Die Eröffnungsausgabe umfasst neun Filme mit einer Länge von nur drei bis etwas mehr als 16 Minuten, die die stilistische Bandbreite von Science-Fiction (Neuseeländer Jonathan Broughs 'No Ordinary Sun') bis hin zu Dokumentarfilmen (Ashkan Soltanis 'Long Struggle' a Schauen Sie sich die Landkämpfe zwischen zwei Shoshone-Indianer-Schwestern und der Bundesregierung an).

Die erste Ausgabe des 'Magazins' konzentriert sich mehr auf die Art von Kurzfilmen, die man in einer Kunstgalerie als auf einem typischen Filmfestival sehen würde, und ist eine faszinierend aufgeschlossene Zusammenfassung von allem, von der geraden Erzählung (Steven Bognars Mutter-und -Teenager-Tochter-Porträt, 'Gravel') zu dem, was zeitgenössische Kunstkuratoren gerne als 'neue Medien' bezeichnen ('Amelita Destruction', ein Ausschnitt aus einer Reihe von Live-'Improvisationskino' des Kunstkollektivs Potter-Belmar Labs , das auf interaktive Skulptur, Installation, Video und Performance spezialisiert ist).

Jahresabonnements für vier Ausgaben sind für 36 US-Dollar unter www.thejsf.org erhältlich (Einzelbände 10 US-Dollar).

John Wayne in dem Film 'Hondo' von 1953, jetzt remastert und auf DVD erhältlich.