logo

LORD LUCAN DEKADENTEN, ENTGENERIERTEN UND TÖDLICHEN

WEG VON HAVOC

Auf den Spuren von Lord Lucan Von Patrick Marnham

Wikinger. 204 Seiten 17,95 $

Was auch immer Sie über die Briten sagen mögen – unser Empire mag am Ende sein, unser warmes Frühstück mag der Vergangenheit angehören und unsere Sommer mögen nicht mehr so ​​schön sein wie früher – wir produzieren immer noch die sensationellsten Morde. Kein Verbrechen der letzten Jahre hat so anhaltende Spekulationen ausgelöst wie der Mord an Mrs. Sandra Rivett, einer Kinderkrankenschwester, die im Haus von Lady Lucan in Belgravia zu Tode geprügelt wurde. Es ist ein Zeichen für den gusseisernen Snobismus, der den Fall umgibt, und viele der Dramatis personae, dass der Name von Mrs. Rivett, einem hübschen, fröhlichen und offensichtlich freundlichen Mädchen, vergessen wird und dies zum großen Leid ihrer Familie , wurde ihr bei der Untersuchung kaum Beachtung geschenkt. Die ganze Aufmerksamkeit galt der abwesenden Figur des Ehemanns ihres Arbeitgebers, dem mürrischen, einfallslosen, halsstarrigen John Bingham, 7. Earl of Lucan, der seit kurz nach Sandra Rivetts Tod vor über 13 Jahren entweder selbst tot oder in versteckt. Es ist eine der vielen Ironien des Falles, dass er seinen Freunden in dem gehobenen Glücksspielclub, den er als 'Lucky' Lucan besuchte, bekannt war.

ist Mayonnaise schlecht für Cholesterin?

Es gibt eine Art englischer Aristokrat, engstirnig, eitel und potenziell grausam, der Lichtjahre von der populären Vorstellung eines Peers des Reiches entfernt ist und geistesabwesend in einem alten Tweedanzug auf seinem Anwesen herumwerkelt und sich intensiv um seine Mieter kümmert und seine Preisschweine. Ein solcher war George, der dritte Earl of Lucan, der als Kommandant der Kavallerie in die Geschichte eingehen wird, der im Krimkrieg von 1854 den Befehl für den Angriff auf Balaclava gab, ein klassischer militärischer Fehler, in dem die Leichte Brigade ritt in die russischen Geschütze und wurden fast vollständig vernichtet. Nicht zufrieden mit diesem Ausmaß an Chaos vertrieb der dritte Earl seine irischen Pächter während der Kartoffelknappheit von seinem Land und sperrte die Tore des Armenhauses gegen sie, wodurch sie in großer Zahl in den Gräben auf seinem Anwesen starben.

Mit der Zeit reagierte die Familie gegen diesen seltsamen Vorfahren. Der sechste Earl war Minister in der Labour-Regierung der Nachkriegszeit, der ein anderes aktives Mitglied der Labour Party heiratete. Dieses wohlmeinende und idealistische Paar gebar einen Sohn, der zu einem erfolglosen Berufsspieler wurde, und einen Mann, der dachte, sein Vorfahr sei von den Historikern falsch eingeschätzt worden. Er war, wie Patrick Marnham betont, eine Reminiszenz an den dritten Earl, eine Art englischer Aristokrat, der glaubt, über dem Gesetz zu stehen und die Probleme des Lebens am besten durch gewaltsames und unüberlegtes Handeln zu lösen.

Lord Lucan war ganz und gar nicht in der Lage, vernünftig mit dem Leben umzugehen. Er spielte in einem Club namens Clermont, der seinem Freund John Aspinall gehörte, einem Charakter, der einen privaten Zoo unterhielt und viel Zeit in einem Käfig mit den Gorillas verbrachte, von denen er oft sagte, dass er sie attraktiver fand als Menschen. Lucan ging jeden Abend in den Club und aß dort ein unveränderliches Abendessen mit Räucherlachs und Koteletts. Nach anfänglichen Siegen verlor er regelmäßig Geld und geriet bald in eine große finanzielle Notlage. Darüber hinaus herrschte zwischen ihm und seiner Frau Veronica, die das Sorgerecht für seine Kinder erlangt hatte, ein Zustand des Krieges und gegenseitigen Hasses.

macht zucker hyper

Um 21.45 Uhr Am 7. November 1974 taumelte Veronica, Gräfin von Lucan, blutend aus Kopfwunden und trug ein Nachthemd in die Plumbers Arms in der Lower Belgrave Street. Es bestand kein Zweifel, dass sie brutal angegriffen worden war.

Die Geschichte von LADY LUCAN und der Fall der Polizei gegen Lord Lucan waren genau das. Ihr Mann war mit einem Stück Bleirohr, das mit chirurgischem Klebeband umwickelt war, in ihr Haus gekommen. Er hatte Mrs. Rivett in der Dunkelheit des Hauses unter dem irrigen Eindruck, sie sei seine Frau, zu Tode geprügelt und versucht, ihre Leiche in einen Sack zu stecken. Dabei entdeckte er in einer überirdischen und opernhaften Nachstellung des letzten Aktes von Rigoletto seine Frau lebend und begann, sie zu schlagen. Sie packte seine Hoden, entkam seinem Angriff und sie beruhigten sich und vereinbarten, die Dinge zu besprechen. Lady Lucan schaffte es dann, aus dem Haus zu rennen und Lord Lucan verschwand kurz darauf und wurde seitdem nie wieder entdeckt, lebend oder tot.

herr kartoffelkopf kein hut

Patrick Marnham argumentiert, dass Lord Lucan Mrs. Rivett möglicherweise nicht persönlich getötet hat, sondern einen Auftragskiller beschäftigt hat und erst nach der Tat vor Ort auftaucht. Wenn dem so war, macht es ihn kaum zu einer sympathischeren Figur. Der dritte Earl entschied sich nicht, zu denjenigen zu gehören, die in Balaclava starben, und war zu dieser Zeit lieblos als 'Lord Look-On' bekannt.

Von größtem Interesse in diesem Buch ist Patrick Marnhams ausgezeichnete, ironische und distanzierte Beschreibung des „Clermont-Sets“, einer geschlossenen Ordnung von Spielern und Männern in der Stadt, die nach ihren eigenen Regeln lebten und die der Gesellschaft ignorierten. Als der sensibelste unter ihnen, ein unterhaltsamer und unbeschwerter Maler namens Dominick Elwes, die Schuljungen-Ethik der Gruppe so weit verriet, dass er mit der Presse sprach, wurde er geächtet und schließlich in den Selbstmord getrieben. Es ist eine hässliche Geschichte, die vielleicht nur in England hätte passieren können, wo kleine Klassengruppen das Gefühl haben, in so herrlicher oder entsetzlicher Isolation zu leben.

Tatsächlich ist das Bild von England in den frühen 70er Jahren, das Patrick Marnham mit journalistischem Geschick und einem seltenen und ausgezeichneten Prosastil zeichnet, nicht gerade erfreulich. Der scheiternde Harold Wilson veröffentlichte damals seine seltsame Ehrenliste, in der einige seiner Beförderungen zweifelhaft und einer sogar kriminell waren. Es gab viele Skandale im öffentlichen Leben, die Marnham beleuchtet. Der Idealismus der Labour-Regierung der frühen Nachkriegszeit war verbraucht; der rücksichtslose Materialismus des Thatcher-Regimes war noch nicht vorhanden. Es war eine Zeit des Zwielichts und ein guter Moment, um einen lächerlichen und irrsinnigen Angriff der Leichten Brigade gegen ein unschuldiges Kindermädchen zu starten.

Fast die einzigen sympathischen Charaktere in diesem Buch, die kleine Rollen spielen, sind die Eltern von John Lucan. Die Geschichte schreitet auf den Schaukeln des Familienlebens voran, und es ist zu hoffen, dass die lukanischen Kinder zur sanften Hoffnung ihrer Großeltern zurückkehren und dass die Schlacht von Balaclava nie wieder im Salon ausgetragen wird. :: John Mortimer ist ein ehemaliger Rechtsanwalt, zu dessen Büchern der Roman 'Paradise Postponed' und die 'Rumpole'-Geschichten gehören. Sein neuster Roman 'Summer's Lease' erscheint diesen Sommer.