logo

Eine Maschine, die früher als Bestrafung galt, ist heute eine Fitnessbranche im Wert von 1,4 Milliarden US-Dollar


(Yu-Ming Huang für The DNS SO)

Wenn das Wetter kälter wird, wird Jen Forman das tun, was sie immer getan hat, um ihre Läufe zu starten: Sie geht zu Hause zu ihrem Laufband, drückt Start und läuft, bis sie fertig ist.

Jordan Peterson ist ein Idiot

Und sie wird jeden Moment davon hassen.

Ich werde weiterhin die Geschwindigkeitstaste drücken, um ein Laufbandtraining so schnell wie möglich durchzuführen, sagte Forman, 38, aus Gaithersburg. Aber ich kann nicht ohne leben, denn wenn es draußen schneit oder ich meine Kinder zu Hause habe, kann ich nicht gehen und laufen.

In ihrer Umfrage von 2016 hat die Sports & Fitness Industry Association (SFIA) herausgefunden, dass mehr als 50 Millionen Amerikaner angaben, im Vorjahr mindestens einmal ein Laufband benutzt zu haben. Wenn sich die monotone Bewegung jedoch wie Folter anfühlt, sollte das keine Überraschung sein. Das Laufrad, eine Variation dessen, was wir als modernes Laufband kennen, wurde im 19. Jahrhundert verwendet, um britische Gefangene vor Müßiggang zu bewahren, aber vor allem für harte Arbeit.

Ich komme nicht damit klar, dass wir jetzt bezahlen, um auf Maschinen zu laufen, die ungefähr 100 Jahre lang die härteste Form der Bestrafung waren, abgesehen von der Todesstrafe, sagte Vybarr Cregan-Reid, ein leitender Dozent an der University of Kent in England und Autor von Fußnoten: Wie Laufen uns menschlich macht. Anfang des 20. Jahrhunderts verboten die Briten das Laufrad als Bestrafungsgerät, nachdem es als grausam und ungewöhnlich empfunden wurde.

Nichtsdestotrotz machten Maschinen, die sich aus diesen entwickelten, fast 40 Prozent der geschätzten 3,5 Milliarden US-Dollar des Einzelhandelsumsatzes mit Fitnessgeräten in Nordamerika aus, von den 300 US-Dollar Haushaltsprodukten bis hin zu den mehr als 10.000 US-Dollar kommerziellen Laufbändern.

Die Reise auf dem Laufband ist eine Übung zur Entwicklung von Arbeit, Freizeit und Technologie in den letzten 200 Jahren.

[ Die Evolution des Trainings in 10 ikonischen Fitnesstrends ]

Das (Lauf-)Rad neu erfinden

Die Entwicklung des Laufbands ist ein Sinnbild für die Veränderung der Art und Weise, wie Menschen arbeiten und trainieren, die aufgrund der industriellen Revolution eingetreten ist, sagte Cregan-Reid.

Die industrielle Revolution ebnete den Weg dafür, dass Laufbänder als privilegierte Maschinen angesehen wurden. (Ullstein Bild/Getty Images)

Vor dieser Zeit hatten die meisten Menschen landwirtschaftliche Berufe, die ständige körperliche Arbeit erforderten, sodass es keinen Grund gab, zu trainieren. Jede Art von Bewegung, sagte Cregan-Reid, entstamme einem Verständnis von Freizeit der Oberschicht. Für die meisten Aristokraten war Bewegung eine Pause von der sesshaften Haltung, die zur Elite gehörte.

Mit dem Aufkommen von Fabrikjobs und später mit Bürojobs wurde das Arbeitsleben unterteilt, und die Unternehmenskultur brachte den vielleicht folgenreichsten Schritt hervor: Wir setzten uns an die Arbeit. Ein sitzendes Leben wurde mit einigen Mitteln zum Standard für die meisten, und spezialisierte Maschinen tauchten auf, um das zu verbessern, was zu einer Freizeitbeschäftigung wurde: Bewegung.

Die Veränderungen, die durch die Industrielle Revolution begannen, schlugen im 20. Jahrhundert Wurzeln und ebneten den Weg für Laufbänder, um Maschinen zu werden, die für Privilegien statt Bestrafung gedacht waren.

In den 1920er Jahren zeigten Fotos von schönen Frauen aus der Gatsby-Ära in High Heels, die auf Holzlaufbändern standen, die Maschine als modisch und luxuriös.

Dreißig Jahre später verwendeten medizinische Forscher metallische Laufbänder mit Gummigurten, um Herz- und Lungenerkrankungen zu testen. Ein Forscher, Kenneth Cooper, hat sein Buch veröffentlicht Aerobic 1968 und ermutigte die Leser, Wege zu finden, um ihre kardiovaskuläre Fitness zu verbessern.

Die späten 60er Jahre waren der inoffizielle Beginn der Fitness-Ära und der Nutzung des Laufbands für Freizeitläufe. Präsident John F. Kennedy inspirierte die Amerikaner dazu, den nationalen Zustand der körperlichen Fitness zu verbessern, und ein Jahrzehnt später schnallten Läufer ihre neu erfundenen Laufschuhe an, um sich dem Laufboom anzuschließen.

Holzböden vor Stühlen schützen
Der republikanische Präsidentschaftskandidat und Mehrheitsführer im Senat Bob Dole (Kan.) benutzt 1995 ein Laufband im Schlafzimmer seiner Wohnung im Watergate-Komplex. (Tim Dillon/USA Today)

Inspiriert von Coopers Buch gründete der Ingenieur Bill Staub 1968 Aerobics Inc. und brachte den PaceMaster auf den Markt. Laut seiner Nachruf der New York Times , verkaufte Staub in den 1980er Jahren 2.000 Einheiten pro Jahr und Mitte der 1990er Jahre wurden 35.000 PaceMaster pro Jahr verkauft.

Tools zum Unterhalten, Verbinden

Unternehmen sahen Möglichkeiten, das Laufband komfortabler und benutzerfreundlicher zu gestalten. 1991 erfand Life Fitness den 9500HR mit breiten Federn und einer federnden Lauffläche.

Wir haben uns zwei Jahre später von einem Laufband ohne Laufband zur Nummer eins beim Marktanteil entwickelt, sagte Chris Clawson, ehemaliger Präsident von Life Fitness.

Die Nutzung von Laufbändern wuchs, als Fitnessstudios in den 1990er und 2000er Jahren immer beliebter wurden und als Laufbänder Musik, Fernsehen und schließlich WiFi gewannen. Auf dem heutigen Laufband kann man laufen, tanzen (Google OK Geh und Laufband und staunen), fernsehen, Musik hören und lesen. Man kann online einkaufen, E-Mails schreiben und mehr lesen.

Diese Maschine ist wirklich die Grundlage für viele Menschen in ihrem Leben und ihrer körperlichen Aktivität, sagte SFIA-Direktor Tom Cove.

Rolando Lopez nimmt an einem Orange 60-Kurs bei Orangetheory Fitness in Fairfax teil. (Matt McClain/Der DNS-SO)

Boutique-Fitnessclubs nutzen die Funktionen des Laufbands für speziellere Workouts. Orangetheory Fitness mit Sitz in Florida bietet hochintensive Intervalltrainingseinheiten, die auf der Verwendung des Laufbands und seines Herzfrequenzmessers basieren.

Marc Hardy, CEO von RunSocial, sagte, dass seine Augmented-Reality-Programme auf den meisten großen Laufbandlinien, darunter Life Fitness und Nautilus, zum Einsatz kommen, während andere Unternehmen ihre eigenen virtuellen Simulationen von Rennstrecken und landschaftlich reizvollen Strecken erstellen, die Benutzer während der Verwendung eines Laufbands nutzen können.

[ Neue Lauf-Apps verwischen die Grenze zwischen virtueller Realität und realem Leben ]

Einige Laufbandhersteller hoffen, dass grüne Laufbänder durchstarten, indem sie Energie-Offsets von der Konsole oder dem Laufbandmotor ermöglichen. Woodway aus Wisconsin bietet Produkte wie das Curve an, ein selbstfahrendes, bohnenförmiges Laufband, das Geschwindigkeit, aber keine Steigung bietet. Das Unternehmen verkauft die Kurve zu Preisen ab etwa 5.000 US-Dollar.

Derzeit verfügt der Curve nicht über einen integrierten Fernseher.

wie man Vogelhäuschen reinigt
Lauf zur Arbeit, Arbeit um zu rennen

Es ist wichtig zu beachten, dass ein Laufband nicht notwendig ist, um erfolgreich zu laufen oder zu gehen.

Laufbandhersteller und die Fitnessbranche insgesamt profitieren zum großen Teil von der Überzeugung, dass Technologie das Leben der Menschen erleichtern kann und sollte – wenn sie die Mittel dazu haben.

Für Läufer sind Laufbänder die Möglichkeit, zu einem Zeitpunkt und in der Umgebung ihrer Wahl zu laufen. Es ermöglicht ein Gefühl der Kontrolle.

Laufbänder wurden zu einer Lösung für ein Problem von „Ich kann nicht raus, weil es zu voll ist, der Verkehr, ich kann nicht raus, weil es zu dunkel ist“, sagte Clawson. Es hat dir Vorhersehbarkeit gegeben. Wann immer Sie es brauchten, war es verfügbar.

Dieses Gefühl der Verfügbarkeit und Bequemlichkeit ist der Grund, warum Laufbänder immer noch beliebt sind. Und Laufbandhersteller entwickeln weiterhin Innovationen, damit sich das Gerät wie mehr als nur ein motorisierter Gürtel anfühlt.

Natürlich setzen sich nicht alle diese Innovationen durch. (Erinnern Sie sich an das klappbare Laufband?) Clawson schreibt einen kürzlichen Rückgang der Heim-
Laufbandverkäufe an das mangelnde Interesse der Benutzer an diesen ausgefallenen zusätzlichen Funktionen – wie Fernseher –, die Laufbänder teurer machen, die aber bereits in Haushalten vorhanden sind. Und noch besorgniserregender (zumindest für Laufbandhersteller) ist das glanzlose Interesse bei Millennials und den noch jüngeren Gen-Z-Benutzern.


Zu den neuesten Hightech-Laufbändern gehört das Anti-Gravity-Laufband von AlterG. Anti-Schwerkraft-Laufbänder sollen für Menschen mit Verletzungen einfacher zu bedienen sein und sind in Sportabteilungen immer beliebter geworden. (AlterG)

Letztendlich gilt das Laufband zwar nicht mehr als offizielles Foltergerät, dient aber immer noch seinem ursprünglichen Zweck: nicht der Freizeit, sondern der Arbeit.

Niemand sagt: „Ich werde ein großartiger Laufbandläufer. Ich werde dieses Jahr Rekorde brechen “, sagte Cove.

Forman sagte: Ich habe eine Absicht, auf das Laufband zu steigen. Ich möchte dieses Training ausführen und fertig sein.

(Elyse Samuels/Der DNS-SO)

@mjmplunkett auf Twitter