logo

Marihuana gibt Ihnen die Knabbereien. Was ist mit CBD?

(iStock)

VonWie man Rosenblüte macht 8. Januar 2019 VonWie man Rosenblüte macht 8. Januar 2019

Als Ernährungsberaterin erhalte ich immer einen Zustrom von Neujahrs-E-Mails, die kommende Ernährungstrends vorhersagen. In diesem Jahr haben mehrere Experten eine Zunahme von Lebensmitteln und Getränken prognostiziert, die Cannabidiol enthalten, eine chemische Verbindung, die in Cannabispflanzen vorkommt. Umgangssprachlich CBD genannt, wurde Cannabidiol von der Food and Drug Administration zur Behandlung einiger Formen von Epilepsie zugelassen und zeigt Potenzial bei der Behandlung von Schmerzen, Übelkeit, Angstzuständen und Depressionen – ohne die Benutzer high zu machen.

Tipps für den Beginn und die optimale Nutzung der TherapiePfeilRechts

Aber was ist mit seiner Wirkung auf den Hunger? Schließlich wird das Rauchen oder die Einnahme von Cannabis mit Knabbereien in Verbindung gebracht. Also habe ich mich gefragt: Hat CBD die gleiche Wirkung? Könnte ein Trend zu CBD-infundierten Lebensmitteln zu einer Gewichtszunahme führen? Und wie könnte sich CBD auf Menschen auswirken, die an Erkrankungen leiden, die es schwierig machen, ihr Gewicht zu halten (z. B. Menschen mit HIV/AIDS, Krebs, Essstörungen oder Depressionen)? Ich beschloss, einige Experten zu konsultieren.

CBD ist Cannabis, das dich nicht high macht. Warum nutzen es so viele Leute?

Um ihre Antworten auf diese Fragen zu verstehen, zunächst ein kurzes Tutorial. Cannabispflanzen enthalten mehr als 100 Cannabinoide, obwohl die therapeutischen und psychoaktiven Wirkungen der meisten von ihnen noch nicht bekannt sind. Die beiden am besten erforschten Cannabinoide sind CBD und Tetrahydrocannabinol oder THC, das wichtigste psychoaktive Cannabinoid. THC macht dich high; CBD nicht. Und es stellt sich heraus, dass sie den Appetit auf unterschiedliche Weise beeinflussen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

THC erzeugt das bekannte Verlangen nach süßen und fettigen Nahrungsmitteln durch mehrere Mechanismen, so die Experten, die ich konsultiert habe. Erstens erhöht THC das Hormon Ghrelin, was dazu führt, dass Sie sich hungrig fühlen, sagt Janice Newell Bissex, eine registrierte Ernährungsberaterin und ganzheitliche Cannabispraktikerin in Melrose, Massachusetts. Wenn Ihr Magen leer ist, produzieren Sie mehr von dem Hungerhormon Ghrelin. die dem Gehirn sagt, dass es das Hungergefühl erzeugen soll. Aber THC kann Ghrelin erhöhen und das Hungergefühl auslösen, auch wenn dein Magen nicht leer ist.

Zweitens trifft THC einen Teil des Gehirns, der den Hunger kontrolliert. Die appetitanregende Wirkung von THC wird durch CB1-Rezeptoren vermittelt, die sich in Bereichen des Gehirns befinden, die an der Appetitkontrolle beteiligt sind, erklärt George Kunos, wissenschaftlicher Direktor am National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism in den National Institutes of Health in Bethesda.

wie reich ist donald trump

Und drittens steigert THC Dopamin, die Wohlfühlchemikalie im Gehirn, sodass Sie mehr Freude am Essen haben, sagt Bissex. THC kann den Geruchs- und Geschmackssinn verbessern, sodass die Menschen eher dazu neigen, etwas zu essen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

CBD hingegen verursacht keine Knabbereien, sagten die Experten. Aber es kann den Appetit auf andere Weise steigern, wenn es Nahrungsmitteln und Getränken zugesetzt oder als Medikament eingenommen wird. CBD hilft, Übelkeit zu lindern und kann Ihr Nervensystem und Ihren Verdauungstrakt beruhigen, sagt Bissex. Wenn Sie sich weniger übel fühlen, können Sie mehr essen. CBD lindert auch Schmerzen und weniger Schmerzen können auch den Appetit steigern. Aus diesem Grund wird es oft von Menschen mit Krebs, chronischen Schmerzen oder anderen medizinischen Problemen verwendet. (Entweder CBD oder THC – oder beide – können in medizinischen Marihuana-Produkten gefunden werden; die Legalität von CBD- und THC-Produkten hängt von dem Staat ab, in dem Sie wohnen.)

Wenn THC den Appetit steigert, bedeutet das, dass Freizeit-Cannabiskonsumenten mehr wiegen als Nichtkonsumenten, weil sie weiter essen wollen? Man könnte meinen, aber überraschenderweise lautet die Antwort nein.

Studien zeigen, dass regelmäßige starke Cannabiskonsumenten tendenziell schlanker sind als alters- und geschlechtsangepasste Gruppen von Nichtkonsumenten, sagt Kunos.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Insgesamt ist der Cannabiskonsum in der Allgemeinbevölkerung mit einem niedrigeren Body-Mass-Index verbunden. Interessanterweise kann Cannabis bei Personen mit niedrigem Gewicht helfen, das Gewicht zu erhöhen, aber nicht bei Personen, die normal oder übergewichtig sind, sagt Bissex.

Der Grund ist nicht endgültig geklärt, kann aber die Menge an THC betreffen, der jemand ausgesetzt ist, sagt Kunos. Hohe THC-Dosen können die Anzahl der CB1-Rezeptoren unterdrücken, sodass weniger Rezeptoren stimuliert werden, was die Gewichtszunahme einschränken könnte.

Und die hungersteigernde Wirkung von THC kann Hoffnung auf eine Gewichtsabnahme signalisieren. Da Forscher herausfinden können, wie Cannabis den Appetit steigert, kann es ihnen auch helfen, Produkte zu entwickeln, die den Appetit reduzieren. Einige Medikamente sind inverse Agonisten, was bedeutet, dass sie an denselben Bereich im Gehirn binden, aber eine entgegengesetzte Reaktion hervorrufen. Unter Verwendung dieser Theorie untersuchen Forscher, wie man den Appetit mit CB1-Rezeptoren reduziert, anstatt ihn zu steigern.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Im Jahr 2006 hatte ein Medikament namens Rimonabant das Potenzial, ein wirksamer inverser Agonist zur Unterstützung der Gewichtsabnahme zu sein, aber es hatte zu viele psychiatrische Nebenwirkungen und wurde vom Markt genommen. Das Labor von Kunos arbeitet an einem Appetitzügler ohne Nebenwirkungen.

Sind die Food-Trend-Experten also auf der Spur? Wird CBD auf der Speisekarte Ihrer Lieblingsrestaurants und in den Regalen der Geschäfte stehen, in denen Sie Lebensmittel kaufen? Das hängt davon ab, wo Sie wohnen. Wenn Sie in Oregon, Kalifornien, New York oder Colorado leben, bestellen Sie möglicherweise CBD-infundiertes Bier oder kaufen CBD-verstärkte Süßigkeiten und Gebäck. Sie können sicher sein, dass solche Produkte keine Knabbereien verursachen – denken Sie jedoch daran, dass eine Gewichtszunahme durch den Verzehr von Bier, Süßigkeiten und Gebäck selbst erfolgen kann.

Die registrierte Ernährungsberaterin Cara Rosenbloom ist Präsidentin von Words to Eat By, einem Ernährungskommunikationsunternehmen, das sich auf Schreiben, Ernährungserziehung und Rezeptentwicklung spezialisiert hat. Sie ist Mitautorin von Nourish: Vollwertrezepte mit Samen, Nüssen und Bohnen .

Mehr von Lebensstil :

Kalorien und Makros und BMI zählen nicht. Hier sind die Zahlen, auf die es wirklich ankommt.

So organisieren Sie gedruckte Fotos

Diese Skeptiker nutzen die Wissenschaft, um eine Welle schlechter Ernährungstipps im Internet zu bekämpfen

Konsumieren Sie zu viel von diesen fünf gut für Sie lebenden Lebensmitteln oder Getränken?

KommentarKommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...