logo

MARY FRANN

Es ist nicht einfach, eine zweite Frau zu sein. Vor allem, wenn die erste Suzanne Pleshette war.

Aber die Blüte scheint nach drei Jahren immer noch in den Flitterwochen zu sein. Und was Nielsen zusammengefügt hat, das lässt kein Programmierer auseinandernehmen. Auf vielfachen Wunsch geht das glückliche Paar also in ein viertes Jahr der Zweisamkeit.

Und wie es in modernen Ehen im echten Leben der Fall ist, spricht Mary Frann von ihrer TV-Paarung mit Bob Newhart in Bezug auf Wachstum, Veränderung und weibliche Erfüllung.

»Zwischen dem ersten und zweiten Jahr von ›Newhart'«, sagte Frann, »hat Joanna die Kontrolle über das Gasthaus übernommen. Ich denke, da gibt es mehr komödiantische Möglichkeiten. Wir haben festgestellt, dass er Bücher schreiben wird und sie das Gasthaus führen wird.' Anstatt einfach die Frau des Wirts zu sein.

„Sie begann als kultivierte New Yorkerin, die ihren Lebensstil für ihn veränderte“, erzählt Frann. „Aber ich wusste aus meiner Erfahrung, dass Leute, die Gasthäuser führen, ganz unterschiedlich aussehen. Es gibt keinen Grund, warum diese Frau nicht anspruchsvoll sein kann. Wir haben begonnen, festzustellen, dass sie einen guten Geschmack hat.'

Ein Teil des Frau-of-Geschmack-Images ermöglicht es Frann, ihre Vorliebe für tolle Pullover zu zeigen. Und einige Zuschauer der Show haben bemerkt, dass ihre Haare und ihr Make-up von schlicht zu Klasse A gegangen zu sein scheinen.

Die ganze Neuengland-Gasthausszene, die als Kulisse für die Strömung dient, lässt sie sich mit ihrer echten Reiselust und den Landgasthöfen der Welt aus erster Hand wohlfühlen.

Kannst du einen Teppich färben?

„Ich habe meine Mutter zum ersten Mal mit nach Irland genommen – sie ist Irin“, sagte Frann. „Ich war überrascht, ‚Newhart‘ dort im Fernsehen zu sehen. Ich wusste nicht, dass es in Irland läuft.'

Andere Stationen zwischen den Saisons waren New York („Ich mag New York, habe ich schon immer. Ich habe dort Theater gemacht“), Paris und London. Vor allem aber die französische Landschaft – und natürlich ihre Gasthäuser. 'Ich habe sie geliebt, lange bevor 'Newhart' auftauchte', sagte sie.

Los Angeles ist jetzt zu Hause, aber sie besucht immer noch ihre Eltern in St. Louis, wo sie geboren und aufgewachsen ist.

Der Leistungsdrang weckte Frann früh. Im Alter von 16 Jahren trat sie in Musicalrevuen im Crystal Palace von St. Louis auf, wo ihr Nichols und May und Phyllis Diller vorausgegangen waren.

Sie ging für zwei Jahre an die Northwestern University und dann, verlobt, bewarb sie sich bei Yale und wurde von Yale angenommen, wo sie in der Nähe ihres Dramatikers Verlobten sein würde. Anstatt nach New Haven zu gehen, beschloss sie jedoch, einen neuen Job bei einem Radiosender in St. Louis anzunehmen. Sie dachte, es wäre eine gute Möglichkeit, Geld für die anstehende Ehe zu sammeln, sagt sie jetzt. Aber sie kam nie wieder nach New Haven und nie zurück zum Dramatiker. Kein Bedauern, sagt sie.

'Als ich nach L.A. kam (um ihre Karriere zu verfolgen), war ich eine Klasse', sagte sie. 'Aber Sie müssen auch in eine Leistungssituation kommen.'

1968 gab sie ihr dramatisches Debüt in der Serie 'My Friend Tony'. Sie machte auch Bühnenarbeit im Mark Taper Forum und wagte sich 1970 zurück nach Osten an den Broadway, um das Stück „Story Theatre“ zu inszenieren. Und es gab noch mehr TV-Arbeiten – die Serien „Return to Peyton Place“, „The Rockford Files“, „The Mary Tyler Moore Show“, „WKRP in Cincinnati“, „Fantasy Island“ und „Darkroom“. ' Es gab auch den Fernsehfilm 'Portrait of an Escort' und die Serie 'King's Crossing'.

Das Vorsprechen für die Rolle von Bob Newharts Frau in der zweiten Serie, die seinen Namen trägt, stellte eine Herausforderung dar, da Frann in die Fußstapfen von Pleshette treten musste, die als Emily in der ersten Newhart-Sitcom die definitive Newhart-Bühnenfrau zu sein schien. Die Bob-Newhart-Show.'

„Als wir den Piloten gemacht haben, war ich vollkommen entspannt“, sagte Frann. „Er hatte zuvor eine erfolgreiche Show gemacht und hatte eine enorme Fangemeinde. Und ich hatte das Gefühl, dass die Chemie zwischen uns stimmt.

wird Kwanzaa in Afrika gefeiert

„Es war wie eine persönliche Beziehung. . . Zuerst trifft man sich und dann muss man es sich gemütlich machen.

„Ich möchte, dass Joanna weiterhin eine kraftvolle Person ist. Ich möchte nicht, dass sie aufdringlich ist oder eine Person ist, die die Dinge total unter Kontrolle hat.'

Eine Komplikation, die Frann den Produzenten der Show vorgeschlagen hat, ist ein stärkeres Zusammenspiel zwischen Joanna und Stephanie, dem schuppigen Mietling, der von Julia Duffy gespielt wird. „Ich würde gerne sehen, dass wir die nächsten Lucy und Ethel werden“, sagte sie.

Aber was auch immer die Wendungen der nächsten Staffel mit sich bringen werden, sagte Frann: 'Ich denke, sie (Joanna) hat sich immer mehr erweitert und ist mehr zu ihrer eigenen Person geworden.'