logo

EINE MILDERE FORM VON LEUKÄMIE

F. Vor einigen Monaten zeigten einige Bluttests, dass ich eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen hatte. Ich hatte keine Infektion und die Anzahl der weißen Blutkörperchen war bei der Wiederholung des Tests immer noch erhöht. Schließlich ließ ich eine Knochenmarkbiopsie durchführen, die zeigte, dass ich an chronischer lymphatischer Leukämie litt.

Der Hämatologe, den ich sah, sagte, dass dieser Zustand relativ mild ist und dass eine Behandlung oft unnötig ist. Allerdings hat das Wort Leukämie in meinem Kopf alle möglichen beunruhigenden Bilder heraufbeschworen. Hat mein Arzt recht?

A. Die Chancen stehen gut, dass Sie mit vielen Formen der chronischen lymphatischen Leukämie ein relativ normales Leben führen können.

Dies ist eine Krebsart, bei der Ihr Körper zu viele Lymphozyten bildet, eine Art von weißen Blutkörperchen, die Ihrem Körper normalerweise bei der Abwehr von Infektionen helfen. Bei chronischer lymphatischer Leukämie können die Lymphozyten nicht richtig funktionieren und Ihre Fähigkeit, Infektionen zu bekämpfen, kann geschwächt sein.

Lymphozyten werden in Ihrem Knochenmark gebildet, dem weichen Kern in großen Knochen. Ihr Knochenmark ist auch der Ort, an dem rote Blutkörperchen und Blutplättchen hergestellt werden. Rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff zu den Geweben Ihres Körpers und Blutplättchen helfen Ihrem Blutgerinnsel. Bei chronischer lymphatischer Leukämie kann die große Anzahl von Lymphozyten Ihr Knochenmark schädigen und das Wachstum von roten Blutkörperchen und Blutplättchen behindern. In diesem Fall können Sie Anämie, Müdigkeit und Kurzatmigkeit durch zu wenige rote Blutkörperchen oder leichte Blutergüsse durch zu wenige Blutplättchen entwickeln.

Aber in vielen Fällen haben Menschen mit dieser Krankheit überhaupt keine Symptome. Denn die Krankheit kann so langsam fortschreiten, dass Sie keine Komplikationen entwickeln. Ihr Arzt wird regelmäßig Ihre Anzahl der weißen Blutkörperchen überprüfen und beobachten, ob die Krankheit einen anderen Teil Ihres Lymphsystems betrifft. Dieses System besteht aus winzigen Röhren, wie Blutgefäßen, die sich durch Ihren Körper bewegen. Sie transportieren Lymphe – eine wässrige Flüssigkeit, die reich an Lymphozyten ist. Ihr Lymphsystem liefert Lymphozyten an verschiedene Teile Ihres Körpers, wenn sie zur Bekämpfung von Infektionen benötigt werden.

Ein weiterer Teil Ihres Lymphsystems sind Ihre Lymphknoten, kleine Gewebeklumpen, die Ihrem Körper auch helfen, auf Infektionen zu reagieren. Ihre Mandeln sind zum Beispiel Lymphgewebe, das sich auf beiden Seiten Ihres Rachens befindet; diese können wund und geschwollen werden, wenn Sie eine Halsentzündung bekommen. Darüber hinaus können bei Halsschmerzen auch die Lymphknoten im Nacken anschwellen.

Bei chronischer lymphatischer Leukämie können Ihre Lymphknoten vergrößert werden. Häufige Stellen, an denen Ihr Arzt auf geschwollene Lymphknoten – auch geschwollene Drüsen genannt – untersucht, sind Ihr Hals, unter Ihren Armen, Ihre Leiste und Ihr Bauch. Neben den Lymphknoten können sich auch Leber und Milz vergrößern. Ihre Leber befindet sich unter Ihrem rechten Brustkorb und Ihre Milz unter Ihrem linken. In seltenen Fällen ist eine Splenektomie – die Entfernung der Milz – Teil der Behandlung in fortgeschrittenen Stadien der Krankheit.

Wie bei vielen Krebsarten hängt die Behandlung davon ab, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet. Das Staging bezieht sich darauf, wie weit sich der Krebs im Körper ausgebreitet hat. Bei chronischer lymphatischer Leukämie ist oft nur eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen das einzige Krankheitszeichen; das ist stufe 0.

Im Stadium I haben Sie neben zu vielen weißen Blutkörperchen auch vergrößerte Lymphknoten. Im Stadium II ist Ihre Leber oder Milz vergrößert. Stadium III bringt Anämie (zu wenige rote Blutkörperchen) und Stadium IV zu wenige Blutplättchen (Thrombozytopenie).

In frühen Stadien der chronischen lymphatischen Leukämie – Stadium 0 – ist im Allgemeinen keine Behandlung erforderlich. Das liegt daran, dass die Krankheit langsam fortschreitet und die Behandlung nicht nachweislich das Leben verlängert. Wenn die Krankheit jedoch fortschreitet und sich Symptome entwickeln, stehen Ihnen mehrere Behandlungen zur Verfügung. Dazu gehören Chemotherapie, Strahlentherapie und Knochenmarktransplantation.

Zusätzlich zu diesen Behandlungen können Sie von einer Therapie zur Vorbeugung oder Behandlung von Infektionen profitieren, die sich entwickeln können, wenn Ihr Immunsystem durch diesen Krebs geschwächt wird. Es gibt jedoch keine Behandlung, die die Krankheit vorhersagbar heilen wird.

Chronische lymphatische Leukämie tritt normalerweise bei Menschen mittleren Alters oder älter auf. Oftmals führen Patienten ein relativ normales Leben und sterben schließlich an einer anderen Krankheit. Insgesamt werden etwa 60 Prozent der Erkrankten fünf Jahre nach ihrer Erstdiagnose noch am Leben sein.

Für weitere Informationen über chronische lymphatische Leukämie oder andere Krebsarten wenden Sie sich an das National Cancer Institute unter 800-4-CANCER (800-422-6237) oder schreiben Sie an NCI, Office of Cancer Communications, 31 Center Dr., MSC 2580, Bethesda, MD 20892. Jay Siwek, ein Hausarzt der Georgetown University, praktiziert im Fort Lincoln Family Medicine Center und im Providence Hospital im Nordosten Washingtons. Beratung ist eine Kolumne zur Gesundheitserziehung und ersetzt nicht die ärztliche Beratung durch Ihren Arzt. Senden Sie Fragen an Consultation, Health Section, The DNS SO, 1150 15th St. NW, Washington, D.C. 20071. Fragen können nicht persönlich beantwortet werden.