logo

Miss Manieren: Geben Sie Queen Victoria die Schuld für Bräute, die Weiß tragen

Sehr geehrte Frau Manieren: Es ist eine lange Tradition, dass Frauen mit Kindern ein weißes Hochzeitskleid tragen sollten/dürfen, weil sie keine Jungfrauen sind.

Ist das noch so? Meine Nichte heiratet in einem wunderschönen weißen Kleid und fragt sich nur, ob das 2016 in Ordnung ist.

Ich bin nicht dagegen; Ich finde, man sollte tun und lassen, was man will. Ich dachte nur, ich gehe zu Ihnen, Miss Manners.

Und erwartest du Miss Manieren? um die vulgäre Vorstellung aufrechtzuerhalten, dass ein Hochzeitskleid den Zustand des Körpers, den es enthält, hervorheben muss?

Es stimmt, dass die Etikette wie das Gesetz die Tradition respektiert. Aber dazu gehört auch, ein Urteil darüber zu fällen, welche Traditionen es wert sind, erhalten zu werden. Miss Manners kann sich viele Verhaltensmuster vorstellen, die schon immer existiert haben, und doch wäre es besser, wenn die Welt sie über Bord werfen würde.

Das weiße Brautkleid hat für ihre Verhältnisse noch nicht einmal eine lange Tradition. Es stammt aus dem Jahr 1840, als Königin Victoria der üblichen Praxis widersetzte, indem sie zu ihrer Hochzeit ein weißes Kleid trug. Wenn man bedenkt, wie unnachgiebig diese Dame von ihrer Mutter und dem Hof ​​beobachtet wurde, können wir davon ausgehen, dass sie eine jungfräuliche Braut war.

Bis dahin hatten Bräute alle Kleider getragen, die sie wollten, in allen Farben. Das ist also ein längerer Brauch und entspricht übrigens Ihrem eigenen gegenwärtigen Denken darüber, was richtig ist.

Aber Mode ist Mode, und so viele weißgekleidete Bräute folgten, dass das Kleid zu einem spezifischen und fast obligatorischen Kostüm für erstmalige Bräute wurde. Wiederverheiratete Witwen und Geschiedene übernahmen diesen Brauch nicht sofort, da ihre Hochzeiten zu dieser Zeit nicht den prunkvollen Prunk wiedererweckten, der sich zu entwickeln begann und jetzt in vollem Umfang praktiziert wird.

Es bedurfte gemeiner Hochzeitsgäste, um zu dem Schluss zu kommen, dass Bräute farblich gekennzeichnet sein sollten. Es wurde zu einem Sport für sie, darüber zu spekulieren, ob eine bestimmte Braut berechtigt war, ein weißes Kleid zu tragen.

Sicherlich erwarten Sie nicht, dass Miss Manners solche Leute verteidigt, geschweige denn sich ihnen anschließt. Vielmehr hält sie die ältere Tradition aufrecht, dass Bräute jede Farbe tragen, die sie wählen, einschließlich Weiß. (Aber damit Sie nicht denken, dass sie zu freizügig geworden ist, warnt sie sie davor, dass Schwarz die traditionelle Farbe der Trauer ist und viele Leute annehmen, dass eine Braut in Schwarz traurig ist.)

Sehr geehrte Frau Manieren: Ich bin seit einigen Jahren mit einer Frau befreundet, die einen Hochschulabschluss hat, Lehrerin war, drei Söhne großgezogen hat (alle Hochschulabsolventen und erfolgreiche Profis) und sich selbst als kultivierte Frau betrachtet.

Sie hat jedoch eine Angewohnheit, die ich unhöflich finde: Während einer Mahlzeit leckt sie ihr Messer ab, nachdem sie es für ihr Essen verwendet hat, egal ob zu Hause oder im Restaurant. Dies geschieht sehr nüchtern, wahrscheinlich eine Angewohnheit, der sie sich nicht bewusst ist. Ich habe noch nie etwas gesagt, aber was würden Sie raten, wenn überhaupt?

Nichts sagen. Nicht einmal Ewww, wie verlockend das auch sein mag. Miss Manners hält dies für besonders notwendig, wenn Ihre Freundin versehentlich einen Teil ihrer Zunge abschneidet und Ihre Aufmerksamkeit erforderlich ist, um Hilfe herbeizurufen.

Neue Kolumnen zu Miss Manners werden sonntags, dienstags und donnerstags auf washingtonpost.com/advice veröffentlicht. Sie können Fragen an Frau Manners auf ihrer Website senden, missmanners.com .

2016, von Judith Martin