logo

MUSEUM VERPASST CHRYSLER FORTUNE

NORFOLK – Walter P. Chrysler Jr. starb, bevor er ein neues Testament unterzeichnen sollte, das den Großteil seines Multimillionen-Dollar-Vermögens dem Chrysler Museum in Norfolk vermachte und seinem Neffen nur eine Sammlung von Familienerinnerungsstücken, The Virginian-Pilot und The Ledger-Star, hinterließ gestern gemeldet. Chrysler, der 79-jährige Sohn des Automagnaten und Hauptspender des gleichnamigen Museums, starb am 17. September, zwei Tage bevor Museumsvertreter ihn in seinem Zimmer im Sentara Norfolk General Hospital treffen sollten, teilte die Zeitung mit. Das neue Testament wurde nicht unterzeichnet, und Jack Forker Chrysler Jr. erhielt den Großteil des 33 Millionen Dollar Nachlasses seines Onkels, darunter 751 Kunstwerke im Wert von etwa 15 Millionen Dollar. Der jüngere Chrysler erbte auch zwei Häuser, eine Wohnung in Manhattan und Familientreuhandgelder – zusammen mindestens 2,6 Millionen US-Dollar –, die im nicht unterzeichneten Vermächtnis für das Museum vorgesehen waren. Das nicht vollstreckte Testament, das am Donnerstag vom Stadtstaatsanwalt Philip R. Trapani veröffentlicht wurde, zeigt, dass Chrysler auch etwa 1,2 Millionen US-Dollar an eine Musikbibliothek und ein Musikinstrumentenmuseum in Norfolk gespendet hätte. Das neue Testament hätte auch jeweils 100.000 US-Dollar für einen Stipendienfonds der Old Dominion University und für Chryslers langjährige Freundin Nina Newby Ireland hinterlassen. Sie haben nichts im gesetzlichen Testament erhalten. 'Der Zeitpunkt war bedauerlich - dieses Schicksal griff ein, als es geschah', sagte Arthur A. Diamonstein, ein Vorstandsmitglied des Chrysler Museums, das an den Verhandlungen über das neue Dokument beteiligt war. Trapani, der Anwalt des Museumsvorstands, sagte, Chrysler habe Krebs, sei aber an einem Herzinfarkt gestorben. »Er sollte noch einige Monate leben. Deshalb war das Testament nicht dringlich“, sagte er. Museumsbeamte sagen, dass sie das bestehende Testament, das 1979 verfasst und zweimal geändert wurde, nicht in Frage stellen werden. Dieses Dokument wurde in New York unter Beweis gestellt, wo der ältere Chrysler ein Haus unterhielt. Jack Chrysler Jr. beabsichtigt, einen Großteil der Kunstwerke des Anwesens im Juni zu versteigern, um die Steuern zu decken. Im Testament erhielt das Museum eine uneingeschränkte Zustiftung von 1,6 Millionen US-Dollar, etwa 3,8 Millionen US-Dollar von einer Familienstiftung und 17 Kunstwerke im Wert von mehr als 7 Millionen US-Dollar. Mitarbeiter von Walter Chrysler sind sich nicht einig, ob er das neue Testament tatsächlich unterzeichnen wollte oder nur mit Möglichkeiten spielte. 'Jeder kann ein Dokument erstellen', sagte William Mayglothling aus Port Jefferson, N.Y., Chryslers langjähriger Geschäftsführer und einer der beiden Testamentsvollstrecker des Anwesens. 'Ich fühle, dass das Testament, das auf Probe gestellt wurde, seine Wünsche erfüllt hat.' 'Er hat genau das getan, was er wollte', sagte Harvey Zimand, ein New Yorker Anwalt, der sagte, er habe Chrysler in der Vergangenheit bei der Erstellung von Testamentsentwürfen geholfen. Trapani und Diamonstein glauben jedoch, dass Chrysler die Änderungen wirklich vornehmen wollte. 'Zu glauben, dass er unterschreiben würde, wäre eine vernünftige Schlussfolgerung', sagte Trapani, der zusammen mit Diamonstein ein Treffen am Krankenbett mit Chrysler für den 19. September um 10 Uhr angesetzt hatte. sagte Diamonstein. 'Ich denke, dass er zu diesem Zeitpunkt in seinem Leben, als er wusste, dass das Ende nicht mehr weit war, die Zeit sonst nicht damit verbracht hätte.'