logo

BÜRGERKRIEGSMUSIK AUTHENTISCH GEMACHT

FÜR SEINE ERSTE Originalproduktion hat Time-Life Music einen Gewinner in der 'The Civil War Music Collector's Edition' hervorgebracht. Da Originalaufnahmen aus dieser Zeit nicht existieren, geht dieses Drei-CD-Set den nächstbesten Weg, indem es historische Musik auf authentischen historischen Instrumenten anthologisiert, Originalarrangements verwendet und in den Aufführungsstilen der Zeit gesungen wird.

In weniger geschickten Händen könnte dies gefriergetrocknete Geschichte sein, aber die Produzenten Charles McCardell und William Crowley haben eindeutig einfühlsame Musiker zusammengebracht, die dem Projekt echte Emotionen verleihen. Dazu gehören die Hutchinson Family Singers, ein Gesangsquintett aus Minneapolis, das den Geist des Ensembles beschwört, das ein volles Jahrhundert vor den Protestliedern von Woody Guthrie und Bob Dylan lag; die 1st Brigade Band, eine wunderbare Militärband aus Wisconsin; Tennessee ist a cappella Princely Players, der die spirituelle Tradition aufgreift; Alabama-Geiger James Bryan, Gitarrist Norman Blake und Cellistin Nancy Blake; und der Banjoist John Hartford, der ein Quartett im Minnesänger-Stil leitet.

Die drei CDs sind thematisch in sechs Akten gegliedert: America on the Eve of War, Fanning the Flames of War, Music of the Union Camp (und dann der Confederate), the Fighting Drags On und das Musical Legacy of the War. Dieses Vermächtnis zeigt sich sofort in der großen Anzahl von Songs, die uns heute noch begleiten, insbesondere „Home, Sweet Home“, „When Johnny Comes Marching Home“, „Beautiful Dreamer“, „I Wish I Was in Dixie's Land“ und die spirituellen 'Lied der Schmuggelware: O lass mein Volk gehen.' 'Home, Sweet Home' wird zweimal angeboten: einmal als quälend langsame, eindringliche Vision des Geigers Bryant und dann als entschlossenes Ziel der 1st Brigade Band.

Der größere Schatz liegt jedoch in der weniger vertrauten Währung dieser turbulenten Zeiten, die sich in den Titeln der Lieder widerspiegelt, die von der Hutchinson-Familie aufgeführt wurden: aus Stephen Fosters Vorkriegsklage 'Hard Times Come Again No More' und dem Abolitionisten Hymne 'Geh von der Strecke!' zur Post-Fort Sumter-Breitseite 'The First Gun Is Fired! Möge Gott das Rechte schützen!' und 'The Southron's Chaunt of Defiance' und dann von der Angst von 'Kurz vor der Schlacht, Mutter' zur düsteren Realität von 'There Is a Fountain Filled With Blood', 'Weeping, Sad and Lonely, or, When This War Is Over“ und „The Vacant Chair, or, We Shall Meet but We Shall Miss Him“ (die schreiben solche Titel sicher nicht mehr). Der formale Stil der Hutchinsons lenkt nie von der intensiven Emotion ab, die in diesen Songs zum Ausdruck kommt.

Diese Kollektion hat viel Symmetrie, die beide Seiten des Krieges widerspiegelt. Man hört sentimentale Favoriten und dann die bösartigen Satiren der Opposition („Jordan Is a Hard Road to Travel“, verspottet in der Konföderierten „Richmond Is a Hard Road to Travel“) oder Lieder, die so universelle Emotionen ansprachen, dass sie von beiden umarmt wurden Seiten auf einmal ('Home, Sweet Home'). Es gibt Lieder der Trennung ('Lorena' und 'Aura Lea', deren Melodie für 'Love Me Tender' entlehnt wurde), von Rationenprotest ('Goober Peas' und 'Hard Crackers Come No More', die den Foster-Klassiker parodieren), von stoische Ausdauer ('The Southern Girl, or the Homespun Dress') und ungestillte Rebellion ('O, I'm a Good Old Rebel').

ist Chlorophyll trinkbar

'The Civil War Music Collector's Edition', die mit einem großartigen 24-seitigen Booklet mit Anekdoten und Einsichten geliefert wird, schwingt mit Menschlichkeit und Liedern mit, die einst politisch und emotional entscheidend waren und wieder so wirken. Es ist lebendige Geschichte.

VERSCHIEDENE KÜNSTLER -- 'The Civil War Music Collector's Edition' (Time-Life Music).

Um einen Sound Bite von diesem Boxset zu hören, rufen Sie 202/334-9000 an und drücken Sie 8136.