logo

Music Store-Inhaber Larry Capone

Larry Capone, 75, Namensgeber der Capone Music Co., die von 1959 bis 2001 in Annandale tätig war und Generationen von Musikstudenten aus Fairfax County Unterricht, Reparatur und Vermietung von Instrumenten anbietet, starb am 10. Oktober an den Komplikationen einer Herzoperation an der University of Maryland Medizinisches Zentrum in Baltimore.

Er lebte in Washington und Annandale, bevor er Anfang der 1990er Jahre nach Berlin, Maryland, zog.

Mr. Capone, ein professioneller Saxophonist, arbeitete sieben Tage die Woche, um sein Geschäft aufzubauen, das in den 1940er und 1950er Jahren in der Eighth und F Street NW in Washington lag, bevor er es an die belebte Route 236 im östlichen Fairfax County verlegte. Dort profitierten er und seine Frau Audrey, die die Geschäfte des Unternehmens leitete, von einer wachsenden Bevölkerung und einer neuen Betonung der Musik in den Schulen.

Mr. Capone gab Unterricht, bevor er einen Stall mit Ausbildern anheuerte, von denen er einige unterrichtet hatte.

Die persönliche Note von Herrn Capone sorgte für treue Kunden. Als der Laden 1969 durch einen Brand ausgebrannt wurde, der vermutlich das Werk von Vandalen war, richteten die Capones ihr Geschäft in zwei Wohnwagen und ihrem nahe gelegenen Haus ein. Niemand wurde entlassen und kein Schüler hat gekündigt.

Mr. Capone freute sich, das musikalische Wachstum seiner Schüler zu sehen – und manchmal auch ihrer Kinder und ihrer Kinder.

'Wir konnten beobachten, wie junge Leute mit den Grundlagen eines ersten Instruments kämpfen und schließlich auf dem ersten Stuhl der professionellen Tanzband oder der Symphonie landen', sagte er 1996 in einem Interview mit The DNS SO.

Lawrence Theodore Capone wurde in Washington geboren. Als er 8 Jahre alt war, nahm er ein Saxophon in die Hand und stieg auf, von einem Begleiter bei der Holy Rosary Catholic Church über die Washington Redskins-Band bis hin zu Konzerten in den 1940er Jahren mit Tiny Meeker, einem Bigband-Leader.

Während einer Aufführung im Wardman Park Hotel lernte er seine zukünftige Frau kennen (obwohl sie ihn zunächst für einen Kellner hielt).

Er lernte die Instrumentenreparatur von dem legendären Frank Hardwick. Als 18-jähriger Absolvent der Eastern High School benötigte Mr. Capone eine Reparatur seines Saxophons. Er war fasziniert von Hardwicks Arbeit und meldete sich freiwillig zur kostenlosen Ausbildung, und innerhalb weniger Monate wurden er und der Meister Geschäftspartner. Ein paar Jahre später kaufte er Hardwicks Geschäftsanteil und benannte ihn um.

Mr. Capone spielte bis in die 1970er Jahre weiterhin Gewerkschaftskonzerte in der ganzen Stadt, darunter die Eröffnungsbälle von Eisenhower, Kennedy und Johnson, aber am meisten genoss er die Jazz-Jam-Sessions nach Feierabend in solchen Orten wie der Pirate's Cove in Washington.

Seinen letzten öffentlichen Auftritt gab Herr Capone, der wegen seines musikalischen Talents schüchtern war, letztes Jahr bei einer Weihnachtsveranstaltung im Berliner Rotary Club.

Zu den Überlebenden zählen seine 51-jährige Frau Audrey Capone aus Berlin; ein Sohn, Christopher, von Fairfax; drei Töchter, Bonnie Manion aus Cazenovia, N.Y., und Catherine Hall und Gina Capone, beide aus Berlin; eine Schwester, Catherine Prosser von Dover, Del.; ein Bruder, Anthony, von Dagsboro, Del.; neun Enkelkinder; und vier Urenkel.