logo

„Poseidon“ von NBC: Ein Schiff aus dem alten Block

„Das Poseidon-Abenteuer“ könnte leicht als „vollkommen lächerlich“ abgetan werden, außer natürlich, dass nichts perfekt ist. Dieser Witz muss schon einmal geknackt worden sein, aber 'Poseidon' wurde schon einmal gedreht, nicht nur einmal, sondern, wenn man eine abscheuliche Fortsetzung mitzählt, zweimal.

Haarausfall bei Frauenbehandlung

Es ist das Original von 1972, das NBC für seinen Sonntagabendfilm zu kopieren versucht, und obwohl dieser Film kein Klassiker ist, hat er einen definitiv feuchten Charme und seinen eigenen treuen Kult. Als Überraschungshit des ehrwürdigen Shlock-Schleuderers Irwin Allen hatte 'Poseidon' eine todsichere Grundprämisse: Wenn eine Flutwelle an Silvester einen Luxusliner auf den Kopf stellt, muss eine herzhafte Bande gestrandeter Passagiere zum Rumpf klettern des Schiffes in einem verzweifelten Streben nach Freiheit.

Der Film wurde mit einem minimalen Budget und Spezialeffekten in Badewannenqualität gedreht (ein Hightech-Remake wird nächsten Sommer in die Kinos kommen), aber er hatte das, was so vielen Katastrophenfilmen fehlt: Herz und Seele. Oder Herz und Milz. Eine 'Love Boat'-Besetzung machte viel Showboating, am denkwürdigsten Shelley Winters als zaftige Mrs. Rosen, die ein heroisches Unterwasserschwimmen unternahm, um den anderen zu helfen, und dann mit galantem Busen ihren letzten Atemzug tat.

Zu diesem Zeitpunkt gab es im Haus weniger trockene Augen als trockene Teppiche auf dem Schiff.

Der Charakter von Mrs. Rosen kehrt für das Remake zurück, aber ihr Mann hat das Boot verpasst, weil er tot ist. Rosen, oberflächlich gespielt von Veteranin Sylvia Syms, geht es nicht viel besser. In den Produktionsnotizen sagt Syms, sie habe den alten Rosen unter anderem als 'sehr durchschnittlich' empfunden. Wie ist das für ein Rezept für Aufregung?!

Zu den anderen Saps auf See gehört Steve Guttenberg, der als untreuer alter Eintopf, der sich mit seiner Frau zu einem kurvigen Stelldichein trifft, gerade als das Schiff kentert, eine neue Variation von 'Hat sich die Erde auch für dich bewegt?' Peter Weller spielt den Kapitän, der zu Ehren des Autors des Originalromans schelmisch Paul Gallico genannt wird; Adam Baldwin biss die Zähne zusammen als Rogo, nicht mehr ein pensionierter Polizist wie Ernest Borgnine (mit einer Nuttenfrau, gespielt von Stella Stevens), sondern jetzt ein Sicherheitsspezialist, der auf dem Schiff herumschnüffelt, und Alexa Hamilton spielt die Art von durchsetzungsfähiger Geschäftsfrau, die einer ist der unausweichlichsten modernen Film- und Fernsehklischees.

Mischen von Metalloberflächen in der Küche

Sogar John Barrymore von Direct-to-Video, C. Thomas Howell, kommt für einen Auftritt vorbei, der den Zuschauer viel, viel älter fühlen lässt.

Der größte Fehler beim neuen „Poseidon“ ist die Einbeziehung von Action, die außerhalb des Schiffes stattfindet, was das greifbare Gefühl des Films, völlig von der Welt abgeschnitten zu sein, ruiniert. Während die eingeschlossenen Touristen den dekorativen Weihnachtsbaum hochklettern (wie 1972, außer dass der Baum geschrumpft ist), schneidet Regisseur John Putch zu den Navy-Streitkräften ab, die eine Rettungsaktion vorbereiten, genau wie in der Fortsetzung von 'Airport', in der eine 747 direkt darunter schaukelte die Oberfläche im Bermuda-Dreieck.

Statt sich dem Schiff auf See anzuschließen und die Gefahr schnell in Gang zu setzen, trödelt diese Version mindestens 17 Minuten lang, bevor das Schiff überhaupt abschießt. Das lässt Zeit für schmeichelhafte Ausblicke auf Kapstadt, wo der Film gedreht wurde, vermutlich mit viel Kooperation der südafrikanischen Tourismusbehörde.

Und anstatt dass ein Tsunami dafür verantwortlich ist, dass das Schiff auf den Kopf gestellt wird, ist es eine teuflische Terroristenbombe, die Schuld an Baldwins grimmigen Bemühungen, dies zu verhindern, hat.

Auch wenn euch 'The Poseidon Adventure' von 1972 nicht im Geringsten ans Herz gewachsen ist, ist es fraglich, ob euch die 2005er Version irgendeinen Spaß bereiten wird. Die Charaktere sind schlaff und doch schwerelos, nur ein verärgerter Haufen von Fräulein, die dem Tod mit kaum einer glaubwürdigen Emotion begegnen. In dieser Version gibt es eine banale kleine Ballade, aber sie lässt 'The Morning After' nur wie einen Pop-Klassiker klingen. Da ist auch ein frecher kleiner Zwölfjähriger, aber er ist bestenfalls ein Schädling.

Viel zu oft schneidet Regisseur Putch (Sohn der Schauspielerin Jean Stapleton) auf den Blick aus der Videokamera des Zwölfjährigen; das Kind, so scheint es, ist ein angehender Filmemacher mit Spielbergschen Ambitionen. Auf die Frage, warum er in der Schiffsküche an einer Reihe von Desserts vorbeischwenkt, antwortet der Junge: „Ich baue dramatische Spannungen auf“ – worauf der Kritiker, der mit seinem Fernseher spricht, wahrscheinlich antworten wird: „Na ja, zumindest jemand ist.'

wie heißt die tochter von beyonce

Das Poseidon-Abenteuer wird morgen um 20 Uhr ausgestrahlt. auf Kanal 4.

Etwas scheint mit dem Poseidon nicht in Ordnung zu sein, aber es ist sicherlich nicht die dramatische Spannung in NBCs tropfendem Film.