logo

NEW JERSEY? LAND GENUG!VERTRAUEN SIE DIESEM GARTENSTAAT NATIVE. Er schwört, dass es ein großartiger Ort ist, um die Sonne, den Sand und das Meer zu genießen

Oh je, wie mein Onkel Joe aus North Bergen sagen könnte, ich höre ja schon.

Sicher. Und ich höre es die ganze Zeit hier in der Hauptstadt der Nation: zum Strand in Joisey gehen? Welcher Ausgang?

Hahaha, was für ein Ausgang. Funneee.

Das ist eine ganz typische Washingtoner Reaktion auf alles, was mit New Jersey zu tun hat, und ich bin daran gewöhnt. Als sprunghaft stolzer Eingeborener des Garden State – geboren und aufgewachsen an den Autobahnausgängen 16 und 7A – werde ich jedoch Ihre Frage des weisen Kerls beantworten. Ausführlich. Wenn wir fertig sind, werden Sie ziemlich genau wissen, welcher Ausgang.

Vielleicht wissen Sie es sogar.

Ich werde ehrlich sein. Viele Washingtoner, mich eingeschlossen, finden einige der Strände in New Jersey tatsächlich überfüllt und abwechslungsreicher als (und genauso leicht zu erreichen wie) die Delmarva-Halbinsel. Ich gehe hauptsächlich, weil ich dort aufgewachsen bin – meine Familie ist dort, plus ein paar alte Freunde, verschiedene Autoersatzteile und einige gelegentlich nützliche weite Krawatten, die ich im oberen Schrank meiner Eltern gelassen habe. Ich gehe auch, weil ich Angst vor der Bay Bridge habe.

Außerdem kenne ich den Ausgang.

Wenn man älter wird, lernt man unter anderem, dass die Leute Angst haben, was sie nicht wissen, und dazu gehört auch der Ausstieg. Sie möchten wissen, warum nicht mehr Washingtoner die Jersey Shore besuchen? Es liegt nicht daran, dass es die Gott-Verbotene Küste ist, als ob Sie vielleicht Krebs bekommen, in einem Verkehrsstreit erschossen werden oder mit unerklärlichem Nasenbluten oder so etwas zurückkommen würden.

Das liegt daran, dass sie nicht wissen, wie sie dorthin gelangen.

Oder wenn sie eine Karte lesen können, liegt es daran, dass sie nicht wissen, was es wert ist, dorthin zu gelangen.

Es gibt mehr, als Sie denken – vor allem, wenn der einzige Hauch, den Sie jemals von New Jersey hatten, derjenige ist, der es schafft, selbst die luftdichtesten Audis zu durchdringen, die auf dem Turnpike durch Rahway fahren. Aus diesem Grund habe ich zugestimmt, die unvermeidlichen schrägen Blicke von Kollegen und Freunden zu riskieren, um auf einige Möglichkeiten hinzuweisen, wie man diesen Sommer in New Jersey eine gute Zeit verbringen kann.

Und ja, es gibt ein paar Möglichkeiten – außer den Atem anzuhalten, bis Sie die George Washington Bridge erreichen, kluger Kerl.

Gut, dass ich nicht der defensive Typ bin. Sonst wäre ich nicht so hilfreich gewesen, die folgenden Abschnitte entsprechend den Strandausgängen zwischen Cape May und Point Pleasant am Garden State Parkway zu nummerieren. Und dann würden Sie und Ihre Stranddecke vielleicht in Perth Amboy landen.

Nicht, dass es in Perth Amboy keinen Spaß gäbe. Nur, dass nichts davon mit Stranddecken zu tun hat. AUSGANG 0: KAP MAI

Der Garden State Parkway, der eigentlich mit einer Ausfahrt 0 beginnt (die Anschlussstellen auf dieser küstennahen Autobahn entsprechen dem Kilometerstand), ist über die Cape May-Lewes Ferry mit unserem Teil der Welt verbunden. Heutzutage ist Lewes, Delaware, eine malerische Stadt – aber Cape May, New Jersey, blieb vor etwa einem Jahrzehnt malerisch im Staub. Es ist jetzt irreversibel historisch.

Auch schrecklich süß. Und keine schlechte Stadt zum Spazierengehen.

Möglicherweise, weil es – geographisch wie spirituell – am nächsten ist, heißt es, dass Cape May die größte Anzahl von Washingtonianern aller Jersey Shore-Gemeinden willkommen heißt. Die engen, von Bäumen beschatteten Straßen sind mit einer der größten und am liebevollsten restaurierten viktorianischen Architektur an der Ostküste gefüllt. Viele dieser Gebäude sind mit Antiquitäten ausgestattete Bed-and-Breakfast-Gasthäuser, die von ehemaligen Stadtbewohnern aus Philadelphia betrieben werden. Andere sind Hotels, die schattige Veranden und Zugang zu Stränden und Fahrrädern durch Klimaanlage, Telefon und Kabelfernsehen ersetzen.

Noch andere Wahrzeichen von Cape May sind heute noch das, was die meisten dieser Gebäude ursprünglich waren: Sommer- (oder ganzjährige) Häuser für Menschen, die wesentlich mehr Geld ausgeben als Sie. (Viele dieser Häuser können auch auf den zahlreichen Wander- und Trolleytouren von Cape May von innen und außen besichtigt werden.)

Cape May zieht dank seiner strategischen Lage an der Mündung der Delaware Bay viele Angler an – Surfen, Buchten, Ozeane. Und dank des Fehlens von Honky-Tonk am Strand – eine bescheidene Promenade und ein paar Zugeständnisse sind fast alles, was Sie vom Atlantik trennt – ist Cape May bei älteren Paaren und jüngeren Familien beliebter als bei, sagen wir, Unabhängigen gesinnte 13-Jährige. Der unabhängig denkende 13-Jährige ist viel mehr zu Hause, etwa fünf Meilen nördlich von Cape May, irgendwo in den Wildwoods.

Und was für ein Zufall. Schau mal, was rechts kommt: EXIT 4: THE WILDWOODS

In den Wildwoods (Wildwood, North Wildwood und Wildwood Crest im Süden) gibt es, wie es in den Broschüren heißt, so viele wundervolle küstenähnliche Dinge zu tun und zu sehen, dass es unmöglich wäre, sie alle aufzuzählen. Hier sind also sieben:

1. Eine 21/2 Meilen lange Promenade mit mehreren großen Vergnügungspiers und einer Straßenbahn auf der Promenade. (Die Straßenbahn schleicht sich hinter Sie her und spielt über Lautsprecher eine aufgezeichnete Nachricht ab: „Passen Sie bitte auf den Straßenbahnwagen auf!“ Niemand beobachtet den Straßenbahnwagen wirklich, aber sie bewegen sich. Langsam.)

2. Ein Strand, der so breit ist, dass Sie sich wünschen, dass die Straßenbahnen auch eine Ost-West-Linie fahren würden. Wildwood-Geschäftsleute bezeichnen diesen Strand gerne als 'den besten und sichersten kostenlosen Badestrand der Welt'. Vielleicht ist es so sicher, weil die Leute zu erschöpft sind, um zu schwimmen, wenn sie das Wasser erreichen. (Und das Wort „KOSTENLOS“ wird groß geschrieben, weil die meisten Küstengemeinden von New Jersey eine Gebühr erheben – zwischen 1 und 7 US-Dollar pro Tag, aber pro Woche oder Saison viel billiger –, um an einen Meeresstrand zu gelangen. Irgendwie bin ich jedoch immer genauso viel Geld ausgeben, wenn ich nach Maryland, Delaware oder Virginia fahre, wo die Strände kostenlos sind.)

3. Dutzende von Nachtclubs, die meisten von jungen Philadelphianern und Kanadiern, die Urlaub machen (bis zu 25 Prozent der Sommerbesucher von South Jersey kommen aus Kanada, viele aus Quebec, sagt die N.J. Division of Travel and Tourism).

4. Noch mehr Dutzende von Motorhotels, alle mit scheinbar den gleichen mit Geländer versehenen Balkonen, die einen zentralen Pool umgeben, plus den gleichen farbigen Broschüren – in denen jedes Bild eines luxuriösen klimatisierten Raums niemals Personen enthält. Der Fernseher ist jedoch immer an.

5. T-Shirts mit der Aufschrift 'Wildwood Guys Just Wanna Have Sex.'

6. Dreizehnjährige Jungen, die diese T-Shirts tatsächlich auf der Promenade tragen, meistens nachts. (Und 13-jährige Mädchen, die etwas anderes tragen sollten als das, was sie anhaben – ich meine, können sie nicht lesen, was auf den T-Shirts der Jungen steht? Oh jeez. Klar können sie das.)

7. Nationale Murmelturniere. Jährliche Veranstaltungen. Das Interesse variiert. RASTPLATZ

Wir werden in der Nähe von Meilenstein 20 im Besucherzentrum von Cape May County anhalten – das sogar über einen kleinen touristenfreundlichen Computer verfügt, der N.J.-Reiseinformationen abruft und ausdruckt –, um ein paar Dinge in Ordnung zu bringen.

Das Erste ist, dass Sie trotz aller Informationen, breiten Seitenstreifen und glattem Asphalt hier auf dem Parkway nicht diese Autobahn mit eingeschränkter Zufahrt benötigen, um von Wildwood durch Stone Harbor (eine rustikale kleine Kreuzung mit einigen guten kleinen Geschäften und Tavernen) zu gelangen ), Avalon ('Cooler by a Mile', sagt das Schild) und Sea Isle City (Eigentumswohnungen sind angekommen, aber nicht viele) bis nach Ocean City, unserem nächsten Halt. Anstelle des weiter im Landesinneren gelegenen Parkways können Sie den Ocean Drive nehmen – ein Flickenteppich aus meist zweispurigen Autobahnen, die über mehrere kleine Brücken von Insel zu Insel hüpfen, die alle eines gemeinsam haben: Die Überquerung kostet 40 Cent . Die Landschaft macht es zu einem kleinen Preis.

Die andere Sache, die ich klarstellen wollte, ist, dass wir nicht in Atlantic City anhalten werden – nicht diese Reise, Entschuldigung. Ich weiß, ich weiß. Sie haben ein ganzes Paket von 24 Unzen gekauft. Pappbecher, um die Quartiere zu halten, aber das ist eine Reise – und Atlantic City, obwohl wahrscheinlich der berühmteste Strand von New Jersey, gehört nicht in eine Geschichte über Strände. Es gehört in eine Geschichte über Atlantic City und über Glücksspielkasinos. Sparen Sie jedoch die Pappbecher; wir werden es eines Tages bald tun. AUSFAHRT 29: OCEAN CITY

Sprechen Sie über Kontrast. Als ich durch Atlantic City (10 Meilen nördlich von Ocean City) fuhr, bemerkte ich auf der einen Seite riesige Betonbauten (Casinos), auf der anderen Seite verfallene Atlantic-City-of-Old-Gebiete und dazwischen schweißbefleckte Arbeitsteams. Das erste, was ich in Ocean City sah, war auch eine schweißnasse Arbeitsmannschaft. Aber sie pflanzten Gardenien auf einem Mittelstreifen. Ocean City, New Jersey, ist eine trockene Stadt. Hier wird kein Schnaps verkauft. Dies hat mehrere Konsequenzen: Erstens ist es ein viel zurückhaltenderes und familienorientierteres Resort als Wildwood – aber es hat immer noch eine große Promenade und belebte Vergnügungspiers. Bibelkonferenzen und verschiedene religiöse Veranstaltungen finden oft im Kongresszentrum der Stadt an der Promenade statt, und das Nachtleben ist nicht gerade etwas, das man von zu Hause aus verlassen sollte. Das ist das Zweite: In Ocean City bleiben viele Leute nachts in der Nähe ihres Zuhauses. Manchmal gehen sie aus – zu bekannten Veranstaltungen wie der jährlichen Baby Parade in Ocean City im August oder der „Nacht in Venedig“ (einer „Parade“ mit geschmückten Booten in der Bucht und im Landesinneren, bei der die Zuschauer am Wasser auch ihre Häuser schmücken ) oder einfach nur auf den Brettern laufen. Manchmal gehen sie zur Show im Tropicana in AC. Die dritte Folge ist, dass Somers Point, die Stadt auf dem Festland gleich gegenüber der Great Egg Harbor Bay, ein verdammtes Spirituosengeschäft betreibt. AUSFAHRT 63: LANGE STRANDINSEL

Long Beach Island ist 18 Meilen lang – ungefähr in der Mitte durch den Damm von Manahawkin mit dem Festland verbunden – und besteht aus etwa einem Dutzend Wohngemeinden mit einigen der besten Namen an der Jersey Shore: Loveladies, Surf City , Schiffsboden, Harvey Cedars. Die Immobilienpreise (und Architektur, ob viktorianisch oder auffallend modern) können so extravagant sein wie die Namen auf der Insel. Aber die meisten Wohnungen haben einen moderaten Preis – und sie sind entweder im Besitz von Leuten aus Pennsylvania, Delaware und dem Westen von New Jersey oder werden von ihnen gemietet.

Auf Long Beach Island gibt es keine Promenaden oder Vergnügungspiers. Du gehst bis zum Ende der Straße und sie endet, bumm. Strand. Das ist für jeden in Ordnung – solange Sie ein Strandabzeichen haben (2 bis 6 USD pro Woche).

Barnegat Light ist wahrscheinlich die entspannteste Gemeinde hier und das Zentrum des kommerziellen Sportfischereigeschäfts der Insel. Die Stadt hat ihren Namen vom 126 Jahre alten Barnegat Lighthouse, dem 170 Fuß hohen rot-weißen Turm, der die Nordspitze der Insel definiert. Der Leuchtturm ist als historische Erinnerung an tückischere Tage auf See für Besucher geöffnet (er war veraltet und wurde 1927 geschlossen; ein Museum am Fuß des Turms beherbergt die ursprüngliche Messinglinsenbaugruppe).

Am anderen Ende der Insel – durch ein Labyrinth mit geringer Dichte, das mit einigen ziemlich guten Restaurants, Nachtclubs und Antiquitätenläden übersät ist – befindet sich das Joseph P. Hayes Surflight Summer Theatre n Beach Haven. Im Sommer werden hier jeden Abend Hit-Broadway-Musicals aufgeführt. RUHESTOP II

Wir halten hier am Meilenposten 74 aus zwei Gründen. Erstens hätten wir den ganzen Kaffee nicht trinken sollen.

Zweitens betreten wir gerade den Teil der Jersey Shore, der hauptsächlich von New Yorkern und North Jersey-Typen besucht wird – und nicht von den Philadelphianern aus South Jersey (und den fügsamsten Kreaturen der Erde, den Kanadiern).

An den New Yorkern ist an sich nichts auszusetzen. Es ist nur so, dass New Yorker im Vergleich zu Philadelphianern im Urlaub länger brauchen, um sich zu entspannen. Sie machen viel Aufhebens um Regenstürme oder Bremsen; Sie sehen ein bisschen mehr aus, wenn sie nachts unterwegs sind. Sie kommen mit ihren Decken und Strandkörben an einem offenen Sandstrand an, wie ein Fußgänger in Manhattan zur Mittagszeit an einer Ecke ankommt – bereit, jeden, der versucht, sie zu stoppen, auch jeden in einem Auto, mit einer Wäscheleine zu belästigen.

Aus diesem Grund fahren wir auf dieser Reise nur bis zum Point Pleasant Beach, an der Nordspitze der Barnegat-Halbinsel. AUSFAHRT 82: SEASIDE HEIGHTS/ISLAND BEACH STATE PARK

Sie durchqueren den sommerlichen Asphaltdschungel von Seaside Heights auf dem Weg zum gegenüberliegenden Island Beach State Park.

ist Cetaphil gut fürs Gesicht

Seaside Heights ist ähnlich wie Wildwood (Promenade, Vergnügungspiers, Nachtleben, jugendliche Ausgelassenheit usw.), nur kleiner. Die Türsteher von Seaside scheinen jedoch größer und mürrischer zu sein, ebenso wie einige Motelmanager am Meer - insbesondere, wenn Sie an einem Samstagabend im August illegal auf ihren Kiesparkplätzen parken. Vor allem, wenn Sie mit einer Pizza zu Ihrem Auto zurückkommen und ihm sagen, dass Sie einen geschäftlichen Notfall haben.

Der Island Beach State Park vermeidet solche Auseinandersetzungen, indem er keine Pizza serviert und seine Tore schließt, wenn sich die Parkplätze füllen. Der Park umfasst die südlichsten 16 km der Halbinsel Barnegat – und ist sicherlich das wildeste, unberührteste 16 km lange öffentliche Land zwischen Sandy Hook und Cape May.

Der Eintritt in den Park kostet 3 US-Dollar pro Auto, und an Wochenenden sollten Sie besser dort sein, bevor er sich gegen 9:30 Uhr füllt und die Tore schließt. der Park verfügt über zwei bewachte Badebereiche, die etwa ein Drittel des Weges hinunter liegen, mit Konzessionen; weiter südlich befinden sich unbewachte Badestellen und Wanderwege. AUSFAHRT 88: BAY HEAD/PUNKT PLEASANT BEACH

Wenn Sie sich in Topsidern und hellgrünen leichten Baumwollhosen oder einem weißen Sommerkleid mit passendem Hut und Segeltuchschuhen wohl fühlen und Eiscreme, ruhige Spaziergänge und Meeresstrände mögen, für die Nicht-Stadtbewohner keine Eintrittskarten kaufen können, was tun Sie in Washington? Sie sollten in Bay Head, New Jersey sein.

Obwohl Bay Head dieses Jahr sein langjähriges Strandverbot für Nichtansässige vor Gericht verlieren könnte, wird es nicht so schnell seine Attraktivität für zwei verschiedene Kunden verlieren: diejenigen, die dort ein Sommerhaus haben (und dazu gehören einige Fortune-500-Führungskräfte, die das Gefühl hatten, gebraucht zu werden). , oh, etwa 30 weitere Zimmer Ocean, in denen man sich die meisten Sommer lang entspannen kann); und diejenigen, die nur zu Besuch sind – stöbern Sie in den skurrilen, freundlichen kleinen Geschenkläden der Innenstadt oder sitzen Sie draußen mit einem heißen Fudge-Eisbecher in Dorcas an der Bridge Avenue und beobachten Sie, wie die Straßenlaternen in der Abenddämmerung blinken.

Ich werde jedoch jederzeit auf die stellvertretenden Reichtümer von Bay Head verzichten, für die abgenutzte und fröhliche Schlichtheit von Point Pleasant Beach.

Point Pleasant Beach hat alles, was ein Strand in New Jersey braucht, und mehr nicht. Letzteres gefällt mir am besten. Point Beach, wie es genannt wird, ist bescheiden und überschaubar.

Es gibt mehrere kleine Vergnügungsbereiche für die Kinder, aber nichts Abscheuliches oder Schreckliches, um Erwachsene wie mich davon abzuhalten, mitzumachen.

Die Strände sind sauber und günstig. Am Nachmittag, wenn die Rettungsschwimmer nach Hause gehen und ihre Hochstühle umwerfen, kann ich mit dem Rücken gegen den umgedrehten Sitz im Sand sitzen und den Sonnenuntergang hinter dem Riesenrad von Herman's Amusements beobachten.

Ich könnte auf die Promenade gehen, um ein Stück von Cicis Pizza zu essen, und den 13-Jährigen beim Flirten zusehen, normalerweise miteinander, manchmal mit einer leichten Katastrophe oder einer anderen. Oder sehen Sie den jungen Vätern zu, wie sie ihre Kinder in den Spielhallen unterbringen. Oder ich bleibe einfach so, wo ich bin, bis ich wünschte, ich hätte meine Windjacke mitgebracht.

Ich beschimpfe immer noch von Zeit zu Zeit über New Jersey, aber nicht mehr so ​​viel wie früher. Ich sage nie etwas Schlechtes über die Strände.