logo

Eine neue Gummiquelle könnte Wasser sparen, Regenwälder erhalten und sogar allergischen Reaktionen vorbeugen

Guayule wächst in heißen, trockenen Regionen, und wenn es eine wichtige Kautschukquelle werden sollte, würde es in Gebieten des Landes gedeihen, in denen die Anbaumöglichkeiten auf Dinge wie Luzerne und Baumwolle beschränkt sind, die beide mehr kostbares Wasser benötigen. (Agricultural Research Service/U.S. Agriculture Department)

VonAdrian Higgins 12. Juni 2019 VonAdrian Higgins 12. Juni 2019

Azteken haben den Saft von angezapft Hevea brasiliensis so wie die amerikanischen Indianer Zuckerahorne für ihren süßen Sirup bluten. Aber der Hevea-Gummibaum brachte etwas ziemlich Ungenießbares hervor – eine dicke, milchige Flüssigkeit, die wir Latex nennen. Die Azteken benutzten es, um einen harten, dichten Ball für Spiele zu machen.

9 Hauswartungsaufgaben für deine To-Do-Liste im NovemberPfeilRechts

Im 19. Jahrhundert fanden Erfinder und Ingenieure heraus, wie man Gummi biegsam machen kann (Schwefel unter Hitze hinzufügen) und es von einem massiven Ring zu einem mit Luft gefüllten Rohr umwandelt.

Diese Durchbrüche führten zu der Welt, wie wir sie kennen – unterwegs auf Luftreifen. Pkw-Reifen werden aus einer Mischung aus Natur- und Synthesekautschuk hergestellt – meist aus letzterem und aus Erdöl gewonnen. Lkw-Reifen benötigen einen größeren Anteil an Naturkautschuk, und Flugzeugreifen werden vollständig aus Naturkautschuk hergestellt. Die erfolgreiche Landung eines Großraumjets mit seinen enormen Ladungen ist zu einem großen Teil dem Geschick des Piloten und der Existenz eines spindeldürren Dschungelbaums zu verdanken, der im Amazonasgebiet heimisch ist. Wenn Sie keinen Jet nehmen möchten, können Sie in den Tropen eine Hevea wachsen sehen, dem zentralen Wintergarten der Botanischer Garten der USA am Fuße des US-Kapitols. Die meisten Leute gehen daran vorbei, aufgesogen von den imposanteren Palmen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

An einem letzten Frühlingssamstag war der Botanische Garten der Schauplatz der Ankündigung eines weiteren Durchbruchs bei Kautschuk – der erfolgreichen Ernte von Kautschuk aus einem struppigen kleinen Strauch namens Guayule (warum-DU-lee). Dieser moderat besuchte Vortrag wurde von Gene Lester vom Landwirtschaftsministerium gehalten Agrarforschungsdienst . Ich hatte das Gefühl, dass der Welt etwas Bedeutsames fehlt. Wir sprechen hier von der fortlaufenden Entwicklung des Rads, der Geschichte der Verbindung menschlicher Gesellschaften, die allgemein als eine gute Sache angesehen wird.

Die Welt ist geschrumpft. So auch unser Verständnis des Pflanzenreichs und wie abhängig wir davon sind. Woher kommt Kautschuk? Die Gummifee, sagte Lester, der die Produktentwicklungsprogramme des Forschungsdienstes leitet.

Der Hevea-Baum, der mit dem milchigen Weihnachtsstern verwandt ist, ist der König der Gummiwelt – andere Pflanzen können Latex liefern, einschließlich Löwenzahn – aber Hevea ist bei weitem die vorherrschende Quelle für kommerziellen Naturkautschuk. Obwohl der Baum im Amazonasgebiet beheimatet ist, befinden sich die meisten Hevea-Plantagen heute in Thailand, Indonesien und Malaysia. Trotz seines Marktanteils hat Hevea seine Probleme (über eine Krautfäule-Krankheit in seiner ursprünglichen Umgebung hinaus).

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Es wächst in einem ziemlich schmalen äquatorialen Band, braucht fast ein Jahrzehnt, um seine Reife zu erreichen, und erfordert tägliches Abkratzen seiner Exsudationen. Eine Kautschukplantage erfordert viel Arbeit, obwohl ich sicher bin, dass sie an einem Roboter arbeiten.

Der Bedarf an Gummi war noch nie so groß. Lester sagte dem Publikum, dass die Welt mehr als 1 Milliarde Fahrzeuge und 39.000 Flugzeuge hat, die etwa 4 Milliarden Passagiere pro Jahr befördern. Lester teilte die Schätzungen, dass sich die Zahl der Fahrzeuge bis 2030 verdoppeln wird. Die Zahl der Flugreisenden wird knapp 8 Milliarden betragen.

Ein entsprechender Anstieg der Hevea-Produktion würde zweifellos die Rodung von mehr tropischem Regenwald zu einer Zeit erfordern, in der der Planet jeden sauerstoffreichen Dschungel braucht, den er hat.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Geben Sie Guayule ein. Der Strauch stammt aus Nordmexiko und dem Südwesten. Abgesehen davon hat sie nur sehr wenige nahe Verwandte, aber eine ist eine großartige Gartenpflanze, eine winterharte Staude namens wilder Chinin, mit wochenlangen weißen Blüten im Frühsommer. Es macht sich gut an schwierigen, heißen und trockenen Standorten und zieht viele Bestäuber an. Es sollte viel mehr verwendet werden, als es ist.

Werbung

Guayule ist nicht so hübsch, aber mindestens genauso hart. Es wächst in heißen, trockenen Regionen, und wenn es eine wichtige Kautschukquelle werden sollte, würde es in Gebieten des Landes gedeihen, in denen die Anbaumöglichkeiten auf Dinge wie Luzerne und Baumwolle beschränkt sind, die beide mehr kostbares Wasser benötigen.

Obwohl der Gummibaum sorgfältig geschnitten und geklopft wird, wird der Guayule zu Boden gehackt und seine Zweige zerdrückt, um den Latex zu extrahieren. Die Pflanze wächst dann nach und kann mehrmals geerntet werden, bevor sie erschöpft ist. Es produziert auch wertvolle Nebenprodukte, einschließlich Kraftstoff.

kaufe nichts Gruppe in meiner Nähe
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Im Rahmen eines staatlichen Zuschusses in Höhe von 6,9 Millionen US-Dollar schlossen sich ARS-Forscher anderen Pflanzenwissenschaftlern und Branchenexperten als Teil eines Konsortiums an, das die Machbarkeit der Guayule-Produktion untersuchte. Die fünfjährige Anstrengung umfasste die genomische Sequenzierung von Parthenium argentatum zur Verwendung beim Pflücken von Pflanzen mit gewünschten genetischen Merkmalen – zum Beispiel Trockenheitstoleranz und hoher Latexertrag.

Werbung

Wir denken, dass es gut für die Welt und gut für die Landwirte ist, insbesondere in der Wüste im Südwesten, wo Wasser teuer ist, sagte Colleen McMahan, die leitende Wissenschaftlerin des ARS für heimischen Naturkautschuk.

Im Rahmen des Studiums, Cooper Reifen & Gummi Co. in Findlay, Ohio, hat mehrere hundert Reifen aus Guayule-Kautschuk hergestellt und diese erfolgreich auf Leistung und Sicherheit getestet. Ein moderner Radialreifen besteht aus 27 Komponenten, von denen jede auf etwas anderes ausgelegt ist, sagte Chuck Yurkovich, Senior Vice President für globale Forschung und Entwicklung. Was wir tun mussten, war, jede Komponente neu zu formulieren, damit sie funktioniert.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Aber es gelang ihnen, und wenn es einen Vorrat an diesem Material gäbe, könnten und würden wir es in unsere Reifen stecken, sagte er – genauer gesagt, ein Angebot, das durch die Größe der landwirtschaftlichen Produktions- und Verarbeitungsanlagen erschwinglich wird. Die Wirtschaftlichkeit und Investitionen sind noch nicht da.

Werbung

William Niaura, Direktor für Kollaborationen und offene Innovationen bei einem anderen Reifenunternehmen, Bridgestone Amerika , sagte in einer E-Mail, dass Guayule Hevea-Kautschuk eher ergänzen als ersetzen würde. Es werde bis Mitte oder Ende des nächsten Jahrzehnts dauern, bis der Strauch in ausreichenden Mengen angebaut werde, und eine weitere Entwicklung sei erforderlich, um seine Nebenprodukte zu vermarkten, um ihn wirtschaftlich rentabel zu machen.

Guayule-Kautschuk hält jedoch bereits Einzug in High-End-Produkte, da er als reiner als Hevea-Kautschuk gilt, ein überlegenes Tastgefühl für OP-Handschuhe bietet – Gehirnchirurgen beachten – und nicht die allergischen Reaktionen von Hevea auslöst.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Während wir darauf warten, dass Guayule-Kautschuk sinkt oder schwimmt, ist es vielleicht an der Zeit, seinen engen Cousin, das wilde Chinin, zu pflanzen und zu genießen. Parthenium integrifolium wird Sie garantiert auf eine wunderschöne, wiegende, summende Wildblumenwiese entführen, weit weg von der Aussicht auf eine Welt mit 8 Milliarden anderen Flughafennutzern.

Werbung

@adrian_higgins auf Twitter

Tipp der Woche

thomas kinkade gemälde zu verkaufen

Nicht unterstützte Pfefferpflanzen werden umfallen und bis zum Spätsommer brechen. Sie sollten in jungen Jahren gefördert werden. Normale Tomatenkäfige sind für die meisten Tomatenpflanzen zu klein, eignen sich aber ideal, um Paprikapflanzen aufrecht zu halten. Kneifen Sie die ersten Blüten und die sich entwickelnden Früchte aus, damit sich die Pfefferpflanzen im Frühsommer besser etablieren können.

— Adrian Higgins

Mehr von Lifestyle:

Die zusätzliche Tugend von Habitat-Gärten: Sie gefallen auch den Menschen

Dieser ungewöhnliche Gartenstil könnte eine nachhaltige Lösung für urbane Landschaften sein

Dieses asiatische Gemüse könnte für unsere volatile Anbausaison besser sein als europäische Grundnahrungsmittel

KommentarKommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...