logo

Nordkoreas Drohungen, Campy-Videos ziehen die Aufmerksamkeit des Internets auf sich

SEOUL — Nordkorea – der zurückgezogene, verarmte Staat, der allen bis auf eine Handvoll seiner Bürger den Internetzugang verweigert – ist unwahrscheinlich zu einer Online-Sensation geworden.

Mit seinem pummeligen Diktator, kampflustigen Propagandavideos und fast täglichen Angriffsdrohungen gegen seine Nachbarn und die USA wurde der geheimnisvolle Polizeistaat nie mehr gesucht, getwittert oder diskutiert. Einige halb verärgerte Analysten sagen, dass der Norden zum ersten Mal viral geworden ist.

Obwohl Pjöngjang alle paar Jahre versucht, regionale Spannungen zu schüren und politische Zugeständnisse zu erringen, hat dieses jüngste Säbelrasseln die globale Aufmerksamkeit stärker auf sich gezogen, zum Teil, weil der mysteriöse und potenziell gefährliche Norden den Appetit des Internets und der sozialen Medien so perfekt nährt.

In den letzten Tagen, Google-Suchinteresse in Nordkorea ist sprunghaft angestiegen: Siebenmal mehr Menschen suchten im März nach Informationen über Nordkorea als beim bisherigen Höhepunkt im Oktober 2006, als der Staat erfolgreich einen Atomtest durchführte. Innerhalb der Vereinigten Staaten war Nordkorea die Nummer 3 auf Twitter Trendthema für die Woche, die am 4. April endet, hinter Ostern und Karfreitag.

Analysten sagen, dass das steigende Interesse Nordkorea in die Hände spielt und das Gefühl der Krise auf der koreanischen Halbinsel verstärkt. Der Norden bedient das Web, indem er soziale Medien nutzt und die Website seiner staatlichen Nachrichtenagentur mehrmals täglich aktualisiert – eine neue Rhetorik für jeden Nachrichtenzyklus, in der Südkoreas nationaler Sicherheitschef eine Schlagzeilenkampagne nannte.

ist Fisch gesünder als Fleisch

Beim Aufbau von Spannungen übertrifft Nordkorea die Erwartungen, sagte Andrei Lankov, ein Nordkorea-Experte an der Kookmin University in Seoul. Dies ist die meiste Aufmerksamkeit, die Nordkorea seit 30 Jahren und vielleicht seit dem Koreakrieg erhalten hat.

In den letzten Wochen waren die Rhetorik und die kriegerischen Aktivitäten des Nordens besonders intensiv. Nordkorea hob den Waffenstillstand auf, der den Koreakrieg beendete, drohte mit einem nuklearen Präventivschlag gegen die Vereinigten Staaten, kündigte den Neustart eines Reaktors an, der waffenfähiges Plutonium erzeugt, und schloss einen Industriekomplex, den es gemeinsam mit Südkorea betrieben hatte. Am Donnerstag wurde behauptet, dass vor einem erwarteten Mittelstreckenraketentest starke Schlagmittel in Bereitschaft seien.

Da Außenminister John F. Kerry am Freitag zu zuvor geplanten Treffen in Südkorea eintreffen sollte, setzte Seoul drei Marinezerstörer, ein Frühwarn-Überwachungsflugzeug und ein landgestütztes Radarsystem ein, um den potenziellen Start zu erkennen, ein Verteidigungsflugzeug Beamter des Ministeriums sagte der Associated Press.

Wie schreibt man einen akademischen Aufsatz?

Ungefähr 36 Prozent der Amerikaner geben an, dass sie Nachrichten mit Bezug zu Nordkorea verfolgen, was dies am meisten macht aufmerksam verfolgte ausländische Nachrichtengeschichte des Jahres laut einer Umfrage des Pew Research Center.

Die Popularität des Internets ist zum Teil bemerkenswert, weil die Führer des Nordens – aus Angst vor jedem Werkzeug, das abweichende Meinungen verbreiten könnte – versucht haben, ihre Nation vom Internet abzuschotten und den Zugang auf nur wenige hundert Menschen zu beschränken. Diese Eliten, größtenteils Mitglieder der Propagandaabteilung des Nordens, nutzen das Internet ausschließlich für staatlich sanktionierte Zwecke und erstellen Botschaften, die den Norden als gefährdeten, aber entschlossenen Kämpfer darstellen, der von US-Imperialisten bedroht wird, vereint unter seinem unvergleichlichen Führer.

Ein Teil der Aufmerksamkeit, die der Norden im Web auf sich zieht, ist wahrscheinlich unbeabsichtigt. Seine Videos von Angriffen auf Amerika, die als nüchterne Warnungen eingesetzt werden, verwenden Instrumentalversionen westlicher Lieder und leihen sich in den USA hergestelltes Videospielmaterial. Ein kürzlich veröffentlichtes Video, das im heimischen Fernsehen gezeigt und auf YouTube geteilt wurde, porträtiert Deutsche Schäferhunde zerfleischen ein Foto des südkoreanischen Außenministers . Das Gesicht des Ministers war an einer hölzernen Schaufensterpuppe befestigt, die eine olivfarbene Jagdjacke trug.

Was die Campiness angeht, die darauf hindeutet, dass die Videos größtenteils für den internen Konsum im staatlichen Fernsehen bestimmt sind, sagte Ken Gause, ein Experte für nordkoreanische Führung bei CNA, einer in Alexandria ansässigen Analyseorganisation. Auch wenn Nordkorea etwas für den internationalen Konsum produziert, wird es nicht allzu weit von der Erzählung abweichen, die es seinen Menschen erzählt hat. Immerhin könnten diese Videos ihren Weg zurück in das Regime finden und für Verwirrung sorgen.

Einige der neuesten – und weit verbreiteten – Bilder und Videos zeigen Nordkoreas obersten Führer Kim Jong Un. Kims Image ist stark inszeniert, aber es ist die Bühne eines Filmschurken. Kim, vermutlich 30 Jahre alt, schwingt Waffen, raucht Zigaretten in einer geräumigen Rakete-
Kontrollräume oder Ahnungen vor Maschinen aus der Sowjetzeit. In einem kürzlich veröffentlichten Video saß Kim in einem dunklen Mao-Anzug an einem geräumigen Schreibtisch, umgeben von vier älteren Generälen und diskutierte über Streikplan für das US-Festland .

Wenn sie dies für die YouTube-Hits tun, spielen sie es gut und zeigen ein gewisses Maß an Raffinesse, um zu verstehen, was eine virale Reaktion bekommt, Martyn Williams, ein Journalist, der einen Blog über . betreibt Nordkoreanische Technologie , sagte in einer E-Mail. Aber wenn sie wirklich anspruchsvoll sind, würden sie verstehen, dass dieses Getöse letztendlich die Meinung des durchschnittlichen westlichen Zuschauers nicht wirklich beeinflusst.

wirbelnder Hinterkopf Frau

Viele Wissenschaftler, die ihre Karriere Nordkorea gewidmet haben, begrüßen seine gelegentliche dunkle Komödie. Aber sie befürchten auch, dass die Hysterie über die internationalen Absichten des Nordens von einem grundlegenderen Thema ablenkt – wie das Land seine Bevölkerung behandelt.

Wenn David Kang, Direktor des Korean Studies Institute an der University of Southern California, öffentliche Reden hält, zeigt er eine Diashow mit Bildern aus dem Norden, die nur wenige im Internet sehen. Die Fotos sind gewöhnlich: ein Händchen haltendes Paar, Leute mit Handys, Kinder, die eine Straße entlang gehen.

Ich brauche 10 Minuten und zeige nur Fotos von Nordkoreanern, sagte Kang. Weil es so leicht ist, sie zu vergessen. Wir denken irgendwie: ‚Oh, sie sind einer Gehirnwäsche unterzogen. Oder sie sind Roboter.“ Sie sind Menschen. Und sie haben sich nicht dafür entschieden, in Nordkorea geboren zu werden. Sie versuchen nur, den Tag zu überstehen.

Max Fisher und Justin Bank in Washington haben zu diesem Bericht beigetragen.