logo

Nord- und Südkorea tauschen Feuer über schwer bewachter Grenze aus

Nord- und Südkorea haben am 3. Mai, einen Tag nach dem Wiederauftauchen des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un nach längerer Abwesenheit vom öffentlichen Leben, Schüsse ausgetauscht. (Reuters)

VonMin Joo Kimund Karen DeYoung 3. Mai 2020 VonMin Joo Kimund Karen DeYoung 3. Mai 2020

SEOUL – Nord- und Südkorea haben in der Nähe eines der Wachposten des Südens in der entmilitarisierten Zone, die die beiden Länder trennt, Schüsse ausgetauscht, teilte das südkoreanische Militär am Sonntag mit.

Der Vorfall begann, als nordkoreanische Soldaten mehrmals auf den Wachposten schossen, teilten Südkoreas gemeinsame Stabschefs in einer Erklärung mit. Die Joint Chiefs sagten, ihre Soldaten hätten zweimal zurückgeschossen.

wie man einen wackeligen Stuhl repariert

Sie meldeten keine Opfer oder Schäden. Ein Beamter des südkoreanischen Verteidigungsministeriums, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, um sensible Angelegenheiten zu besprechen, sagte, der Wachposten sei nicht getroffen worden.

US-Außenminister Mike Pompeo beschrieb eine Handvoll Schüsse, die aus dem Norden kamen, und sagte, wir halten diese für versehentlich.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Südkoreaner erwiderten das Feuer. Soweit wir das beurteilen können, gab es auf beiden Seiten keine Verluste, sagte Pompeo am Sonntag auf ABCs This Week.

Werbung

Die Schießerei fand einen Tag nach der Übertragung von Aufnahmen des ersten öffentlichen Auftritts von Staatschef Kim Jong Un seit etwa drei Wochen in Nordkorea statt. Seine Abwesenheit von der Öffentlichkeit führte zu Spekulationen, dass er krank geworden oder gestorben war.

Am Sonntag sagte ein Beamter des Blauen Hauses des südkoreanischen Präsidenten gegenüber Journalisten, die Regierung glaube nicht, dass Kim sich einer medizinischen Behandlung unterzogen habe, wie es Gerüchte geben.

Unserer Ansicht nach gab es keine Operation, sagte der Beamte. Der Beamte sagte, es gebe Beweise für diese Ansicht, lehnte es jedoch ab, sie zu teilen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Pompeo sagte, dass ich nicht viel darüber sagen kann, was die Vereinigten Staaten über Kims Aktivitäten während seiner Abwesenheit wussten. Wir wissen, dass es auch andere längere Zeiträume gab, in denen der Vorsitzende Kim nicht in der Öffentlichkeit war, also ist dies nicht beispiellos.

ist Käse gut für dich
Werbung

Aber aus den Bildern, die im nordkoreanischen Fernsehen gezeigt werden, sieht es so aus, als ob der Vorsitzende Kim am Leben und wohlauf sei.

Auf die Frage, ob Kim jemals schwer krank gewesen sei und ob er eine Coronavirus-Infektion oder ein Herzproblem ausschließen könne, sagte Pompeo: Dazu kann ich einfach nichts sagen.

Der Grund, warum Nordkorea das Feuer eröffnete, ist unbekannt. Das südkoreanische Militär sagte, es kontaktiere seinen nordkoreanischen Amtskollegen über eine Hotline, um herauszufinden, was passiert sei und um weitere Eskalationen zu verhindern. Es wiederholte nicht Pompeos Aussage, dass der Austausch zufällig war.

Zimmer und Verpflegung Gartenmöbel
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die entmilitarisierte Zone wurde als Puffer zwischen den beiden Koreas als Folge eines Waffenstillstands eingerichtet, der 1953 den Koreakrieg beendete. Trotz ihres Namens enthält die Zone Stacheldrahtzäune, Landminen und kampfbereite Truppen, was sie zu einer der die am stärksten bewachte Grenze der Welt.

Werbung

Die beiden Koreas begannen Ende 2018 mit dem Abbau der Wachposten an vorderster Front, als sich die Beziehungen zwischen den Ländern erwärmten. Die Bemühungen, die militärischen Spannungen abzubauen, sind jedoch ins Stocken geraten, seit die Verhandlungen zur Denuklearisierung Nordkoreas aufgrund von Meinungsverschiedenheiten über die Beendigung der US-Sanktionen zur Eindämmung der Entwicklung von Nuklearwaffen im Norden gescheitert sind.

DeYoung berichtete aus Washington.

Video über die Eröffnung einer Düngemittelfabrik von Nordkoreas Kim widerlegt Gerüchte

Wo ist Nordkoreas Kim? Mal sehen, was die Satelliten sagen.

Die heutige Berichterstattung von Post-Korrespondenten auf der ganzen Welt