logo

NORWEGISCHE SCHÖNHEIT GEWINNT MISS UNIVERSE

LOS ANGELES – Miss Norway, eine schöne Frau aus einer Stadt namens Hell, hat gestern Abend die Miss Universe-Krone gewonnen. Miss USA und Miss Kolumbien wurden Vizeweltmeister.

Mona Grudt, die nach dem Namen ihrer norwegischen Heimatstadt liebevoll die 'Schönheitskönigin aus der Hölle' genannt wird, belegte 1990 den ersten Platz gegenüber 70 anderen Kandidaten beim Wettbewerb im Shubert Theatre in Century City.

Die Jury wählte Carole Gist, eine 20-jährige Studentin aus Detroit, die die Vereinigten Staaten vertritt, als erste Zweite und Liseth Mahecha aus Kolumbien als zweite Zweite.

Die Teilnehmer, die die traditionelle Tracht ihrer Heimat trugen, eröffneten den Festzug, indem sie vor einer Nachbildung des 'Hollywood'-Schildes in einer Produktionsnummer nach den Klängen von 'Dancing in the Streets' aufmarschierten.

Die globale Glamour-Parade umfasste einen allerersten Beitrag aus der Sowjetunion und ein Preispaket für den Gewinner im Wert von 220.000 US-Dollar. Zwei Nicht-Finalisten des diesjährigen Festzuges stammen aus derselben Stadt in der Sowjetunion. Miss UdSSR Evia Stalbovska und Miss Israel Yvonna Krugliak stammen aus der Stadt Liepaja an der Ostsee.

Zu den Juroren der Veranstaltung gehörten eine Auswahl internationaler Unterhaltungsfiguren, gewürzt mit einer Prise europäischer Königshäuser. Unter ihnen waren der Komiker Steve Allen und seine Frau Jayne Meadows; Latin-Pop-Sängerin Chayanne; 'The Killing Fields'-Oscar-prämierter Schauspieler Haing Ngor; 'Dallas'-Co-Star Howard Keel; und Prinzessin Maria von Bourbon, die vierte in der spanischen Thronfolge.

Der 39. Miss-Universe-Wettbewerb wurde live auf CBS übertragen. Ansager Dick Clark und Entertainment Tonight-Korrespondentin Leeza Gibbons waren Gastgeber.