logo

Berüchtigter libanesischer Militanter soll bei Luftangriff in der Nähe der syrischen Hauptstadt getötet worden sein

JERUSALEM —Ein berüchtigter libanesischer militanter Anführer, der von den USA und Israel als Terrorist angesehen und tief in den syrischen Bürgerkrieg verwickelt war, wurde am späten Samstag bei einem Luftangriff am Stadtrand von Damaskus getötet.

Der Verdacht für den Angriff, bei dem Samir Kuntar und mindestens acht weitere Angehörige der libanesischen militanten Gruppe Hisbollah getötet wurden, fiel sofort auf Israel. Kuntar wurde 2008 von Israel freigelassen, nachdem er wegen seiner Rolle bei der Ermordung von drei Israelis, darunter ein vierjähriges Mädchen und ihr Vater, drei Jahrzehnte im Gefängnis verbracht hatte.

Die Hisbollah, die zur Unterstützung des Regimes in den Syrienkrieg verwickelt ist, sagte, sie werde sich an Israel für Kuntars Tod rächen. Einige Stunden später wurden drei Raketen aus dem Südlibanon auf Nordisrael abgefeuert, die Bewohner der Städte entlang der Grenze in Luftschutzbunker schickt. Es gab keine Berichte über Opfer, und das israelische Militär sagte, es reagierte mit gezieltem Artilleriefeuer auf Orte im Südlibanon.

Das israelische Militär sagte in einer Erklärung, dass es die libanesische Armee für Angriffe verantwortlich mache, die von ihrem Territorium ausgehen.

Im Libanon bestätigte der Fernsehsender al-Manar der Hisbollah den Tod von Kuntar und berichtete am frühen Sonntag, dass vier israelische Raketen ein Wohngebäude in Jaramana, etwas außerhalb von Damaskus, der syrischen Hauptstadt, getroffen hatten.

Lücken im Holzboden füllen
Samir Kuntar im Jahr 2008, als er aus dem israelischen Gefängnis entlassen wurde. (Nabil Mounzer/European Pressphoto Agency)

Beamte in Israel leugneten oder bestätigten nicht, ob es hinter dem Treffer steckte.

Kuntar wurde für seine Beteiligung an einem tödlichen Anschlag am 22. April 1979 in der nordisraelischen Stadt Nahariya zu drei lebenslangen Haftstrafen verurteilt. Israel ließ ihn drei Jahrzehnte später im Austausch für die Leichen zweier israelischer Soldaten frei, die 2006 von der Hisbollah gefangen genommen wurden, ein Ereignis, das einen 33-tägigen Krieg mit Israel auslöste.

Kuntar war 16 Jahre alt, als er 1979 mit drei anderen Militanten mit einem Boot aus dem Libanon nach Israel einreisten. Die Zelle tötete einen Polizisten, bevor sie in ein Haus einbrach und Danny Haran und seine Tochter Einat als Geiseln nahm und später auch sie tötete.

wie man falschen Crack macht

Am Sonntag sagte Harans Witwe Smadar Haran Kaiser, sie sei erleichtert, dass Kuntar tot sei.

Als ich vor acht Monaten hörte, dass Samir Kuntar in Gebieten nördlich von Israel in der Hisbollah aktiv ist, begann ich mir Sorgen zu machen, dass er andere Familien und Kinder töten könnte. Ich erinnere mich, wie brutal er war. Ich habe Angst, dass er wieder zuschlagen könnte, sagte sie in einem Anruf mit Journalisten.

[ Smadar Haran Kaiser: „Kuntar hat meine Familie ermordet“ ]

Auch die zweite Tochter von Haran Kaiser, Yael, 2, starb an diesem Tag. Die beiden hatten sich in einem Schrank versteckt und Haran Kaiser erstickte versehentlich ihr Kind, als sie versuchte, Kuntar davon abzuhalten, die Schreie des Mädchens zu hören.

1von 83 Vollbild-Autoplay Schließen Werbung überspringen × Bemerkenswerte Todesfälle von 2015 Fotos ansehenEin Blick auf die Verstorbenen in diesem Jahr.Bildunterschrift Ein Blick auf die Verstorbenen. Warten Sie 1 Sekunde, um fortzufahren.

Wenn er nach seiner Freilassung ein ruhiges Leben mit seiner Familie im Libanon geführt hätte, dann hätte niemand das Ziel, ihn zu töten, aber Samir Kuntar habe sich viele Feinde gemacht, nicht nur in Israel, sagte Haran Kaiser .

Viele israelische Führer begrüßten die Nachricht von Kuntars Tod. Oppositionsführer Isaac Herzog twitterte, es handele sich um historische Gerechtigkeit.

glykämischer Index von Dattelzucker

Er war ein Terrorist, der sich weigerte, den Weg von Mord und Terror zu verlassen. Ohne ihn sei die Region sicherer, schrieb Herzog.

Energieminister Yuval Steinitz sagte, ich werde mich nicht auf Berichte und Gerüchte über die Eliminierung des Hisbollah-Agenten Kuntar beziehen, aber wenn das stimmt, würde ich es nicht bereuen. Er war ein Bösewicht.

Der Angriff kommt, als die Hisbollah ihre Militäroperationen in Syrien im Rahmen einer von Russland angeführten Offensive ausweitet, die darauf abzielt, die Regierung von Präsident Bashar al-Assad im Kampf gegen eine Rebellion zu stärken. Ende September begann Russland mit Luftangriffen, die syrische Rebellengruppen trafen.

Bei der Offensive wurden zahlreiche Hisbollah-Kämpfer getötet, zusammen mit Soldaten und Milizionären aus dem Iran, die ebenfalls Teil des Angriffs auf Assads Opposition sind. Iran und Russland sind Verbündete von Assad.

Im Kontext des komplizierten syrischen Bürgerkriegs sagte Yaakov Amidror, ein ehemaliger israelischer nationaler Sicherheitsberater, es sei nicht hundertprozentig sicher, dass Israel hinter dem Anschlag am Samstag steckte, obwohl Israel Informationen darüber hatte, dass Kuntar eine zentrale Rolle bei den Bemühungen der Hisbollah spielte, ein neue Front gegen Israel an der Nordgrenze zu Syrien.

Wenn er von jemandem neutralisiert wurde, ist das eine gute Nachricht für Israel, aber es gibt viele Menschen in Syrien, die ein Interesse daran haben, diesen Kerl zu töten, weil er so eng mit Assad zusammengearbeitet hat, sagte Amidror.

Lücken im Holzboden füllen

Der Vorfall könnte verstärkte diplomatische Bemühungen erschweren, den Syrienkrieg zu beenden und die militante Gruppe Islamischer Staat zu besiegen, die Teile Syriens und des Irak kontrolliert. Als seltenes Zeichen der Einigkeit über den Konflikt hat der UN-Sicherheitsrat am Freitag eine Resolution verabschiedet, die einen Friedensprozess befürwortet, der Verhandlungen zwischen der syrischen Regierung und der Opposition umfasst, um eine Übergangsbehörde einzurichten. Die Ausarbeitung einer neuen Verfassung und Wahlen werden innerhalb von 18 Monaten erwartet.

Der Plan ist Teil des Wiener Prozesses, der von Assad-Gegnern, darunter den USA und Saudi-Arabien, sowie seinen russischen und iranischen Verbündeten unterstützt wird. Aber die immer noch spaltende Frage, was mit dem syrischen Führer während des Übergangs zu tun ist, wurde nicht ausgeschrieben, und das könnte den gesamten diplomatischen Prozess torpedieren.

Das Außenministerium erklärte Kuntar im September wegen seiner Rolle bei den Morden von 1979 und seiner Verbindungen zur Hisbollah . zu einem speziell ausgewiesenen globalen Terroristen, die die Vereinigten Staaten als terroristische Organisation betrachten.Nach Angaben der Abteilung hat Kuntar eine operative Rolle gespielt, mit Unterstützung des Iran und Syriens,beim Aufbau der terroristischen Infrastruktur der Hisbollah auf den Golanhöhen.

Luftkanäle für Schimmel reinigen

Weiterlesen:

Die einst mächtige Hisbollah des Libanon sieht sich in Syrien Angriffen ausgesetzt – und auch zu Hause

Iran unterstützt Assad im Kampf um Aleppo mit Stellvertretern und Bodentruppen

Russische Luftangriffe erzwingen einen Stopp der Hilfe in Syrien und lösen eine neue Krise aus