logo

Bis November könnten russische Hacker Wahlgeräte ins Visier nehmen

Während des Präsidentschaftswahlkampfs 2016 sagte Donald Trump, er hoffe, dass Russland am 27. Juli 2016 die E-Mails von Hillary Clinton finden kann. (Reuters)

Von Bruce Schneier Bruce Schneier ist Sicherheitstechnologe, Fellow am Berkman-Klein Center for Internet and Security der Harvard University und Dozent an der Kennedy School of Government. Sein neuestes Buch ist 'Click Here to Kill Everybody'. 27. Juli 2016 Von Bruce Schneier Bruce Schneier ist Sicherheitstechnologe, Fellow am Berkman-Klein Center for Internet and Security der Harvard University und Dozent an der Kennedy School of Government. Sein neuestes Buch ist 'Click Here to Kill Everybody'. 27. Juli 2016

Russland stand hinter den Hacks in das Computernetzwerk des Demokratischen Nationalkomitees, die kurz vor Beginn des Parteitags zur Veröffentlichung Tausender interner E-Mails führten, haben US-Geheimdienste angeblich abgeschlossen.

Das FBI ermittelt. WikiLeaks Versprechen da kommen noch mehr daten. Die politische Natur dieser Cyberattacke bedeutet, dass Demokraten und Republikaner versuchen, dies so weit wie möglich zu spinnen. Trotzdem müssen wir akzeptieren, dass jemand die Computersysteme unserer Nation angreift, um offensichtlich eine Präsidentschaftswahl zu beeinflussen. Diese Art von Cyberangriff zielt auf den Kern unseres demokratischen Prozesses ab. Und es weist auf die Möglichkeit eines noch schlimmeren Problems im November hin – dass unsere Wahlsysteme und unsere Wahlgeräte für einen ähnlichen Angriff anfällig sein könnten.

Wenn die Geheimdienste tatsächlich festgestellt haben, dass Russland die Schuld trägt, muss unsere Regierung entscheiden, was sie dagegen tun soll. Das ist schwierig, weil die Angriffe politisch parteiisch sind, aber es ist notwendig . Wenn ausländische Regierungen lernen, dass sie unsere Wahlen ungestraft beeinflussen können, öffnet dies die Tür für zukünftige Manipulationen , dokumentieren sowohl Diebstähle und Deponien wie diese, die wir sehen, als auch subtilere Manipulationen, die wir nicht sehen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Vergeltungsmaßnahmen sind politisch belastet und können schwerwiegende Folgen haben, aber dies ist ein Angriff auf unsere Demokratie. Wir müssen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in irgendeiner Weise entgegentreten – politisch, wirtschaftlich oder im Cyberspace – und klarstellen, dass wir diese Art von Einmischung durch keine Regierung dulden werden. Unabhängig von Ihren politischen Neigungen gibt es diesmal keine Garantie, dass das nächste Land, das versucht, unsere Wahlen zu manipulieren, Ihre bevorzugten Kandidaten teilt.

Noch wichtiger ist, dass wir unsere Wahlsysteme vor dem Herbst absichern müssen. Wenn Putins Regierung bereits einen Cyberangriff genutzt hat, um zu versuchen, hilf Trump zu gewinnen , es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass er es nicht wieder tun wird – besonders jetzt, wo Trump die Hilfe einlädt.

Im Laufe der Jahre sind immer mehr Staaten auf elektronische Wahlgeräte umgestiegen und haben mit der Internetwahl geliebäugelt. Diese Systeme sind unsicher und verletzlich zu Attacke .

Ihr iPhone ist gerade weniger sicher geworden. Geben Sie dem FBI die Schuld.

Aber während Computersicherheitsexperten wie ich verfügen über klang das Alarm zum viele Jahre haben die Staaten die Bedrohung weitgehend ignoriert, und die Maschinenhersteller haben genug verschleierndes Geschwätz von sich gegeben, dass die Wahlbeamten weitgehend besänftigt sind.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Wir nicht mehr, nicht länger Zeit haben dafür. Wir müssen die Maschinenhersteller ignorieren falsche Behauptungen der Sicherheit, bilden Tiger-Teams, um die Widerstandsfähigkeit der Maschinen und Systeme gegen Angriffe zu testen, ihre Cyber-Abwehr drastisch zu erhöhen und sie offline zu nehmen, wenn wir ihre Sicherheit online nicht garantieren können.

Längerfristig müssen wir zu manipulationssicheren Wahlsystemen zurückkehren. Das bedeutet Wahlgeräte mit vom Wähler verifizierte Audit-Trails in Papierform , und Nein Internet Wählen . Ich weiß, dass es langsamer und weniger bequem ist, bei der altmodischen Art zu bleiben, aber die Sicherheitsrisiken sind einfach zu groß.

Es gibt noch andere Möglichkeiten, unser Wahlsystem im Internet anzugreifen, als Wahlmaschinen zu hacken oder Stimmenzahlen zu ändern: Wählerdatensätze löschen , die Entführung von Kandidaten- oder Parteiwebsites, das Zielen und Einschüchtern von Wahlkampfhelfern oder Spendern. Es gab bereits mehrere Fälle von politisches Doxing – Veröffentlichung persönlicher Informationen und Dokumente über eine Person oder Organisation – und wir könnten in diesem Wahlzyklus leicht mehr davon sehen. Wir müssen diese Risiken viel ernster nehmen als bisher.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Einmischung der Regierung in ausländische Wahlen ist nicht neu, und tatsächlich haben die Vereinigten Staaten das selbst wiederholt gemacht in der jüngeren Geschichte. Die Nutzung von Cyberangriffen zur Beeinflussung von Wahlen ist neuer, wurde aber auch schon früher durchgeführt – vor allem in Lateinamerika . Auch das Hacken von Wahlgeräten ist nicht neu. Neu ist jedoch, dass sich eine ausländische Regierung in großem Stil in eine US-Nationalwahl einmischt. Unsere Demokratie kann das nicht tolerieren, und wir als Bürger können es nicht akzeptieren.

Warum sollte Russland versuchen, die US-Wahl zu hacken? Denn es könnte funktionieren.

Im vergangenen April hat die Obama-Administration ausgegeben ein Exekutive Auftrag umreißen, wie wir als Nation auf Cyberangriffe auf unsere kritische Infrastruktur reagieren. Obwohl unsere Wahltechnologie nicht ausdrücklich erwähnt wurde, ist unser politischer Prozess sicherlich kritisch. Und obwohl sie ein Sammelsurium separater staatlicher Systeme sind, betrifft ihre Sicherheit zusammen jeden von uns. Nachdem alle abgestimmt haben, ist es wichtig, dass beide Seiten glauben, dass die Wahl fair und die Ergebnisse korrekt waren. Ansonsten hat die Wahl keine Legitimität.

Wahlsicherheit ist jetzt ein Thema der nationalen Sicherheit; Bundesbeamte müssen die Führung übernehmen, und zwar schnell.

GiftOutline Geschenkartikel Wird geladen...