logo

Und jetzt 'Rudy, das ultimative SEAL'

Im überfüllten Showroom von Blue Box Toys in der Fifth Avenue gestern auf der American International Toy Fair, der jährlichen Veranstaltung in New York City, bei der Tausende von Spielzeugherstellern Käufern und der Presse ihre neuen und kommenden Produkte vorführen, stand Rudy Boesch wieder im nationalen Rampenlicht. Diesmal vom mürrischen alten 'Survivor' zu einer Actionfigur zum Sammeln? Jawohl!

Sieben Monate nachdem der schroffe, pensionierte Navy SEAL als sentimentaler Lieblings-Halbfinalist in der Abenteuer-Reality-Serie 'Survivor' von CBS-TV nationale Aufmerksamkeit erlangt hatte, sah der schlichte Boesch, 73, in seiner grünen SEAL-Uniform der aktuellen Ausgabe angemessen heldenhaft aus und schwarze kugelsichere Weste. Kameras blitzten und Reporter feuerten Fragen ab. In der Hand hielt Boesch eine identisch uniformierte 12-Zoll-Plastiknachbildung von sich selbst, sozusagen einen Mini-Rudy. Die 'Puppe' kam mit verschiedenen tödlichen Waffen aus Druckguss; der echte Rudy schien unbewaffnet zu sein.

'Es ist total authentisch', sagte Boesch, 'nur das schwarze Haar sollte etwas grauer sein.'

Vertraulich wird Ihnen der ergraute Boesch sagen, dass die Actionfigur ihm nicht so ähnlich sieht. Der Flattop des kleinen Kerls ist zu stark nach hinten gekämmt, dem Gesicht fehlen die charakterstarken Falten und es sieht um 10 Jahre jünger aus. Ein paar Monate nach dem Ende von 'Survivor' schickte bbi, die Abteilung von Blue Box Toys, die detaillierte Militär-Actionfiguren herstellt, eine an Boesch und schlug vor, sein Gesicht darauf zu setzen. Sie arbeiteten nach Fotos – rechts, links und geradeaus. Er hätte nie in seinen kühnsten Träumen gedacht, dass er eine Actionfigur werden würde, aber . . .

„Rudy“, stupste ihn seine PR-Eskorte bei der Pressekonferenz an, „du beugst die Beine deiner Actionfigur!“ Bösch hörte auf, sich zu bücken.

'Ja', antwortete er auf die nächsten Fragen, er schaut sich die neue 'Survivor'-Serie an und findet sie ziemlich gut. Nein, er hat nicht viel Kontakt zu seinen Mitüberlebenden. Und nein, sein Hintergrund als SEAL hatte nicht so viel mit seinem Erfolg in der TV-Show zu tun: 'Es war nicht wirklich das Überleben', sagt er. „Es war, sich mit den Leuten abzufinden. Das war es – ein Spiel.'

Und das ist ein Spielzeug. Aber der Hersteller der Actionfigur 'Rudy the Navy SEAL' reitet auf dem Ruf von Rudy Boesch - einem der am meisten dekorierten SEALs der US-Marine. Daran ist nichts Plastik. Lange bevor Boesch ein spielerischer Überlebender war, war er in den 60er Jahren in Vietnam Gründungsmitglied der SEAL-Streitkräfte (Sea-Air-Land), wo er einen Bronze Star für Tapferkeit, 22 Dienstbänder und 11 goldene Streifen erhielt 45 Missionen und zwei Kampfeinsätze – eine ganze Truhe voller Bänder und Streifen.

Fast 20 Jahre später wurde er zum 'Bull Frog' der Naval Special Warfare Community ernannt, der dem SEAL zuerkannt wurde, der die längste Zeit im aktiven Dienst gedient hat. Nach 45 Jahren im aktiven Dienst schied er 1990 aus den SEALs aus.

'Unser Fokus auf Rudy stammt eigentlich nicht aus der Serie 'Survivor'. . . . Er ist ein hochdekorierter SEAL und die Fernsehserie hat sein Profil nicht nur als SEAL, sondern auch als 'Persönlichkeit' geschärft ', sagt Mike Murphy, der die Geschäftsentwicklung der in Hongkong ansässigen Blue Box leitet. „Als wir 2001 für die Spielwarenmesse planten, wollten wir eine echte Figur in unserem Ausstellungsraum haben. Im Gespräch mit der US Navy fiel Rudys Name. . . . Die Idee, eine 'Rudy the Ultimate SEAL'-Figur zu machen, war eine Selbstverständlichkeit.'

Seit Boesch im August letzten Jahres auf dem dritten Platz aus 'Survivor' ausstieg, hat er einen vollen Zeitplan mit öffentlichen Auftritten, Interviews, Vermerken und Werbespots aufrechterhalten, so dass Amerika ihn mit dem Vornamen zu kennen scheint.

'Ja, wie Madonna', witzelte Boesch kürzlich während eines Telefoninterviews am frühen Morgen von seinem Haus in Virginia Beach aus, als er sich darauf vorbereitete, später an diesem Tag einen Fallschirmsprung zu machen, wie es SEALs einmal im Monat tun müssen – gefolgt von einem Chat Raumerscheinung für den History Channel.

Käfer im Haar keine Läuse

'Er war beschäftigt', bestätigt Boeschs Agentin Sherri Spillane aus Los Angeles, deren Spezialität es ist, sofortige Prominente zu repräsentieren. Das People-Magazin stellte ihn in einem Smoking und einem weißen Schal mit einer Zigarre und einem Brandy vor, als es ihn in seiner Sexiest Man Alive-Ausgabe zum 'sexiest Überlebenden' ernannte.

Allein im vergangenen Monat übernahm er landesweit mehr als zwei Dutzend Termine, darunter ein Mittagessen der Küstenwache; Interviews mit mindestens neun großen Zeitungen und Nachrichtendiensten; TV-Aufnahmen bei Fox News, 'Access Hollywood', E!, 'The Early Show' und CNN; Auftritte in Scottsdale, Milwaukee, Florida; Ehrungen der Landeshauptversammlung usw.

»Ja, wir laufen ziemlich viel herum. Jeder erkennt mich, also kann ich nicht ungebremst die Straße entlang gehen, aber daran habe ich mich gewöhnt“, sagt Boesch und schreibt seiner Frau Marge zu, dass sie ihn auf Kurs gehalten hat. 'Alles, was ich tue, ist morgens aufzustehen und dorthin zu gehen, wo mir gesagt wird, dass ich gehen soll.'

In der Welt der Sammler-Actionfiguren, in denen sich der Umsatz im letzten Jahr auf 823 Millionen US-Dollar belief, reiht sich der kleine Rudy direkt ein. Obwohl bbis erste „Promi“-Actionfigur, schließt sie sich einem Zug detaillierter, kampferprobter Militärfiguren an, wie der neuen „Elite Force“ F-15 Aviator. In der Reihe der Actionfiguren aus wahren heroischen Abbildern schließt sich Boesch Hasbros John F. Kennedy PT-109 G.I. Joe-Figur und die G.I. Joe Colin Powell – ganz zu schweigen von der Jesse Ventura Navy SEAL-Figur von Formative International.

'Es gab einige Witze, die ihn als den älteren Kerl hätten machen sollen, den wir im Fernsehen gesehen haben, mit verschrobenen Soundclips', sagt der begeisterte Sammler Bobbi Boyd, der über die Actionfiguren-Vorschau von Rudy auf der Toy Fair für ihr Action Figure Collecting Web berichtet Website (actionfigures.about.com).

Boyd sagt, dass Sammler auf ihren Mailinglisten von der Rudy-Figur fasziniert sind, die noch in diesem Jahr veröffentlicht wird. 'Die Figur ist von ihm, als er jünger war', sagt sie und vergleicht die 25-35-Dollar-Produkte von Blue Box eher mit einem Lexus mit G.I. Joes Chevy. 'Es läuft auf eine neue Kopfskulptur und eine Uniform hinaus, die wir wirklich noch nie gesehen haben.'

Aber der Rudy Boesch auf der Spielwarenmesse war der, den wir schon einmal gesehen haben. Trotz des Getümmels, das sein Leben verändert hat, bleibt er der Geizhals von wenigen Worten, die er bei 'Survivor' war, der ehrliche Witz, der nach dem Ende der Show über seinen schwulen Gewinner Richard Hatch sagte, mit dem er bildete eine Allianz, deren Lebensstil er jedoch ablehnte: „Richard und ich wurden gute Freunde, aber nicht auf homosexuelle Weise. Das ist sicher.'

Bevor er gestern die Pressekonferenzen verließ, konnte Boesch nicht umhin, ein paar kurze, angemessen konservative Bemerkungen darüber zu machen, wie seine Steuergelder die unehelichen Kinder eines seiner Mitüberlebenden unterstützen - und wie er das nicht schätzt.

Dann gab er Autogramme und war weg, vielleicht dachte er an den alten SEAL-Slogan: ‚Der einzige einfache Tag war gestern.' Vielleicht nicht. »Er liebt das«, sagte seine erschöpfte PR-Eskorte. 'Er würde es für immer tun.'

Die Autorin von DNS SO, Elizabeth Kastor, hat zu dieser Geschichte beigetragen. Der Favorit von 'Survivor' und ehemaliger Navy SEAL Rudy Boesch zeigt gestern auf der American International Toy Fair in New York ein Feature der neuen Actionfigur, die ihm nachempfunden ist.