logo

ODETTE HALLOWES, BRITISCHER AGENT IM ZWEITEN WK, DIES

Odette Hallowes, 82, eine britische Agentin, die im Zweiten Weltkrieg von der Gestapo gefoltert wurde und die erste Frau, die das britische George Cross erhielt, starb am 13. März in ihrem Haus in Walton-on-Thames. Die Todesursache wurde nicht mitgeteilt.

So ersetzen Sie Außentüren

Während des Krieges arbeitete sie mit einem französischen Widerstandsnetzwerk zusammen, das von Kapitän Peter Churchill in Cannes betrieben wurde. Als deutsche und italienische Truppen durch die Côte d'Azur fegten, flohen Mrs. Hallowes und Churchill in die Alpen um Annecy, wo sie festgenommen wurden.

Um sich gegenseitig zu schützen, gaben sie vor, verheiratet zu sein. Ihr 1946 George Cross-Zitat schrieb ihr zu, Churchill vor einem Erschießungskommando gerettet zu haben, indem sie die Gestapo davon überzeugte, dass sie für den Aufenthalt des Paares in Frankreich verantwortlich war.

Mrs. Hallowes wurde im Pariser Gefängnis Fresnes verhört, wo ihr Rücken mit einem heißen Eisen verbrannt und ihre Zehennägel herausgerissen wurden. Sie weigerte sich, zwei von der Gestapo gesuchte Agenten zu identifizieren.

Sie heiratete Churchill im Jahr 1947 nach dem Tod ihres ersten Mannes Roy Sansom. Nachdem ihre Ehe mit Churchill geschieden wurde, heiratete sie einen anderen Veteranen des Special Operations Executive, Geoffrey Hallowes.

Frau Hallowes wurde als Odette Brailly in Frankreich geboren. Ihre Geschichte wurde 1950 zu einem Film namens „Odette“ mit Anna Neagle in der Hauptrolle verarbeitet.

1966 wurde M.R.D. Foot zweifelte am Wert ihrer Kriegsarbeit. Er schrieb in seiner Geschichte des Special Operations Executive, dass das Paar herausfand, dass 'das Leben für Leute mit viel Geld an der Riviera immer noch leicht sein könnte'. Er schlug vor, dass die Berichte über ihre Folter möglicherweise übertrieben waren.

Mrs. Hallowes war empört. Foot sagte, er sei zu einem Treffen mit ihr und ihrem Anwalt gerufen worden und habe einen Vortrag über Verleumdung gehalten. In einem Interview vom 17. März sagte Foot: „Natürlich war sie eine wirklich mutige Frau. Sie konnten während des Krieges nicht nach Frankreich gehen, ohne mutig zu sein – jeder Agent riskierte sein Leben.'

Zu den Überlebenden von Mrs. Hallowes gehören neben ihrem Mann drei Töchter aus ihrer ersten Ehe.