logo

OREGON IST UNTER WILDFEUERAUSBRUCH UNTERSTÜTZT

Ein 91.000 Hektar großes Feuer zerstörte neun Häuser, erzwang die Evakuierung von 150 anderen Wohnungen und strandete etwa 300 Menschen in einem Stammesresort, als Blitze heute im Westen Hunderte neuer Brände entzündeten.

Das Feuer im Indianerreservat Warm Springs schloss auch vorübergehend einen 40-Meilen-Abschnitt der US-26.

'Das Feuer ist einfach verrückt geworden', sagte Colleen Olson, Sprecherin des Notfallzentrums in Salem. 'Es brannte so heiß und so schnell, dass es Flecken übersprang, und dann kam es zurück und brannte über den Flecken.'

Das Kah-Nee-Ta-Resort des Reservats, das über zementierte Wände verfügt und so gebaut ist, dass es Waldbränden standhält, war nicht bedroht. Aber der Zugang zum Resort und einem angrenzenden Casino wurde durch das Feuer blockiert.

„Das Schwimmbad ist verstopft“, sagte Geschäftsführerin ZuAnne Jarrett.

'Sie fühlen sich wahrscheinlich da draußen wirklich sicher, abgesehen vom Rauch.'

Präsident Clinton befahl Landwirtschaftsminister Dan Glickman, jede benötigte Verstärkung zur Brandbekämpfung zu schicken, und Gouverneur John Kitzhaber bot Hilfe von der Nationalgarde an.

Mehr als die Hälfte der 10.000 Feuerwehrleute, die in sieben westlichen Bundesstaaten arbeiteten, wurden nach Oregon abgeordnet, wobei mindestens 800 das Feuer in Warm Springs, etwa 145 Kilometer südöstlich von Portland, bekämpften.

Bis heute wurden in Oregon, Kalifornien, Idaho, Montana, Utah, Washington und Wyoming etwa 700 neue Brände gemeldet – hauptsächlich kleine Brände, die durch Blitzschlag ausgelöst wurden, teilte das National Interagency Fire Center mit. Auch in Nevada und Colorado brannten Brände.

Fast 355.000 Acres seien seit dem 8. August im ganzen Westen abgebrannt, was die Gesamtfläche für 1996 auf 3,95 Millionen Acres erhöhte, sagte sie.

Letztes Jahr verbrannten westliche Waldbrände 1,28 Millionen Morgen. Bildunterschrift: Ein Hubschrauber gießt Wasser auf Flammen im Warm Springs Indian Reservation, Oregon, während Feuerwehrleute unten einen Schlauch positionieren.