logo

Oscar-prämierter Komponist Nelson Riddle tot mit 64

Nelson Riddle, 64, ein Oscar-prämierter Komponist und Arrangeur, der wahrscheinlich am besten für seine Arbeit mit den Sängern Frank Sinatra und Linda Ronstadt und für sein 'Theme From Route 66' bekannt war, starb am 6. Oktober in einem Krankenhaus hier. Er hatte Leber- und Nierenbeschwerden.

1975 gewann er einen Oscar für die Musikadaption für die Partitur von 'The Great Gatsby', basierend auf dem Roman von F. Scott Fitzgerald. Er komponierte auch die Partituren für die Filme 'St. Louis Blues“, „Come Blow Your Horn“ und „Paint Your Wagon“.

Mr. Riddle gewann zwei Grammys, den ersten 1958 für „Cross-Country Suite“ und den zweiten für Ronstadts „What's New“-Album. Seine Komposition 'Theme from Route 66' von 1962 erreichte in diesem Jahr Platz 3 der Billboard-Pop-Charts und war eines der ersten Fernsehshow-Themen, die aufgenommen und kommerziell veröffentlicht wurden.

werden Zikaden meinen Garten fressen?

Zu den berühmtesten Werken, die er arrangierte, gehörten Nat (King) Coles Balladesingle „Mona Lisa“ und Sinatras 1958er Album „Only the Lonely“.

Mr. Riddle hatte auch Songs für Judy Garland arrangiert.

Aber es war seine Arbeit mit Sinatra, die Mr. Riddle seinen größten Ruhm einbrachte, sowohl auf Schallplatten als auch im Fernsehen, wo er 1950-52 die Musik für 'The Frank Sinatra Show' auf CBS und 1957-58 auf ABC lieferte.

Mr. Riddle und sein Orchester lieferten auch die Musik für eine Reihe von Fernsehsendungen, darunter 'The Untouchables', 'Route 66', die 'Smothers Brothers Comedy Hour', 'Rowan & Martins Laugh-in', 'The Leslie Uggams Show'. ,' 'The Tim Conway Show', 'The Julie Andrews Hour' und 'The Helen Reddy Show'.

ganzjährige Kühlkanalreinigung

In den letzten Jahren hatten er und Ronstadt an zwei Alben zusammengearbeitet, 'What's New?' und 'Lush Life', das reich orchestrierte alte Standards enthielt. 1983 wurde das 'Was gibt's Neues?' Album wurde die Nr. 3 verkaufte LP in den Vereinigten Staaten und verkaufte sich mehr als 3,5 Millionen Mal.

Das Album „Lush Life“ wurde 1984 über 1,5 Millionen Mal verkauft. Mr. Riddle hatte kürzlich ein drittes Album mit Ronstadt fertiggestellt, das noch in diesem Jahr veröffentlicht werden soll.

Er wurde am 1. Juni 1921 als Nelson Smock Riddle in Hackensack, NJ, geboren. Als Klavier- und Posaunist trat er 1940 dem Jerry Wald- und später dem Charlie Spivak-Orchester bei und stieg 1944 zu Tommy Dorseys Band auf. Sein erster großer Hit kam 1956 mit 'Lisbon Antigua', einem knackigen Klaviersolo, das von einem von Mr. Riddles tief akkordierten Arrangements unterstützt wird. Es schaffte es drei Wochen lang auf Platz 1 der Charts und einen Monat später folgte sein 'Port Au Prince'.

Steigung vorher und nachher

Obwohl er in den späten 1940er Jahren Staff Arranger für NBC in Hollywood und in den 1950er Jahren Musikdirektor von Capitol Records wurde, wurde er in den 1950er Jahren durch seine freiberuflichen Arrangier- und Dirigiertätigkeiten bei Plattensessions, insbesondere für Sinatra und Cole, bekannt.

Seine erste Frau, Doreen Moran Riddle, starb 1980. Zu den Überlebenden zählen seine Frau Naomi und sechs Kinder aus erster Ehe.