logo

ANDERE SPANISCHE MISSIONEN IM SÜDWESTEN MEXIKO

Spaniens Rolle in der Neuen Welt wuchs nach Kolumbus' erster Transatlantikreise im Jahr 1492 schnell, und innerhalb weniger Jahrzehnte hatten Entdecker und Siedler damit begonnen, ein Reich aufzubauen, das sich schließlich von der Spitze Südamerikas nach Norden über Mexiko bis in den heutigen Südwesten erstrecken sollte Staaten von Amerika. Spanien regierte mehr als 300 Jahre lang, bis Anfang des 19. Jahrhunderts die Kolonien in einer Reihe blutiger Revolutionen vom Mutterland abbrachen. Ein Teil des frühen Kolonisationsprozesses war die Einrichtung von Missionen, die von katholischen Mönchen geleitet wurden, um die Indianer zum Christentum zu bekehren, sie zu erziehen und sie oft zur Acker- und Viehzucht einzusetzen. Neben den 21 Missionen Kaliforniens sind in diesen ehemaligen spanischen Kolonien noch spanische Missionen zu sehen:

Mexiko: Auch Mexiko beansprucht Pater Junipero Serra als Missionsgründer. Bevor er nach Kalifornien aufbrach, hatte Pater Serra Mitte des 18. Jahrhunderts fünf Missionen im Bundesstaat Quere'taro gegründet. Die Missionen im Bergland nördlich von Mexiko-Stadt sind für ihren farbenfrohen Barockstil bekannt.

Arizona: Ein berühmter Jesuitenmissionar, Eusebio Francisco Kino – bekannt als Padre Kino – baute von 1691 bis 1711 Missionen im Süden Arizonas. Eine der schönsten ist die Mission San Xavier del Bac, die 1700 südlich von Tucson gegründet wurde von den Franziskanern von 1783 bis 1797 wieder aufgebaut und in diesem Jahrhundert restauriert. Als hervorragendes Beispiel spanischer Kolonialarchitektur vereint es byzantinische, maurische und spätmexikanische Barockstile. Es bietet weiterhin regelmäßige Dienste an.

New Mexico: In Ranchos de Taos, einer kleinen Rancho-Gemeinde südlich von Taos, steht die Mission San Francisco de Asis, die als eine der schönsten – und am meisten fotografierten – Kirchen im Südwesten gilt. Es war auch Gegenstand vieler Gemälde der Künstler von Taos. Es wurde um 1800 von den Franziskanern erbaut und ist bekannt für seine zwei Glockentürme und dicken Lehmwände. Jedes Jahr tragen die Gemeindemitglieder neuen Schlamm auf die Außenseite auf, um sie zu erhalten.

Texas: San Antonio hat seinen eigenen Mission Trail, der vier Missionen aus dem frühen 18. Jahrhundert innerhalb der Stadt als San Antonio Missions National Historical Park verbindet. Das berühmte Alamo ist eine fünfte Mission in der Gruppe, aber es ist ein staatlicher historischer Park. Mission San Jose, erbaut 1720, ist die am vollständigsten restaurierte der vier. Jeden Sonntag mittags empfängt es die Besucher zu einer lebhaften Mariachi-Messe, gefolgt von einem Mariachi-Band-Konzert im Gartenhof.