logo

GEMÄLDE DER NACKTEN FRAU FUNKEN DEBATTE

Ein großes Gemälde einer vollfigurigen nackten Frau, die in einem Gebäude auf dem Loudoun-Campus des Northern Virginia Community College hängt, hat bei Studenten und Mitarbeitern Aufsehen erregt, von denen einige sagen, dass die Kunst obszön ist.

Die farbenfrohe Arbeit, gemalt von der Springfield-Künstlerin Theresa Knight McFadden, einer Teilzeit-Kunstprofessorin am College, zeigt eine unbekleidete Frau, die auf einem Stuhl sitzt und einen Anhänger und andere kleine Ornamente trägt. McFadden nennt das Gemälde, das als Porträt einer mythologischen Frau gedacht ist, eine 'Hommage an die Ermächtigung der Frau'.

Mehrere Schüler und Mitarbeiter nennen es vulgär und stellen seine Platzierung im Foyer des Hauptverwaltungsgebäudes der Pendlerschule in Frage.

'Als Frau finde ich es beleidigend', sagte Frances Edwards, 45, eine Einwohnerin von Sterling, die Schreib- und Wirtschaftskurse belegt. 'Ich halte mich für die liberale Seite, aber das ist einfach zu viel.'

Seit seiner Aufstellung vor einer Woche ist das Gemälde das wichtigste Gesprächsthema auf dem 4000-Studenten-Campus in der Nähe von Sterling. Einige Klassen haben ganze 60 Minuten damit verbracht, über die Vorzüge der Arbeit zu debattieren. Und mehr als 60 Studenten drängten sich am Donnerstagnachmittag in das Foyer, um mit McFadden und hochrangigen College-Beamten zu diskutieren.

Propst Neil Reynolds sagte, er habe den Studenten bei dem Treffen gesagt, dass das Entfernen des Gemäldes ein Schlag für die Meinungsfreiheit wäre. Ist es illegal? Ist es obszön? Ist es vulgär? Nein, ist es nicht«, sagte Reynolds gestern. „Mögen es manche Leute nicht? Jawohl. Aber das ist kein Grund für uns, es abzunehmen.'

McFaddens Gemälde ist Teil einer 18-teiligen temporären Ausstellung auf dem Campus von drei Kunstlehrern. Die Arbeiten sollen am 30. November entfernt werden, sagte Beverly Blois, Vorsitzende der Abteilung für Geisteswissenschaften des Colleges.

Das Gemälde mit dem Titel 'A New Way to Fly' wurde in den letzten zwei Jahren in einer Galerie in Richmond ausgestellt. Im Jahr 1992 nannte eine Rezension in The DNS SO McFaddens Gemälde „fett und frech“ und sagte: „Ein neuer Weg zum Fliegen“ … gibt der weiblichen Ermächtigung eine fantastische Wendung.

College-Beamte sagten, dass das 8 mal 4 Fuß große Gemälde im Foyer des Verwaltungsgebäudes ausgestellt wurde, weil es der einzige Ort mit einer ausreichend großen Wand war.

Claire Wynn, die in der Weiterbildungsabteilung der Schule arbeitet und von ihrem Büro aus einen direkten Blick auf die Leinwand hat, findet die Arbeit unsensibel. „Sie sagten, dass dies eine ‚feistige Feministin' sein sollte“, sagte Wynn. 'Ich nehme es übel, dass eine Feministin so dargestellt wird.'

Bei dem Treffen sagten einige Studenten auch, dass sie von den religiösen Untertönen des Gemäldes überrascht waren. Die T-förmige Leinwand, sagten sie, sieht aus wie ein Kreuz und die Frau scheint eine Darstellung von Eva zu sein. Sie stellten auch fest, dass sich am Grund des Gemäldes eine kleine Zeichnung einer Madonna mit Kind befindet. 'Ich fühle mich geschmeichelt, dass die Leute so genau hinschauen, aber einige der Einwände erstaunen mich einfach', sagte McFadden. 'Klar, da ist eine kleine Madonna mit Kind, aber das Bild soll nicht religiös oder beleidigend sein.'

College-Beamte, die versuchten, optimistisch zu bleiben, sagten, die Kontroverse könnte sich tatsächlich als versteckter Segen herausstellen.

'Es war die lebhafteste und lebhafteste Diskussion über alles, was mit Akademikern zu tun hat, die wir seit langem hatten', sagte Blois.