logo

Penn. Staat stoppt Georgia in Sugar Bowl, 27-23

Penn State hat Herschel Walker heute Abend aufgehalten. Und Joe Paterno hörte auf, sich zu fragen und zu warten.

Obwohl sie zwei Touchdowns erlaubten, ohne den Ball zu berühren, einen spät in der ersten Halbzeit, den anderen zu Beginn der zweiten Halbzeit, besiegten Paternos zweitplatzierte Nittany Lions Nr. 1 Georgia mit 27:23 vor 78.124 im 49 jährliche Zuckerdose.

Georgia hatte innerhalb von 20-17 auf Walkers One-Yard-Touchdown-Lauf bei seinem ersten Ballbesitz der zweiten Hälfte geschlossen. Aber bei seinen nächsten fünf Besitztümern hatte Georgia keine First Downs und 11 Netto-Yards.

Und mitten in dieser Dürre warf Todd Blackledge von Penn State einen 48-Yard-Touchdown-Pass auf Gregg Garrity mit 13:16 im Spiel, was Penn State eine 27: 17-Führung verschaffte.

Folglich sind die Umfragen endlich Verbündete von Paterno. Nach 17 Jahren als Penn State Coach, in denen 161 Siege plus drei ungeschlagene/ungebundene Teams null nationalen Meisterschaften entsprachen, wird der historische Quotient von Paterno nicht mehr verfolgt und geehrt.

Einfach geehrt.

'Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass es passieren würde', sagte Paterno, der vom Zauberteppich des Superdome auf die Schultern seiner Spieler gefegt wurde, um eine Siegesfahrt zu unternehmen, während die Fans von Penn State skandierten: 'Wir wollen Joe!' wieder und wieder.

'Hoffentlich zweifelt niemand mehr daran, dass wir nach heute die Nummer 1 sind', sagte Paterno, 56. ' . . Ich glaube, wir sind die Nr. 1. Das ist die beste Fußballmannschaft, die ich je hatte.“

Zum Jahrestag der jüngsten Niederlage seines 11:1-Teams (24:20 gegen Pittsburgh beim Sugar Bowl 1982) sagte Georgias Coach Vince Dooley: „Ich bin enttäuscht, aber ich bin stolz auf unser Team. . . (Penn State) hat so viele große Waffen. Sie haben auch eine sehr ruppige Verteidigung.'

Für Penn State (11-1) waren dies die Elemente, die Nr. 1 ausmachten: Curt Warner stürmte 117 Yards auf 18 Carrys; Todd Blackledge absolvierte 13 von 23 Pässen für 228 Yards und einen Touchdown. Die Nittany Lions hielten Walker, den Gewinner der Heisman Trophy, auf 103 Yards bei 28 Carrys, darunter nur 32 Yards in der zweiten Hälfte.

Sicher, Penn State baute im zweiten Quartal einen 20:3-Vorsprung aus und bescherte Georgia (11:1) das größte Defizit in der dreijährigen Geschichte von Herschel.

„Ich gratuliere ihnen gerne. Sie sind die Champions«, sagte Walker. 'Sie haben eine harte Verteidigung gespielt.'

Und sicher, obwohl Georgia im dritten Viertel auf 20:17 mit 10:37 Minuten vor Schluss schloss, behielt Penn State die Kontrolle.

Und sicher, Blackledge erholte sich von einer Verteidigung, die ihn heute Abend fünfmal entlassen hatte, um den Touchdown-Pass für einen 10-Punkte-Vorsprung an die tauchende Garrity zu werfen.

Was ist Joghurt nach französischer Art?

Und sicher sagte Blackledge danach: 'Preiset den Herrn, es ist die großartigste Saison, die ich je hatte.'

Tatsache ist jedoch, dass die Nittany Lions in Todesangst zusahen, wie Georgia fast zum Sieg erkämpfte.

Mit nur noch 5:38 verbleibenden Spielen und Georgia scheinbar fertig, fummelte Kevin Baugh von Penn State einen Punt und Georgias Melvin Simmons erholte sich auf der Penn State 43.

Der gehörig verjüngte Quarterback John Lastinger von Georgia fuhr sein Team sechs zielgerichtete Spiele, der letzte war ein Neun-Yard-Touchdown-Pass auf einem Skylab-Lob gegen Clarence Kay, der das Spiel auf 27:23 mit 3:54 schloss.

Georgia versuchte, zwei Punkte zu erzielen, in der Hoffnung, die Punktzahl so zu verbessern, dass ein nachfolgendes Field Goal das Spiel gewinnen könnte, aber Walker wurde zwei Meter vor dem defensiven Ende Walker Lee Ashley gestoppt.

Penn State nahm Besitz und ließ die Uhr auslaufen, wobei die letzten sechs Sekunden verstrichen waren.

»Ich dachte, die Verteidigung hätte ihre Mission gegen Herschel erfüllt«, sagte Warner, der seine eigene Mission gegen Georgia erfüllte. Penn State ist 18-0 in Spielen, in denen Warner für 100 Yards hetzte. „Wir wollten Herschel nicht den ersten Schritt machen lassen. Er war entmutigt. Das konnte man in seinen Augen sehen.'

Bei seinem ersten Drive des Spiels fegte Penn State in sieben Spielen 80 Yards (74 Pässe). Warner lief zwei Yards für den Touchdown, der Penn State eine 7-0-Führung mit 12:09 im ersten Viertel verschaffte.

Georgia reagierte mit einem Herschel-dominierten Drive (sechs Carrys, 40 Yards), der 16 Plays und 70 Yards dehnte. Kevin Butler beendete es mit einem 27-Yard-Field Goal. Mit 6:05 Minuten im ersten Viertel lag die Führung von Penn State also 7-3.

Blackledge nutzte weiterhin reichlich Passschutz. Er fuhr Penn State zu Nick Gancitanos 38-Yard-Field-Goal und gab Penn State eine 10: 3-Führung mit 11:47 in der Hälfte.

Die Georgia-Offensive unterdessen spuckte. Walker gewann in der ersten Hälfte 75 Yards bei 17 Carrys. Aber sonst hat niemand etwas getan. Nichts.

'Sie wussten nicht, was sie tun sollten', sagte Mark Robinson vom Sicherheitsdienst Penn State, 'also gingen sie zum Pass.' Doch Lastinger (12 von 27 für 166 Yards, zwei Touchdowns, zwei Interceptions) vermisste immer wieder seine Receiver.

Georgia überlebte Baughs 66-Yard-Punt-Return zu den Georgia 27, als Gancitano einen 47-Yard-Field-Goal-Versuch verpasste, der mit 6:22 in der Halbzeit mit 13:3 in Führung gegangen sein könnte.

Vier Minuten später jedoch jitterbug Warner neun Yards für einen Touchdown, was Penn State eine 17-3 Führung, 2:43 vor der Halbzeit verschaffte. Gancitanos 45-Yarder machte wenige Minuten später das 20-3.

Dann hat Georgia seinen einzigen Schwung im Spiel verloren. In den letzten 44 Sekunden der Halbzeit führte Lastinger die Bulldogs in fünf Spielen 66 Yards und endete mit einem 10-Yard-Touchdown-Pass auf Herman Archie mit fünf Sekunden Rückstand. Georgia war innerhalb von 20-10. Und immer noch kicken.

Der Glanz dieser Fahrt kam, als Lastinger einen 16-Yard-Pass gegen Kevin Harris auf der Penn State 20 vervollständigte; Harris fing den Pass, dann warf er Walker zu und stürmte die rechte Seitenlinie hinunter, der den Ball 10 weitere Yards zur 10 trug.

Als Georgia das dritte Viertel mit einem 11-Play-, 69-Yard-Drive begann, den Walker mit einem One-Yard-Lauf beendete, lagen die Bulldogs im dritten Viertel nur 20-17 mit 10:37 Minuten zurück.

Blackledge wurde während dieser Zeit unter Druck gesetzt. Die ersten drei Fahrten von Penn State im dritten Quartal endeten mit einer Entlassung.

'Natürlich waren wir besorgt, aber wir haben während des gesamten Spiels unsere Haltung bewahrt', sagte Warner.

Während des offensiven Traumas von Penn State wurde die Verteidigung geradezu hart. Nachdem Walkers One-Yard-Touchdown die Sache interessant machte, ging Georgia die nächsten 20 Minuten ohne First Down. Fünf Besitztümer, 14 Spiele, 11 Meter. Untergang für die Dawgs.

'Wir hätten nie gedacht, dass wir raus sind', sagte Wayne Radloff, Georgia Center.

Als Blackledge Garrity für den Touchdown warf, der den Freshman Cornerback Tony Flack besiegte, war Georgia fast raus. Der Spielstand machte es 27:17 mit 13:16 vor Schluss. Wieder gab es Stabilität für Penn State. Georgien sammelte sich.

Habe es aber nicht geschafft.

'Penn State ist die am besten ausbalancierte Fußballmannschaft, die ich seit meiner Trainertätigkeit gesehen habe', sagte Dooley.