logo

DAS PHIL COLLINS-CRESCENDO

Das erste, was Phil Collins am Dienstagnachmittag im RFK tat, war, von der riesigen Bühne am West End über ein Feld zu laufen, auf dem normalerweise grunzende Giganten leben, sich durch einige der 50.000 leeren Sitze zu schlängeln, die an diesem Abend für einen Genesis-Konzert und gehen Sie auf die Tribüne, um ein Foto vom leeren Stadion zu machen. Ein Beweis, nennt er es, und gerade jetzt ist Collins' wachsende Sammlung von Fotos leerer Stadien der Beweis dafür, dass Genesis – nach 19 Jahren, 16 Alben, einigen peinlichen Personalwechseln und spät blühenden Solokarrieren – zu einem der weltweit erfolgreichsten geworden ist Supergruppen.

„Es ist einfach naiver Enthusiasmus, das erste Mal hier gewesen zu sein“, sagt Collins. »Das wird wahrscheinlich nicht noch einmal passieren. Wer weiß? Das ist meine Einstellung. Wie standen die Chancen, dass ich in diesen Stadien spiele, die ich im Fernsehen gesehen hatte? Ich denke: ‚Hier bin ich im Stadion der Redskins‘ oder in Los Angeles im Dodger Stadium. Ich habe hier einen Film von Elton John gesehen und jetzt bin ich hier.

„Also fotografiere ich so hoch wie möglich von hinten, nur um die Weite der Sache zu erfassen, denn wenn man zu jemandem sagt: ‚Wir haben in einem Fußballstadion gespielt‘, sagen sie ‚Oh‘. Dann sage ich: 'Ja, aber sieh dir das an, so klein war die Bühne.'

Klein ist natürlich relativ. Die „kleine“ Bühne im RFK-Stadion dauerte vier Tage, um 75 Tonnen Ausrüstung (einschließlich der computergesteuerten Beleuchtung von fünf Sattelschleppern) zu bauen. Eine weitere Genesis-Bühne wurde derweil an der nächsten Station aufgebaut, Teil einer Welttournee, die im vergangenen September begann und im Juli nach rund 140 Konzerten enden wird - dann werden rund 4 Millionen Menschen gutes Geld bezahlt haben, um Genesis zu sehen .

Nicht schlecht für eine Band, die 1966 zusammenkam. Die ursprünglichen Mitglieder Peter Gabriel und Anthony Phillips (beide lange nicht mehr), Michael Rutherford und Tony Banks waren alle zwischen 15 und 16 Jahre alt, Schüler an Englands exklusiver Charterhouse Boys' School. Ihre erste Single erschien 1968; ihr erstes Album, 'From Genesis to Revelation' (eine süßlich naive Interpretation der Evolution), verkaufte sich insgesamt 600 Mal.

Aber sie wurden bald zu einem Dreh- und Angelpunkt der weitläufigen und einflussreichen englischen Art-Rock-Bewegung, zusammen mit Yes, Emerson, Lake and Palmer, Jethro Tull, King Crimson und anderen, die sich für eine 'progressive' Marke komplexer Musik und gewichtiger Texte einsetzten, normalerweise in langatmige Form. Im Laufe der Jahre hat sich die Fangemeinde von Genesis von einem kleinen weltweiten Kult zu einem größeren weltweiten Kult zu einem riesigen weltweiten Kult entwickelt. Doch während jedes neue Album seinen Vorgänger übertraf, bekam die Gruppe ihre erste Nr. 1-Single und ihr erstes Album in Amerika erst mit 'Invisible Touch' (immer noch ein Top-20-Album fast ein Jahr nach seiner Veröffentlichung).

„Invisible Touch“ hat seitdem weitere Hitsingles hervorgebracht („Throwing It All Away“, „Land of Confusion“, „Tonight, Tonight, Tonight“ und „In Too Deep“). Und wenn man Collins' eigene Hitserie aus seinen erfolgreichen Soloalben hinzufügt, seine beiden Nr. 1-Soundtrack-Singles (das Thema von 'Against All Odds' und 'Separate Lives' von 'White Nights'), seine Nr 1 Duett mit Phillip Bailey und zwei allgegenwärtigen Hit-Werbespots für den Unternehmenssponsor Michelob ist klar, dass Genesis und Phil Collins in den letzten anderthalb Jahren praktisch unvermeidlich waren. Gleichzeitig sind sie von großen Arenen wie dem Capital Center in die riesigen Stadien umgezogen, in denen sie ihre einjährige Tour beenden werden.

Diese Art von Wachstum – langsam, stetig und dann plötzlich – ist das Ziel jeder Gruppe, aber selbst Collins merkt an, dass es fast außer Kontrolle geraten ist. „Die Alben waren immer unglaublich gut, aber wir hatten noch nie Hitsingles. Wir waren nie kommerziell genug, um die Nummer 1 zu sein; nicht genug Leute mochten uns, um uns dorthin zu bringen.

„Dann sind Album und Single auf einmal die Nummer 1 gleichzeitig und jetzt haben wir fünf Top-Hits, und ein weiterer kommt hinzu. Das machen andere Bands, wie Bruce oder Bon Jovi, und das ist für uns sehr ungewöhnlich. Innerhalb von sechs Monaten haben wir uns von einer Nacht im Largo zu einer Nacht hier entwickelt, also eskaliert es sehr schnell.'

behr Imprägnierung Beize und Versiegelung

Und während Genesis ein Kollektiv ist, das Keyboarder Banks und Bassist-Gitarrist Rutherford (zusammen mit Gitarrist Daryl Stuermer und Schlagzeuger Chester Thompson, die seit einem Jahrzehnt Teil von Genesis-Tourneen sind) umfasst, ist es die kurze, joviale, sprudelnd, federnd – wagen wir zu sagen mollig – Collins, der zu einem der größten Popstars der 80er Jahre avancierte.

Er ist ein höchst unwahrscheinlicher Kandidat für Massenbewunderung, und ja, das weiß sogar Phil Collins.

„Manchmal frage ich mich, wie wir {Fans} erscheinen. Komm schon, ich bin 36 und sehe aus, als wäre ich 36. Mein Haaransatz geht zurück, ich könnte ein bisschen abnehmen – Gott weiß, wie ich es versuche – und doch sind da diese 16-jährigen Mädchen da draußen, die mich als Sexsymbol sehen.

'Es verwirrt mich ein wenig.'

Heutzutage wollen die Leute Phil Collins als Session-Drummer, Duett-Partner, Produzent (er ist einer der Besten im Pop-Bereich) – jede Verbindung reicht aus. Zu hören, wie Collins es sagt, ist das einzige, was ihn rettet, dass ihn niemand einholen kann, um um Gefallen zu bitten.

„Ich musste nicht nein sagen, weil einfach nicht genug Zeit war. Es gab einige interessante {produzierende} Gelegenheiten, zu denen ich nein sagen musste - Barbra Streisand kam ein paar Mal und ich würde wirklich daran interessiert sein, sie zu machen.' Andere Namen, die auftauchen, sind Liza Minnelli und Stephen Bishop (Collins ist ein großer Fan).

„Normalerweise bekomme ich ständig Bänder von Bands, die möchten, dass ich sie produziere, und ich möchte eine unbekannte Band produzieren. Ich möchte nicht nur mit bekannten oder bereits bekannten Leuten zusammenarbeiten.' Außerhalb von Genesis sagt er: 'Ich kann nur ein Projekt im Jahr machen und nehme daher das, was mir am meisten Spaß macht.'

Winston Churchill gibt niemals auf

Letztes Jahr bedeutete das, das 'August'-Album von Kumpel Eric Clapton zu produzieren und zu spielen. Dann machten sie ein paar europäische Dates. Dann beschloss Clapton diesen Winter, Amerika zu bereisen, brauchte einen Schlagzeuger und wandte sich an Collins. Also, während eines bereits geplanten Genesis-Urlaubs, nahm Collins einen Busmann-Urlaub, streng hinter dem Schlagzeug, und spielte vor weiteren 200.000 Menschen in 19 Städten.

Die Schlagzeugrolle kann er in seiner eigenen Gruppe kaum noch spielen, seit er Frontmann geworden ist. „Ich vermisse es auch“, sagt er. „Das letzte Mal habe ich das mit Robert Plant gemacht, als er auf seiner Tour war. Viele Leute wissen nicht einmal, dass ich Schlagzeug spiele, was mich überrascht. Sogar Erics Tourmanager, der mich mit Genesis gesehen hatte, kam nach dem ersten Gig zu mir und sagte: 'Ich wusste nicht, dass du Schlagzeug spielst.' '

Was schade ist, denn Collins ist ein Killer-Drummer, sowohl lyrisch als auch kraftvoll. Aber seit 1977 ist der Großteil des Konzerttrommelns von Genesis in der Provinz Chester Thompson. Collins war Sänger, Zirkusdirektor, Witzbold und Allround-Entertainer.

„Viele Leute denken bei ‚One More Night‘ oder ‚Sussudio‘ oder ‚Invisible Touch‘ an mich“, sagt Collins, „aber wissen nichts über die Geschichte der Band oder die Tatsache, dass ich angefangen habe, Schlagzeug zu spielen.“ . Eigentlich bin ich nur ein Schlagzeuger, der singt – so gehe ich das an. Um also mit Eric Clapton Schlagzeug zu spielen, dachte ich: 'Wie kann ich das nicht tun?' Es war wie ein Traum, denn ich war ein Fan von Eric, lange bevor wir uns kannten, und habe immer die Ausschnitte über Blind Faith und die Yardbirds und John Mayall behalten.

Diejenigen, die Genesis-Ausschnitte sammeln, würden bemerken, dass Collins 1970 dazu kam und nach Peter Gabriels Weggang im Jahr 1975 zum Leadsänger wechselte. Das Schlagzeugspielen ist seit seinem fünften Lebensjahr eine Leidenschaft, als eine natürliche Begeisterung für Geräusche Collins' Familie dazu inspirierte, ihn zu kaufen Schlagzeug. Er war auch ein erfolgreicher Kinderschauspieler in England und spielte den Artful Dodger in der West End-Produktion von 'Oliver!' bis seine Stimme brach. All dies könnte Collins' natürliches Auftreten und seine Neigung zum Geschichtenerzählen erklären; später in diesem Jahr wird er in einem Spielfilm den Great Train Robber Buster Edwards porträtieren, in dem Julie Walters die Missus spielt. Dies wird Collins 'erste Nicht-Video-Schauspielerei seit 'Miami Vice' sein. Ist es eine Rückkehr zu seinen Wurzeln?

»Anscheinend«, sagt Collins lächelnd. »Aber ich war nie wirklich dabei. Ich tat es, weil ich zu jung war, um in einer Profiband zu sein. Aber ich benutze Kleinigkeiten, die ich daraus gelernt habe, im Umgang mit einem Publikum.'

Trotz Collins' Solo-Erfolg (das Album 'No Jacket Required' hat sich rund 6 Millionen Mal verkauft) und Rutherfords neueren Erfolgen mit Mike and the Mechanics ('Silent Running' und 'All I Need Is a Miracle' waren beide Top-10-Hits ) hat Genesis es irgendwie geschafft, seine eigene Identität und Energie zu bewahren. Im Konzert gibt es keine Verbeugung vor Hits von außen, und auf den Alben heißt es in den Songwriting-Credits wieder „Genesis“, was die Angewohnheit der Gruppe widerspiegelt, kollaborativ zu schreiben.

'Wir denken nicht einmal daran, fertige einzelne Songs in den {Studio}-Workshop zu bringen', sagt Collins. „In den frühen Tagen war es eine Sache der Zusammenarbeit, nicht weil die Songs alle von den Gruppenmitgliedern geschrieben wurden – obwohl einige von ihnen waren –, sondern damit Einzelpersonen ihre eigenen Songs nicht vorantreiben konnten. Damals gab es so wenig Geld, dass wir alle zu gleichen Teilen davon haben mussten, damit wir nicht verhungerten. Als Peter ging, beschlossen wir, die Leute genau wissen zu lassen, was geschrieben wurde, weil die Leute immer dachten, Pete hätte alles geschrieben.'

„Die meisten Songs in der Anfangszeit wären nicht dieselben gewesen, wenn wir nicht zu fünft im Raum gewesen wären“, erklärt Tony Banks. „Peter war ein so unverwechselbarer Interpret, die Leute neigten dazu, Schlussfolgerungen zu ziehen, dass er der größte Schriftsteller war, was er nie war, weder bei der Musik noch bei den Texten. Das war immer ziemlich irritierend.'

Obwohl Genesis viele Sänger vorsprach, passte keiner der Rechnung, bis Collins es schließlich versuchte. Die Gruppe hatte nicht an ihn gedacht, weil er so wichtig für die Musik war (ganz zu schweigen von der Tatsache, dass keine Band, bei der der Schlagzeuger auch der Leadsänger war, jemals erfolgreich war). Die Lösung bestand darin, dass Collins nach vorne trat. Wenn er anfangs eher nach Gabriel als nach Gabriel klang, hat er sich seitdem zu einem der bekanntesten Sänger im Pop entwickelt.

Gabriel setzte seine eigene langsam aufbauende Solokarriere fort. Und in einer netten Wendung verglichen einige Leute sein jüngstes kommerzielles Durchbruchalbum 'So' mit ... Phil Collins.

Obwohl Genesis 1977 mit 'Follow You, Follow Me' einen kleinen Hit landeten, war die Gruppe bis vor kurzem noch ein praktischer Fremder im Top-40-Radio - das Ergebnis, so Collins, das Ergebnis eines schlechten Rufs als Konstrukteure von bleiernen, anmaßenden Mini -Opern. „Wir haben schon immer Songs geschrieben“, betont Collins. „Die Leute sehen uns als Autoren langer Stücke, bei denen man wirklich „in das Konzept der Dinge“ einsteigen muss, wie Floyd. Aber so waren wir noch nie.'

Dennoch schienen Genesis' Songs nach Collins' Solo-Erfolg etwas kürzer, Hooky und melodischer zu werden, weniger stumpf lyrisch. Das Seltsame ist, dass Collins bis zu seiner Nachfolge von Gabriel nicht als Sänger ins Auge gefasst wurde, aber bis 1981, zur Zeit seines ersten Soloalbums „Face Value“, nicht als bedeutender Schriftsteller.

„Als mein erstes Album herauskam, fiel es mit meiner Scheidung zusammen und ich hatte viel mehr Zeit“, sagt Collins, der inzwischen wieder geheiratet hat. 'Und so habe ich mehr Energie in die Band gesteckt ... meine Anwesenheit war wahrscheinlich zu Zeiten von 'Duke', 'Abacab' und später etwas stärker zu spüren.'

Vor 1981 hatte Collins nie wirklich Zeit gehabt, außerhalb des kooperativen Kontexts zu schreiben. „Meine Energie war zwischen meiner Familie, Genesis, Brand X (er trommelte für die Jazz-Fusion-Gruppe, die sechs Alben aufgenommen hat) und dem Spielen von Sessions gebunden, die die Leute von mir verlangten. Ich habe nie viel darüber nachgedacht, Songs zu schreiben, und dachte immer, wenn ich ein Solo-Album machen würde, wäre es eher ein Instrumental-Jazz-Ding.

Leute kündigen ihren Job

'Bis es zu dieser {Scheidung} kam. Dann kaufte ich mir einige Geräte und begann zu lernen, wie man das Zeug benutzt, um Ideen zu notieren. Ich hatte lange Klavier gespielt und mit Genesis einiges geschrieben. Ich setzte mich und die Dinge begannen zu schütten.'

Die erste Single von 'Face Value' war 'In the Air', und ihr plötzlicher Sprung auf Platz 1 der englischen Charts – mit dem darauffolgenden Album auf derselben Position – waren für Collins 'Überraschungen'. 'Ich dachte: 'Das ist ein Traum, das kann mir nicht passieren.' Es war nur ein Album mit Demos – buchstäblich. Was auf der Platte ist, sind meine Demos mit nur ein bisschen Auffrischen. Und die Texte zu 'In the Air' wurden im Wesentlichen improvisiert. Ich öffnete einfach zu Hause den Mund, um zu sehen, wie eine Stimme zu diesen Akkorden klingen würde, und das waren die Worte, die herauskamen. Ich werde ständig überrascht.'

Genauso wie die anderen Mitglieder von Genesis. „Phils Erfolg mit „Face Value“ hat uns alle überrascht, denn er war als Autor eher im Hintergrund und plötzlich war er da“, erinnert sich Banks. „Der Erfolg war im Vergleich zu dem Misserfolg, den Mike und ich hatten – die völlige Dunkelheit unserer ersten Soloalben – etwas schwer zu ertragen, nehme ich an. Aber es hatte keinen Einfluss auf unsere gruppeninterne Beziehung.

„Er ist jetzt gewissermaßen ein Star, wie Robert Redford oder so, aber es ist sehr schwierig, in dieser Gruppe einen angeschwollenen Kopf zu bekommen. Jeder zieht jeden auf seine Größe herunter, aber es liegt in der Natur der Menschen. Wir sind gute Freunde.

„Manche Leute sehen vor der Kamera einfach gut aus und Phil schon – das ist ein großer Vorteil“, fügt Banks hinzu. 'Ich denke, ich sehe besser aus als vor einer Kamera, wo ich mich automatisch zusammenziehe und aussehe, als ob ich finster und unglücklich wäre.'

Was vor allem für englische Gruppen zur Tradition geworden ist, hat Genesis seine Quiet One – und das ist definitiv Banks. „Zweifellos bin ich das“, lacht er. „Ich bin Musiker geworden, weil ich Probleme mit der unkomplizierten Kommunikation mit Menschengruppen hatte und plötzlich das Ganze auf den Kopf gestellt wurde. Ich muss all die Dinge sein, in denen ich nicht gut bin – ein Schauspieler und ein öffentlicher Redner. Es ist wirklich hoffnungslos, aber zum Glück gibt es innerhalb einer Gruppe Leute, die darin besser sind. Wie Phil.'

Banks hat sich wie Collins mit Soundtrack-Musik beschäftigt, wenn auch nicht von der Hit-Sorte, an der sein Kollege beteiligt war der Musik, die ich schreibe, könnte sich für den Film eignen.' Er hat ein paar Filme gemacht – „Quicksilver“, „Wicked Lady“ – aber er sagt, „es ist schwer einzubrechen“. Sein nächstes Projekt wird ein Soloalbum mit Liedern sein. Wenn alles gesagt und getan ist, ist es am besten, mit etwas zu scheitern, an dem Sie sich vollständig beteiligen, und dann sind Sie selbst schuld.'

Collins sagt: 'Es ist offensichtlich, dass sich meine Platte mehr verkauft als seine, weil ich vorne bin und er nicht.' Aber was auch immer die Verkaufszahlen sind, solche Solo-Arbeiten „entlasten die Band. Es reduziert definitiv jegliche Reibung in unserem Los.

wo kann ich meinen schmuck verkaufen

„Jemand hat vorgeschlagen, dass ich diese Tour nur mache, um eine vertragliche Verpflichtung zu erfüllen, aber wir tun nichts, was wir nicht tun wollen ... Wir drei machen etwas zusammen, was wir alleine nicht tun können.

„Und wir alle wissen, dass sich das beste Album nicht unbedingt das beste verkauft. Wir alle wissen, dass einige großartige Musik seit Jahren nicht angekündigt wurde. Daher ist das Spielen des Spiels für uns drei wichtiger als das Gewinnen.'

Natürlich leicht zu sagen, wenn Sie ein Spieler und ein Gewinner in der Liga von Collins sind. Dennoch spürt er zumindest eine leichte Gefahr einer Überbelichtung.

„Mein Album hatte fünf oder sechs Hits, dann hat Genesis das Gleiche gemacht … ich bin schon sehr viel herumgekommen. Aber ich mache mir keine Sorgen, weil ich tue, was ich tue, und ich denke, die Leute erwarten, dass ich überall bin. Sie wissen nicht, was sie von mir erwarten sollen und wissen daher, dass sie alles erwarten können, was eine sehr glückliche Situation ist.'

Jetzt gibt es also einen Hauch von Ruhe, aber keinen Rückzug. „Nachdem diese Tour im Juli endet, werde ich versuchen, ein paar Monate frei zu nehmen, was ich immer im Sommer mache, um bei den Kindern zu sein. Ich werde einen Film machen, den ich noch nie zuvor gemacht habe, und es ist mein Film – ich bin die Hauptrolle darin.'

Nächstes Jahr, sagt er, wird „ein Phil-Collins-Jahr“. Ich schreibe ein Album und nehme mir Zeit dafür – es wird wirklich gut. Es könnte Ende des Jahres erscheinen, und ich werde Anfang des folgenden Jahres auf Tour gehen, um es zu promoten. Ich würde gerne wieder {solo} touren, weil mir das mit der Big Band und den Hörnern richtig Spaß macht.

„Aber ich möchte mich zurücklehnen und ein Jahr verbringen, in dem die Leute sagen: ‚Was ist mit Phil Collins passiert?' '