logo

PHILANTHROPISTIN BETSEY CushING ROOSEVELT WHITNEY DIES

Betsey Cushing Roosevelt Whitney, 89, Philanthropin in Medizin und Kunst, Witwe des Verlegers und Botschafters John Hay 'Jock' Whitney und ehemalige Schwiegertochter von Präsident Franklin D. Roosevelt, starb am 25. März in einem Krankenhaus in Manhasset , NY Die Todesursache wurde nicht gemeldet.

Zu Mrs. Whitneys Gemälden an Galerien gehörte Toulouse-Lautrecs 'Marcell Lender Dancing the Bolero in Chilperic', das jetzt in der Sammlung der National Gallery of Art ist.

1990 schrieb sie Kunstauktionsgeschichte, indem sie eines von Renoirs berühmtesten Gemälden, die sonnenverwöhnte Café-Szene „An der Moulin de la Galette“, zum Verkauf anbot. Es wurde für 78,1 Millionen US-Dollar an einen japanischen Industriellen verkauft, dann ein Rekordauktionspreis für impressionistische Kunst und der zweithöchste Preis für jedes bei einer Auktion verkaufte Kunstwerk.

Behandlung von Haarausfall bei Frauen

Mrs. Whitney war die Zweitgeborene der drei Cushing-Schwestern, die in den 1930er und 1940er Jahren dafür bekannt waren, in einige der prominentesten Familien des Landes einzuheiraten.

Ihre ältere Schwester Minnie war mit dem wohlhabenden Immobilienbesitzer Vincent Astor und dem Künstler James Whitney Fosburgh verheiratet. Ihre jüngere Schwester Babe war mit dem Standard Oil-Erben Stanley Mortimer Jr. und dem CBS-Gründer William S. Paley verheiratet. Beide Schwestern starben vor 20 Jahren.

So entfernen Sie den Fensterflügel

Mrs. Whitneys erster Ehemann war James Roosevelt, der älteste Sohn von Franklin und Eleanor Roosevelt.

Sie erbte den Großteil eines der großen amerikanischen Vermögen, als ihr zweiter Ehemann „Jock“ Whitney – Sportler, Finanzier, Herausgeber der New York Herald-Tribune, Philanthrop und Botschafter in Großbritannien – 1982 starb. Das Forbes-Magazin schätzt ihr Vermögen auf 700 Millionen Dollar.

Frau Whitney wurde in Baltimore geboren, wo ihr Vater Chirurgie an der Johns Hopkins University lehrte. Ihre Mutter, die fest entschlossen war, dass ihre drei Töchter gut heiraten würden, stammte aus einer gesellschaftlich prominenten Familie in Cleveland.

Betsey Cushing heiratete 1930 James Roosevelt, als sein Vater Gouverneur von New York war.

Später war James Roosevelt ein Berater seines Vaters im Weißen Haus, und seine Frau war oft die Gastgeberin im Weißen Haus, wenn die First Lady abwesend war.

Wie schreibt man einen akademischen Aufsatz?

Die jüngeren Roosevelts trennten sich Ende der 1930er Jahre und ließen sich 1940 scheiden. Sie erhielt das Sorgerecht für ihre beiden Töchter.

Zwei Jahre später heiratete sie Whitney, die während der Eisenhower-Regierung zum Gesandten in Großbritannien ernannt wurde.

Frau Whitney gründete 1983 die Greentree Foundation, um Gemeindegruppen zu unterstützen. Sie war eine Wohltäterin von Krankenhäusern, dem Museum of Modern Art und der Yale University.

Zu den Überlebenden zählen die Töchter aus ihrer ersten Ehe, die von Whitney, Kate Whitney und Sara Wilford, beide aus New York, adoptiert wurden.