logo

Poison Ivy: Es ist ein Dschungel da draußen

F: Mein Sohn ging mit seiner Pfadfindergruppe wandern und kam mit einem juckenden roten Ausschlag an seinen Unterarmen und Beinen nach Hause. Sein Arzt sagte, er habe Giftefeu berührt. Was kann ich für ihn tun?

Luftreiniger im Kanal

Im Sommer passiert es oft, wenn Kinder auf Bäume klettern, Gärtner Unkraut jäten und Golfer verirrte Bälle aufsammeln: Ein Körperteil kommt mit Giftefeu in Berührung, einer Pflanze, die durch drei spitze Blätter gekennzeichnet ist. Die giftige Komponente ist ein Harz, Urushiol, das im Saft von Giftefeu, Gifteiche und Giftsumach vorkommt.

Manche Menschen sind in einem Jahr anfällig für Urushiol, im nächsten nicht, und etwa 20 Prozent sind vollständig immun dagegen. Dennoch sind jährlich bis zu 50 Millionen Amerikaner von Giftefeu betroffen.

Die allergische Reaktion beginnt mit juckenden roten Ausschlägen, die auf der Haut erscheinen, die die Pflanze berührt hat, sowie an den Rändern der Finger und anderen dünnhäutigen Körperteilen, die mit dem Harz in Kontakt kommen. Diese Entzündung wird oft von Schwellungen und Nässen von stecknadelkopfgroßen oder orangefarbenen Blasen begleitet. Der Ausschlag bricht typischerweise innerhalb von 12 bis 48 Stunden nach Kontakt mit der Pflanze aus. Eine milde Form dauert normalerweise 10 Tage oder länger, um zu heilen.

Giftefeu-Dermatitis sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, sagt Vincent S. Beltrani, außerordentlicher klinischer Professor für Dermatologie am College of Physicians and Surgeons der Columbia University in New York: bedrohlich, aber es ist höchst unangenehm.'

1996 genehmigte die Food and Drug Administration das erste Medikament, das Menschen vor Giftefeu schützt. Bentoquatam genannt und als IvyBlock vermarktet, ist es eine rezeptfreie Lotion, die mindestens 15 Minuten vor der Exposition auf die Haut aufgetragen werden muss.

Der Dermatologe Jere Guin, ein emeritierter Professor an der University of Arkansas, der sich seit den 1970er Jahren mit Giftefeu beschäftigt, sagt, dass IvyBlock und andere Schutzcremes nützlich sind. Aber aus praktischer Sicht sind Vinylhandschuhe, die nach Gebrauch weggeworfen werden, der effektivste Schutz. Gummihandschuhe seien wirkungslos, und Hautreiniger, die behaupten, Giftefeu entgegenzuwirken, würden nicht helfen, wenn genügend Urushiol unter die Haut eingedrungen sei, was in nur wenigen Minuten geschehen könne.

Giftefeu-Dermatitis hat viele Mythen inspiriert. Darunter:

* 'Ein Giftefeuausschlag ist ansteckend.' Tatsächlich ist der Ausschlag selbst nicht ansteckend, obwohl das Urushiol, das die allergische Reaktion verursacht, durch Kontakt von einer Person auf eine andere übertragen werden kann.

* 'Wenn Sie Giftefeu-Bläschen kratzen, verbreiten Sie den Ausschlag.' Jerome Z. Litt, Assistenzprofessor für Dermatologie an der Case Western Reserve University School of Medicine in Cleveland, sagt, dass sich der Ausschlag in der ersten Stunde nach dem Kontakt mit Urushiol ausbreitet, bevor sich die Blasen bilden. Dies geschieht oft versehentlich, wenn Sie das Harz an Ihre Finger bekommen und dann Ihr Gesicht oder andere Körperteile berühren.

* 'Calamine Lotion ist die beste Behandlung.' 'Ich glaube nicht, dass es besonders hilfreich ist', sagt Kathi Kemper, Direktorin des Zentrums für ganzheitliche pädiatrische Bildung und Forschung am Children's Hospital in Boston. „Es gibt dir nur etwas zu tun. Es gibt dir nur ein rosa Abzeichen, auf dem steht: 'Ja, schau, ich leide.' '

* 'Topische Antihistaminika und topische Anästhetika sind hilfreich.' Tatsächlich, sagt Litt, können diese Produkte selbst allergische Reaktionen auslösen.

* 'Sie können das Giftefeu-Problem in Ihrem Garten beseitigen, indem Sie es verbrennen.' Tun Sie dies niemals. Ärzte erzählen Horrorgeschichten von Menschen, die an unangenehmen Stellen durch Rauchschwaden unter ihrer Kleidung Lungenentzündungen und schwere Dermatitis bekommen.

Wenn Urushiol auf Ihrer Kleidung ist und Sie 'die Kleidung in die Wäsche werfen und sofort mit Seife baden, können Sie das Risiko wahrscheinlich minimieren', sagt Kemper. Sie schlägt vor, Gartengeräte und Outdoor-Ausrüstung – und sogar Haustiere – zu waschen, die möglicherweise mit Urushiol in Kontakt gekommen sind, da dies Monate später eine allergische Reaktion auslösen kann.

Einfache Ansätze

Die Behandlung hängt von der Schwere des Hautausschlags ab, wobei leichte Fälle oft auf Hausmittel und rezeptfreie Hydrocortison 1-Prozent-Creme ansprechen.

Bei einem leichten, lokalisierten Hautausschlag ist es Beltranis Lieblingsmittel, ein kaltes Tuch auf die Stelle zu legen, um den Juckreiz zu lindern, während Kemper empfiehlt, die Stelle mit einem Eiswürfel zu reiben. Einfaches Zinkoxid, das in Windeldermatitis-Creme enthalten ist, kann vor dem Zubettgehen beruhigend wirken.

Kemper, der auch außerordentlicher Professor für Pädiatrie an der Harvard Medical School ist, sagt, dass Aloe-Gel, das zuerst im Kühlschrank gekühlt wird, und Calendula-Creme sicher und manchmal wirksam sind: 'Es ist in Ordnung, Weichmacher, Salben und Gele auszuprobieren, aber es gibt keine Beweise.' sie sind besser als die herkömmliche [Hydrocortison]-Creme.' Sie schlägt auch vor, ein Tuch in eine starke Tasse Kamillentee zu tränken und es als Kompresse zu verwenden.

Kemper sagt, dass orales Benadryl hilfreich ist, da es Kinder oft schläfrig macht und ihren Juckreiz verringert. Aber Beltrani entmutigt Benadryl und sagt: 'Du kratzt dich normalerweise sowieso im Schlaf.' Und Benadryl wirkt nicht gegen Giftefeu, sagt er, weil es kein entzündungshemmendes Medikament ist.

Wenn der Ausschlag weit verbreitet ist, können Bäder Linderung verschaffen. Litt empfiehlt, Haferflocken oder Backpulver zu einem warmen oder lauwarmen Bad hinzuzufügen und zwei- bis dreimal täglich 15-20 Minuten einzuweichen, um Juckreiz und trockene, nässende Blasen zu lindern.

Wenn topische Behandlungen nicht wirken, sind Kortikosteroide die Standardalternative. Orales Prednison ist zu einer Hauptstütze für schwerere oder anhaltende Fälle geworden.

Rachel Moon, Ärztliche Direktorin der Ambulanz des Children's National Medical Center im Distrikt, sagt, dass die Klinik Giftefeu 'ziemlich oft' behandelt, insbesondere im Frühjahr und Sommer. 'Wenn es im Gesicht ist oder wirklich sehr, sehr schlimm ist, setzen wir [das Kind] normalerweise auf eine siebentägige orale Prednison-Kur', sagt sie.

Scott Dinehart, außerordentlicher Professor für Dermatologie an der University of Arkansas, sagt, es sei in Ordnung, sich anfangs selbst zu behandeln. Wenn sich der Zustand jedoch nicht innerhalb weniger Tage stabilisiert oder verbessert, wenn er einen großen Bereich abdeckt oder sich von früheren Reaktionen unterscheidet, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Sobald Blasen erscheinen, ist es nicht ungewöhnlich, eine Infektion zu bekommen, die durch Fieber, heiße Haut, Eiter, Schmerzen und Empfindlichkeit gekennzeichnet ist. An diesem Punkt, sagt er, seien in der Regel Antibiotika notwendig.

Stephen Weiss, stellvertretender medizinischer Direktor des Treehouse Center of Integrative Medicine in Albuquerque, ist ein staatlich geprüfter Hausarzt, der die Homöopathie als die beste Behandlung für die meisten Fälle von Giftefeu ansieht. Nach der homöopathischen Theorie von „Gleiches heilt Ähnliches“, sagt er, erhalten Patienten eine winzige Menge an Medikamenten, die ansonsten dieselben Symptome hervorrufen könnten, die sie bereits haben. Bei Giftefeu könne eine verdünnte Dosierung von Rhus toxicodendron, Croton Tiglium oder Graphit helfen. Wenn ein solches Mittel nicht hilft, verschreibt er das Standardmedikament.

Weiss wiederholt die Gedanken vieler seiner Kollegen über Internet-Heilmittel gegen Giftefeu-Dermatitis: 'Die meisten Dinge, die Sie da draußen sehen, werden nicht helfen, aber sie werden auch nicht schaden.'

Aber Litt macht sich Sorgen über gefährliche Informationen und zitiert ein Heilmittel, das erfordert, ein Herbizid in Wasser zu verdünnen und auf der Haut zu verteilen, was Verbrennungen verursachen oder in den Blutkreislauf gelangen könnte. Weniger gefährlich, aber ebenso wirkungslos ist eine Werbung, an die sich Litt erinnert, als sie nach einem Balsam suchte, der Olivenöl, Bienenwachs, Johanniskraut, Vitamin E, Juwelenkraut, Süßfarn, Beinwell, Vogelmiere, Ringelblume und Hamamelis enthält. „Kameldung funktioniert viel besser“, scherzt er.

Weitere Informationen zu Poison Ivy erhalten Sie von der American Academy of Dermatology unter 888-462-DERM oder www.aad.org/pamphlets/PoisonIvy.html.

Die Behandlung der Wahl ist eine wöchentliche Beschreibung gängiger und nicht traditioneller Therapien für häufige Beschwerden. Um Fragen zu stellen oder Themen für die Berichterstattung vorzuschlagen. Sie können uns auch per US-Post unter Treatment of Choice, Health Section, The DNS SO, 1150 15th Street NW, Washington, DC 20071 erreichen. Treatment of Choice ist eine lehrreiche Kolumne und ersetzt nicht die ärztliche Beratung durch Ihren Arzt.