logo

PRINZ FLUCHT LAVALANCHE

KLOSTERS, SCHWEIZ, 10. MÄRZ – Der britische Prinz Charles ist heute beim Skifahren in einem noblen Resort nur knapp einer Lawine entkommen und hat dann geholfen, einen Freund auszugraben, der von der Schneewand begraben und getötet wurde, sagten Beamte. Ein weiteres Mitglied der königlichen Partei wurde verletzt.

Der Tote wurde als Major Hugh Lindsay, 34, identifiziert, ein ehemaliger Stallmeister oder Adjutant von Charles' Mutter Königin Elizabeth II. Eine Frau in der Partei, Patricia Palmer-Tomkinson, erlitt zwei gebrochene Beine, sagte der Buckingham Palace.

Der 39-jährige Charles, der erste in der britischen Thronfolge, wurde nicht verletzt, aber Zeugen sagten, er sah verzweifelt aus. Einer sagte, er weinte und zitterte, als ein Hubschrauber eintraf, um ihn abzuholen. Ein französischer Fotograf sagte dem BBC-Radio, er habe gesehen, wie Charles von jemandem getröstet wurde, als ein Hubschrauber mit einer Trage abhob.

auf einem Gymnastikball sitzen

Charles gab später im Palast eine Erklärung ab, in der es hieß: „Der Prinz von Wales und die gesamte Gruppe sind natürlich äußerst bestürzt über diesen tragischen Unfall, der zum Tod ihres engen Freundes führte … und der schweren Verletzung von Patti Palmer-Tomkinson.

'Seine Königliche Hoheit möchte den Schweizer Behörden für die schnelle Hilfe seinen tiefsten Dank aussprechen, insbesondere Bruno Streehr, der zu dieser Zeit als Gast Seiner Königlichen Hoheit Ski fuhr, für seine unschätzbare Hilfe an der Unfallstelle.'

Lindsay war ein dienender Armeemajor und eine Freundin von Charles und seiner Frau Diana. Er war mit einem Pressesprecher des Buckingham Palace verheiratet, der ein Baby erwartet, teilte der Palast mit.

Liste der Milliardäre in uns

An der Ski-Party waren auch Palmer-Tomkinsons Ehemann Charles sowie ein Schweizer Führer und ein Schweizer Polizist, teilte der Palast mit. Prinz Charles und Diana nahmen letztes Jahr an der Hochzeit der Palmer-Tomkinsons teil.

Der Tourismusverband Klosters teilte mit, Charles habe die Piste sicher überquert, bevor sie von der Lawine mitgerissen wurde. Als versierter Skifahrer musste er 'Ausweichmaßnahmen' ergreifen, um der Lawine zu entkommen, sagte der Palast.

'Sie waren ... nicht auf einem markierten Weg', sagte ein Sprecher des Tourismusbüros.

Der Palast sagte, die Party sei stationär gewesen, als die Lawine um 14:45 Uhr begann. Ein Schweizer Beamter sagte, es sei der Berg Gotschnagrat bei Klosters getroffen worden.

Diana und Charles' Schwägerin Sarah, die schwangere Herzogin von York, seien zu diesem Zeitpunkt nicht auf der Piste gewesen, teilte der Palast mit. Die Royals trafen am Dienstag in der Schweiz ein, und am Mittwoch, als sie in Klosters für Fotografen posierten, machte Diana eine vielbeachtete Spritztour auf der Piste. Sarah wurde vielfach dafür kritisiert, dass sie sich weigerte, während der Schwangerschaft das Skifahren aufzugeben. Heute spät wurde berichtet, dass sie am Freitag nach Hause zurückkehren würden.

Der heutige Vorfall ereignete sich auf einer der gefährlichsten Pisten von Klosters; Ein Skiführer beschreibt die Wang-Abfahrt als 'einen Hang von unglaublicher Steilheit, der etwa 500 Meter abfällt'. Der Palast sagte, es sei ganz im Charakter von Prinz Charles, auf einer so schwierigen Piste Ski zu fahren.

wie viel Gemüse pro Tag

„Der Prinz hat sich beim Polospielen oft leicht verletzt. Sie werden offensichtlich von Zeit zu Zeit verletzt, wenn Sie diese Art von Sport treiben “, sagte ein Palastsprecher gegenüber Reuters.

„Wenn man Ski fährt, passieren manchmal Lawinen und manchmal werden Menschen verletzt“, sagt sie.

Bärenstreitkolben vs Pfefferspray

Als ausgebildeter Pilot, Polospieler und Spitzenschütze war der Prinz sein ganzes Leben lang Sportler und Abenteurer.

1970 stürzte er innerhalb von drei Sekunden mit dem leichten Flugzeug, das er steuerte, in ein anderes kleines Flugzeug über Südengland. Und bei einem seiner ersten Fallschirmsprünge verfingen sich die Füße des Prinzen in der Takelage des Fallschirms und er stürzte mehrere tausend Fuß kopfüber durch den Himmel über der Küste von Dorset, bevor er im Meer landete. Nachdem er von den Royal Marines gerettet worden war, kommentierte er, dass es eine 'ziemlich haarige' Erfahrung war.

Die Königin und Prinz Philip seien bei einem offiziellen Engagement bei einer Tennisausstellung in London über die Lawine informiert worden und hätten die Nachricht gelassen aufgenommen, teilte der Palast mit. Sie setzten die Verlobung fort, nachdem sie erfahren hatten, dass niemand aus der königlichen Familie verletzt worden war.

Das Schweizer Lawinenzentrum in Davos, einem grösseren Ferienort neben Klosters, gibt seit 10 Tagen Lawinenwarnungen wegen starker Schneefälle aus.

Vier polnische Bergsteiger wurden heute in der Schweiz an der berüchtigten Eigernordwand, oberhalb der Zentralschweizer Kurorte Grindelwald und Wengen, in einer weiteren Lawine verschüttet.