logo

Pub ist gleich, nur anders

ES IST DAS ENDE einer Ära: Nach 20 Jahren, in denen ein Pint Guinness eingeschenkt und Rock- und Folkbands gehostet wurden (und unzählige Versionen des 'Unicorn Song') durchlitten, Flanagan's Irish Pub (7637 Old Georgetown Rd., Bethesda; 301-986- 1007), die sich selbst als die älteste Bar in Bethesda bezeichnet, schließt am 9. Oktober für immer ihre Pforten.

Die kleine, abgewohnte Kellerkneipe war weder vom Rauchverbot noch vom Gästemangel fertig geworden. Wie seine Nachbarn an der Ecke Old Georgetown Road und Woodmont Avenue wird Flanagan's dem Erdboden gleichgemacht und durch Eigentumswohnungen ersetzt.

Wenn eine Bar nach zwei Jahrzehnten schließt, stellt sich allzu leicht Nostalgie ein – über die lange, schmale Treppe, die zwischen der Haustür und dem ersten Blick auf die Bar liegt, zu lachen, anstatt ihre Existenz zu verfluchen. Freunde, die die Nase gerümpft hatten, als der typische Geruch von abgestandenem Bier und Zigaretten - der noch lange nach dem Rauchverbot anhielt - machten Witze darüber, diesen Duft zu vermissen. Ich habe sogar gehört, dass ein Kumpel von mir über die 'Grout Wall of Flanagan's' sinniert, eine langjährige 'Tradition', die darin besteht, dass Kunden schlechte Wortspiele wie 'The Grout Escape' und 'Das ist nur Mörtel' in den weißen Zwischenräumen schreiben die Keramikfliesen über den Urinalen in der Herrentoilette.

Kosten für die Luftkanalreinigung

Wenn man sich an diese kleinen Details erinnert, vergisst man leichter, dass das Gebäude selbst ein dunkler, fensterloser Keller war, den sogar Mitbesitzer Steve Nugent scherzhaft mit „einem Gefängnis“ verglich. Die Atmosphäre kam nicht von der irischen Trikolore, die hinter der Bühne hängt, dem Ölgemälde von John F. Kennedy, dem im Fernsehen übertragenen Fußball oder gar dem Guinness. Was Flanagan's so besonders machte, waren die Menschen: die freundlichen Barkeeper mit authentischen Brogues, die entspannten Stammgäste, die nie so leicht in eine demografische Kategorie passen.

Wie in einem echten Irish Pub war es so ziemlich selbstverständlich, dass zwei oder drei Generationen nebeneinander trinken – vielleicht Dart werfen, wahrscheinlich Sport im Fernsehen schauen, sich eher laut mit dem Barkeeper und den Leuten unterhalten, die nebenan sitzen zu ihnen, ob sie vor 15 Minuten mit dem Vornamen waren oder nicht.

'Dieser Ort hat etwas an sich', sagt Joe Crosby, dessen keltische Rockband Scythian heute Abend und nächsten Freitag im Flanagan's spielt. „Wenn man an einen Irish Pub denkt, ist das eine freundliche, familiäre Angelegenheit. Die meisten irischen Bars sind zu diesem Zeitpunkt in Unternehmen gegangen und werden das wahrscheinlich nie wieder zurückbekommen. Flanagan hat dieses Gefühl bewahrt.'

„Wir kennen 70 bis 75 Prozent der Leute, die zu Flanagan kommen“, sagt Mitinhaber Patrick „Paddy“ McDonagh. »Und wenn sie kein Stammgast sind, werden sie es in ein paar Wochen sein.

„Wir waren so an die Stammgäste gewöhnt“, sagt der gebürtige Belfaster, „dass wir, wenn sie hereinkamen, an ihren Schienbeinen erkennen konnten, wer sie waren. Als sie die halbe Treppe hinunter waren, konnten wir ihre Getränke für sie bereithalten. Die meisten Orte brauchen ein Gesicht, um etwas zu trinken. Wir brauchten nur ein Paar Schuhe. Das wird mir am meisten fehlen. Wenn Sie ein Paar Nikes zu einem Drink setzen können, kennen Sie Ihre Kunden gut.'

Es ist diese Art von Beziehung und Loyalität, auf die die Eigentümer bauen, wenn sie sich darauf vorbereiten, den Raum zu räumen.

„Wir wussten immer, dass [die Schließung] möglich war“, sagt Nugent, ein weiterer gebürtiger Belfaster, der vor 16 Jahren zu Flanagan kam und sich zum Manager und vor vier Jahren zum Eigentümer hochgearbeitet hat. Als die Jungs letztes Jahr erfuhren, dass sie gehen mussten, sagt Nugent, „wollten wir in Bethesda bleiben. Wir haben uns andere Orte außerhalb von Bethesda angesehen, aber alle unsere Mitarbeiter waren 10 Jahre oder länger bei uns und die Kunden sind hier.'

Luftkanalreinigung wie oft

Wie sich herausstellte, war die perfekte Passform etwa drei Blocks entfernt in einem Restaurant, das früher als Red Heifer and Cottonwood Cafe bekannt war. Nugent, McDonagh und sein Partner Mac McTigue hatten ihren neuen Raum namens Flanagan's Harp and Fiddle (4844 Cordell Ave., Bethesda; 301-951-0115), der etwa fünf Wochen nach Unterzeichnung des Mietvertrags geöffnet war, was ihnen einige Wochen Überlappung gab wir könnten die Leute hierher lenken“, lacht McDonagh.

Obwohl sie ein paar Wände eingerissen und andere mit keltischen Designs versehen haben, scheint das Harfe and Fiddle nicht viel anders zu sein als die zuvor dort angesiedelten Restaurants. Im Vergleich zu Flanagan ist es jedoch wie Tag und Nacht. Große Fenster blicken auf die Straße und ein Patio mit Platz für ca. 40 Personen liegt direkt vor der Tür. Im Inneren ist der Mittelpunkt eine riesige Bar, umgeben von hohen Tischen und Hockern, aber kleinere Essbereiche im hinteren Bereich machen deutlich, dass zumindest in den frühen Abendstunden ein Schwerpunkt auf Essen gelegt wird. Das hintere Esszimmer zeigt die Balance, die den Besitzern vorschwebt: Hübsch mit Holzvertäfelungen und Steinakzenten dekoriert, verfügt es über eine Projektionswand, die sich dezent bis zur Decke heben lässt. Nachdem das ursprüngliche Flanagan's geschlossen ist, plant Nugent, die Dartscheiben zu verschieben, sie aber in geschmackvollen Schränken zu verstecken, bis nach dem Abendessen das Porzellan verschwindet und die Pfeile zu fliegen beginnen. Eine erhöhte Plattform mit Esstischen wird schließlich zu einer Bühne für Live-Musik umfunktioniert.

Anstelle der üblichen Guinness-Plakate, sagt McDonagh, kämen künstlerische Familienmitglieder aus Irland, um ihre eigenen Aquarelle und Landschaften aufzuhängen. Einige alte Erinnerungsstücke werden den Weg von Flanagan finden, sagt McDonagh, 'das Porträt von Präsident Kennedy und die Spiegel des Flanagan mit den Logos, damit die Leute wissen, wo sie sind.'

Eigentlich, sagt er, 'wir nehmen die Bar von Flanagan's und stellen sie nach draußen und stellen die Spiegel dahinter, damit du in Flanagans Bar auf der Terrasse sitzen kannst.'

Während Nugent und McDonagh nostalgisch in Bezug auf den alten Raum schwärmen, betonen sie immer wieder die Vorteile von Harfe und Geige. Die vorherigen Bewohner hinterließen einen Raucher, den Nugent bereits für Wild und Ente verwendet hat, und bewegte sich weit über die Flügel und Shepherd's Pie des Flanagan hinaus. Sie hoffen auch, mit der Terrasse einige rauchende Kunden zurück zu locken. Das Geschäft bei Flanagan's ging nach dem Rauchverbot dramatisch zurück, sagt McDonagh, da die Kunden zögerlich schienen, ihr Bier an der Bar zu lassen und eine Treppe hinaufzusteigen, um eine Zigarette zu rauchen.

Die Veranstaltungen der letzten 10 Tage bei Flanagan's sollen Stammgäste und Nachbarn belohnen: Happy Hours mit kostenlosem Essen und günstigen Getränken für Mitarbeiter des Naval Medical Center (4. Okt.) und der National Institutes of Health (5. Okt.) und a „Paarparty“ mit der schottischen Band North Sea Gas am 6. Oktober. „Im Laufe der Jahre haben sich dort so viele Leute getroffen, dass wir dachten, es wäre schön, ein letztes Date zu haben“, erklärt Nugent. Das Paar mit der besten Geschichte, wie wir uns kennengelernt haben, bekommt ein kostenloses Abendessen im Harp and Fiddle.

Scythian veranstaltet am 7. Oktober die Party 'Last Friday', die einen überraschend hohen Vorverkaufspreis von 30 US-Dollar kostet, obwohl dies Champagner und T-Shirts und andere Souvenirs beinhaltet. (Rufen Sie in der Bar an, um Plätze zu reservieren, da sie nicht erwarten, dass sie an der Tür verkaufen.) Crosby freut sich auf den Anlass, da die Band und ihre Fans bei Flanagan eine besondere Beziehung haben: Jedes Mal, wenn Scythian Flanagan spielt, einen neuen Rekord für die Anzahl der in einer Nacht verbrauchten Autobomben aufgestellt. (Eine Autobombe ist ein Getränk, das hergestellt wird, indem man einen Schuss Whiskey oder Bailey's Irish Cream in ein Pint-Glas Guinness gibt und dann die Mischung tuckert.) Beim letzten Mal, sagt Crosby, hat die Menge es durch 177 von ihnen geschafft, und das Mal würde er gerne die Nummer Top 200 sehen.

Die Blues-Sängerin Mary Ann Redmond tritt am 9. Oktober in ihrem üblichen Sonntagabend-Spot auf, obwohl Nugent erwartet, dass 'einige besondere Gäste' im Laufe des Abends vorbeischauen.

verstopfte Schweißdrüse in der Achsel

Der schwierige Teil, sagt er, wird sein, 'das letzte Bier, das Sie einschenken, der letzte Gang die Treppe hinauf'. Er und McDonagh scherzen darüber, wie ihre Frauen herunterkommen und sie aus der Bar zerren müssen, tretend und schreiend, während sie sich mit den Fingernägeln an den Wänden festhalten.

„Wir werden uns ein oder zwei Tage freinehmen, um uns zu erholen“, sagt Nugent, „und dann kommen wir am Dienstag vorbei, um alle Satellitenschüsseln [zur Harfe und Geige] zu transportieren, weil wir internationalen [Fußball] haben. Spiele am Mittwoch', darunter Irland gegen die Schweiz und England gegen Polen.

Eine Tür schließt sich und eine andere öffnet sich.

Patrick McDonagh, links, Mitinhaber der neuen Bar, und Jesse Mills im alten Flanagan's, das bald schließt. David und Corinne Lease sitzen an der Bar, die das Herzstück des neu eröffneten Flanagan's Harp and Fiddle in Bethesda ist.