logo

RALPH STANLEYS VIELSEITIGES BANJO

DIE NEUESTEN Alben von Bluegrass-Banjo-Legende Ralph Stanley und den Clinch Mountain Boys bilden einen ungebrochenen Freundes- und Lieblingssongkreis. Die beeindruckendste und ambitionierteste Aufnahme ist 'Saturday Night & Sunday Morning', ein Doppel-CD-Set mit weltlichen und sakralen Themen und einer langen und ausgewählten Gästeliste.

Unter denen, die im Studio vorbeischauen, um einen oder zwei Cameo-Auftritte beizutragen, sind Bill Monroe, George Jones, Dwight Yoakam, Vince Gill, Jimmy Martin, Charlie Waller, Emmylou Harris, Alison Krauss, Patty Loveless, Tom T. Hall, Dudley Connell und Carter Alumni Ricky Skaggs, Larry Sparks und Charlie Sizemore. Das 1966 verstorbene Geschwister Carter Stanley, die andere Hälfte des Pionierduos, wird durch einige der von ihm komponierten Songs erinnert, ebenso wie zwei andere Mitglieder der Band, die inzwischen verstorben sind – Keith Whitley und Roy Lee Centers.

Trotz all des versammelten Talents sind die Arrangements ausnahmslos prägnant und gefühlvoll. Stanleys ungeschminkter Gesang, obwohl vielleicht weltmüde als früher, ist so ehrlich, wie seine Karriere lang ist, und die Unterstützung durch die Jungs - Geiger Curly Ray Cline, Bassist Jack Cooke, Rhythmusgitarrist/Mandolinist Ernie Thacker und Lead Gitarrist Junior Blankenship -- ist ähnlich sparsam und effektiv.

Was die Auswahl der Highlights angeht, kann das gut davon abhängen, was Ihnen gefällt – Honky-Tonk-Herzschmerz oder inspirierende Balladen. Die erste Kategorie umfasst herausragende Tracks von Jones ('Wonderful World Outside'), Skaggs ('Sea of ​​Regret'), Martin ('All the Good Times Have Passed') und Monroe ('Letter From My Darling'); letztere, sehnsüchtige und manchmal mitreißende Auftritte von Hall ('Rank Stranger'), Gill und Jones ('Angel Band'), Yoakam ('Miner's Prayer'), Krauss und Loveless ('Sailing Home'), Harris und Judy Marshall ( 'Great High Mountain') und Waller und Marshall ('The Fields Have Turned Brown').

Das Album „Almost Home“ hingegen ist ganz den Bluegrass-Gospel-Melodien gewidmet, die im A-cappella-Quartett-Manier gesungen werden. Stanley hat das Idiom vor mehr als 20 Jahren populär gemacht und diese CD fasst einige seiner besten A-cappella-Aufnahmen zusammen, darunter einen Track mit Skaggs, Whitley und Centers (die 1971er Aufnahme 'Village Church Yard') und mehrere, auf denen Sizemore Bariton singt. Ebenfalls enthalten sind acht Auswahlen der aktuellen Band, die sich gut mit dem Vintage-Material vergleichen lassen.

Schließlich ist das Album „Back to the Cross“ sowohl eine Bluegrass-Gospel-Session als auch ein Familientreffen, das Stanley mit seinem ehemaligen Geiger Art Stamper vereint. Es überrascht nicht, dass die Arrangements oft von Doppelgeigen, gestaffelten Harmonien und einer Reihe von gut ausgearbeiteten, herzlichen Texten ausgelöst werden.

RALPH STANLEY UND DIE CLINCH MOUNTAIN BOYS - 'Samstagabend & Sonntagmorgen' (Freeland). Um einen Sound Bite von diesem Album zu hören, rufen Sie 202/334-9000 an und drücken Sie 8124. 'Almost Home' (Rebel). Für einen Sound Bite drücken Sie 8125. 'Zurück zum Kreuz' (Freeland).

Für einen Sound Bite drücken Sie 8126. Erscheinen am Samstag in der Barns of Wolf Trap (Tickets unter 703/218-6500) und am 27. März in der Fairfax High School (Tickets: 202/885-1030).