logo

Raymond Massey, bekannt für Lincoln-Rollen

Raymond Massey, 86, der höfische und eloquente in Kanada geborene Schauspieler, der für eine Generation Abraham Lincoln und für eine andere Fernseh-Dr. Gillespie war, starb am 29. Juli im Cedars-Sinai Hospital in der Nähe seines Hauses in Beverly Hills an einer Lungenentzündung.

Mit seinen hohlen Wangen und seinem dunklen Haar war Massey ein Naturtalent für seine denkwürdigste Rolle als Lincoln. Seine Darstellung des Präsidenten aus der Zeit des Bürgerkriegs brachte ihm Ruhm und Befriedigung. Er spielte Lincoln in Theaterstücken, Radio, Fernsehen und Roadshows.

Den Filmbesuchern war er für sein langes, melancholisches Gesicht, seine langsame Sprechweise und seinen schwungvollen Gang bekannt, der den Anschein erweckte, als sei er gerade aus dem Hinterwald gekommen. Von Mr. Massey wurde geschrieben, dass er „Lincoln das Gesicht vom Groschen nahm und es in die Herzen von Millionen Amerikanern legte“.

Mr. Massey spielte 1931 'Hamlet' am Broadhurst Theatre in New York, als der Dramatiker Robert E. Sherwood hinter die Bühne kam und die Idee des Lincoln-Stücks vorschlug. Sechs Jahre später übergab er dem Schauspieler das fertige Drehbuch. Das Stück gewann einen Pulitzer-Preis. Mr. Massey spielte die Rolle zwei Staffeln lang am Broadway, dann auf einer nationalen Tournee und später in den Filmen.

Herr Massey spielte die Rolle des Lincoln in 'Not In Vain' in der Fernsehsendung 'American Heritage', woraufhin er sagte: 'Ich werde Herrn Lincoln weiterhin darstellen, auch wenn das Publikum nur 10 Personen umfasst. Die Identifikation mit dem Teil ist eine Auszeichnung. Es ist, als würde man einen Titel bekommen. Ich bin glücklich und stolz, dass die Öffentlichkeit mich als diesen Mann der Ewigkeit akzeptiert hat.'

„Eigentlich würde ich jeden mit bloßen Händen töten, der versucht, mir die Rolle wegzunehmen“, sagte Mr. Massey einmal einem Interviewer. „Das liegt einfach daran, dass die Rolle so überwältigend ist. Ich würde gerne den Teufel spielen, wenn er genug gute Linien bekommt.'

Er spielte in mehr als 70 Filmen mit. Dazu gehörten „Abe Lincoln in Illinois“, „Arsenic and Old Lace“, „East of Eden“, „The Scarlet Pimpernel“, „The Prisoner of Zenda“, „David and Bathsheba“, „Santa Fe Trail“, „The Fountainhead“. ,“, „The Desert Song“, „Gott ist mein Co-Pilot“ und „Hotel Berlin“.

wo bekommt man bilderrahmen

Von 1961 bis 1966 spielte er in den 39 Folgen des NBC-Fernsehdramas 'Dr. Kildare.' Die Zuschauer erfuhren, dass seine schroffe Art einen Zweck hatte – den jungen Praktikanten, die er betreute, Disziplin zu vermitteln, insbesondere Richard Chamberlain in der Titelrolle.

Er wurde in Toronto geboren und besuchte die Oxford University. Herr Massey nahm zum ersten Mal während der Schulzeit aktiv an Theaterstücken teil, als er die Appleby School in Oakville, Ontario, besuchte. Als der Erste Weltkrieg begann, wurde er in das Canadian Officers' Training Corps der University of Toronto eingeschrieben. Als Leutnant bei der kanadischen Feldartillerie eingesetzt, kämpfte er in Frankreich, bis er 1916 bei Ypern verwundet wurde.

Nach dem Ersten Weltkrieg begann Herr Massey, ein Mitglied der Familie, die das Unternehmen Massey-Ferguson gründete, in Toronto mit dem Verkauf von landwirtschaftlichen Geräten. Die Idee, Schauspieler zu werden, wurde in ihm jedoch immer stärker und ein Treffen mit Star John Drew entschied ihn. Drew, beeindruckt von seiner Stimme und seinem Aussehen, ermutigte seine Bestrebungen und riet ihm, dass England der beste Ort sei, um ins Theater einzusteigen.

Nachdem er sich bei 28 Bühnentüren beworben hatte, bekam Mr. Massey schließlich eine Rolle in Eugene O'Neills 'In The Zone'. In vier Jahren war er fest etabliert – und trat in mehr als 80 Theaterstücken in England auf. Er trat auch mit Gertrude Lawrence in 'Pygmalion' auf, mit Ruth Gordon in 'Ethan Frome' und mit Katharine Cornell in 'The Doctor's Dilemma' und 'Candida'. Weitere bemerkenswerte Auftritte waren zwei Staffeln in Stephen Vincent Benets 'John Brown's Body' mit Tyrone Power und Judith Anderson und ein Jahr in Archibald MacLeishs 'J.B.'

Er war seit 1944 US-Bürger. Während des Zweiten Weltkriegs diente er als Major der Abteilung des Generaladjutanten in der kanadischen Armee.

Der 1,80 m lange, 2 Zoll große Mr. Massey war bis in seine späten 70er Jahre noch in Fernsehdramen aktiv. Er zog sich von der Schauspielerei zurück, um den zweiten Band seiner Autobiografie 'Hundert verschiedene Leben' zu schreiben, die im April 1979 veröffentlicht wurde. Der erste Band war 'Als ich jung war'.

Grüne Schädlingsbekämpfung in meiner Nähe

Sein Bruder, der verstorbene Vincent Massey, war Kanadas erster in Kanada geborene Generalgouverneur.

Seine ersten beiden Ehen, mit der ehemaligen Peggy Fremantle und dann mit der ehemaligen Adrianne Allan, wurden geschieden.

1939 heiratete er Dorothy Massey. Sie starb vor etwa einem Jahr. Zu seinen Überlebenden gehören ein Sohn aus erster Ehe, Geoffrey, aus Vancouver, BC, und zwei Kinder aus seiner zweiten Ehe, Daniel und Anna, beide bekannte Schauspieler in London, England.