logo

ANSPRUCHSVOLLE DETROIT-MAFIA-FÜHRER NACH FÜNF JAHREN BUNDESUNTERSUCHUNGEN AUFGEFÜHRT

Mit zahlreichen Anklagen und Festnahmen haben die Bundesbehörden die mutmaßlichen Anführer der Detroit Mafia angegriffen und das Vorgehen gegen Familien der organisierten Kriminalität fortgesetzt, die nach wie vor eine große Bedrohung für die Nation darstellen, sagte Generalstaatsanwältin Janet Reno gestern.

Jack William Tocco, der gestern von Bundesbeamten als einer der „am längsten und mächtigsten“ La Cosa Nostra-Chefs des Landes beschrieben wurde, wurde am Mittwoch ohne Zwischenfälle in seinem Ferienhaus in West Palm Beach, Florida, festgenommen, ebenso wie drei weitere mutmaßliche Mitglieder von die Detroit Mafia-Familie. Die vier gehörten zu neun von 17 angeklagten Verdächtigen, denen in 30 Jahren Verbrechen wie verschiedene Formen von Chaos, Erpressung und Erpressung vorgeworfen wurden.

Funktioniert der Luftreiniger wirklich?

'Organisierte Kriminalität ist immer noch ein grausames und zerstörerisches Element im sozialen Gefüge Amerikas', sagte Reno bei der Ankündigung der Verhaftungen auf ihrer wöchentlichen Pressekonferenz. '. . . Es bleibt eine Priorität des Justizministeriums. . . . Sie stellen weiterhin eine Bedrohung dar, die unsere ständige Wachsamkeit erfordert.'

In den letzten 12 Monaten wurden die Oberhäupter von kriminellen Familien in Boston, New Orleans, Chicago, Philadelphia, Cleveland, Newark und New York im Rahmen eines erneuten Vorstoßes gegen Gruppen angeklagt oder verurteilt, die viele in der Öffentlichkeit als dem Tod nahe begriffen die Verurteilung des New Yorker Verbrecherboss John Gotti vor vier Jahren. In den letzten drei Jahren wurden 42 Spitzenleute in La Cosa Nostra, darunter sieben Chefs und Unterbosse, festgenommen oder erfolgreich strafrechtlich verfolgt.

'Wir haben sie geschwächt, aber keineswegs getötet', sagte Rick Mosquera, Leiter der Abteilung für organisierte Kriminalität des FBI, gestern in einem Telefoninterview. Ungefähr 10 Prozent der Mafia-Führung sind jetzt im Gefängnis, und diejenigen, die in Freiheit bleiben, versuchen, ihre kriminellen Unternehmungen zu diversifizieren und zu verjüngen, sagte er.

Bis zu den Verhaftungen in dieser Woche blieb die Familie der Kriminellen in Detroit mit mehr als 100 Mitarbeitern und 29 „gebildeten Mitgliedern“ oder denen, die durch Aderlass einen Treueid geschworen haben, weitgehend intakt.

Die Anklageschrift von Detroit begrenzte eine fünfjährige FBI-Untersuchung, die elektronische und physische Überwachung sowie die Aussage mehrerer Mafia-Mitarbeiter umfasste, die Informanten für die Regierung wurden. Die Untersuchung deckte mutmaßliche Verschwörungen zur Begehung von Morden und Versuche zur Korruption von Amtsträgern auf, darunter in den 1980er Jahren einen Steueranwalt des Justizministeriums. In den späten 1960er und frühen 1970er Jahren planten Mob-Führer, nach Angaben der Bundesbehörden mehrere Casinos in Las Vegas, darunter das Aladdin, zu infiltrieren.

Die meisten mutmaßlichen kriminellen Aktivitäten der Mafia-Familie konzentrierten sich auf Schutzgelderpressungen, Erpressung, Kredithaie und Sportwetten. Gewalt oder deren Androhung war laut einer 25-Punkte-Anklage das offizielle Instrument zur Umsetzung von Entscheidungen. Die Anklageschrift illustriert anschaulich die Vorwürfe, dass eine kriminelle Subkultur außerhalb der legitimen Wirtschaft immer noch gedeiht.

wo kann ich schmuck verkaufen

Obwohl die Detroit Mafia ihre eigenen unabhängigen Racketeering-Gruppen betrieb, wurden Mitglieder auch routinemäßig zur Erpressung von Personen bestimmt, 'die sich wahrscheinlich nicht bei den Behörden beschweren würden, weil sie selbst an der Durchführung von illegalen Sportwetten und illegalen Lotterien beteiligt waren', heißt es in der Anklageschrift.

Zum Beispiel konstruierte und zündete die Mafia ein „prototypisches Zerstörungsgerät, also eine improvisierte Bombe“, um Ramzi Yaldoo, den Betreiber einer illegalen Lotterie, einzuschüchtern, „um ihnen Geld zu zahlen“. Die Terrorisierung von Yaldoo war damit noch nicht beendet. Später schossen sie aus den Fenstern eines seiner Geschäfte, um sicherzustellen, dass er den Punkt verstanden hat.

In einem anderen in der Anklageschrift zitierten Fall forderten Mafia-Mitglieder vom Saginaw-Geschäftsmann Harold Stern 'Versicherungszahlungen', um 'die Sicherheit von Stern und seiner Familie zu gewährleisten'. In einem anderen Bericht sagten Staatsanwälte, sie hätten Frank Bert Whitcher angeheuert, um 'Carlo John Catenacci, einen Geschäftsmann aus Detroit, zu schlagen, um ihn dazu zu bringen, ihnen Geld zu zahlen'.

Ende 1994 klagten Bundesanwälte den renommierten Verbrecherboss John Stanfa aus Philadelphia und 22 Mitarbeiter in einer Anklage wegen Erpressung an, die sich auf frühere Anklagen wegen Mordes, Erpressung und Verschwörung ausdehnte. Im vergangenen Januar beschuldigte eine Grand Jury des Bundes sieben mutmaßliche Mitglieder der New England Mafia in einer 37-Punkte-Anklage wegen Erpressung und Erpressung.

Im Juli 1995 beendeten die Bundesbehörden eine neunjährige Untersuchung mit der Festnahme von acht angesehenen Mob-Führern in Chicago, die angeblich Drohungen und Gewalt angewendet hatten, um einen umfangreichen Kreditschnäppchen durchzusetzen.