logo

„Rich Kids“: Nicht sympathischer als vermutet

REICHE KINDER -- AMC Carrollton, AMC Skyline, Roth's Tysons Corner, Springfield Cinema, Tenley Circle, Wheaton Plaza und White Flint.

Erst vor sechs Monaten wurde ein hörbarer Versuch unternommen, einen Film namens „A Little Romance“ zu verkaufen, wobei eine Werbekampagne vor der Veröffentlichung ankündigte, dass das Publikum das Bild bereits ins Herz geschlossen hatte. Es hat nicht funktioniert. Das Publikum ließ sich nicht dazu verleiten, einen schlechten Film zu mögen, indem man ihm sagte, es habe sich bereits verschrieben.

Aber die Idee, dass es sich lohnt, diese Chance zu ergreifen, entstand wahrscheinlich aus der Überzeugung, dass das Publikum Filme, die auf dem Thema Child as Noble Savage basieren, immer als 'herzerwärmend' empfindet.

Die Vorstellung, dass Liebesbeziehungen zwischen pubertierenden Liebhabern eine wahrere Liebe darstellen als die von Erwachsenen, scheint keine Beweise zu benötigen, um zu überleben. (Romeo und Julia hatten keine lange genug Ehe, um etwas zu beweisen.)

'A Little Romance' handelte von einer Affäre zwischen zwei Kindern in Paris, wobei das Mädchen die Tochter reicher Jetset-Amerikaner war. Sein Standpunkt war, dass kindlicher Sex rein und schön war, während die gleiche Aktivität, die von Erwachsenen ausgeübt wurde, korrupt war.

Diese grundlegende Geschichte wurde als „Rich Kids“ erneut verfilmt. In diesem Beispiel besteht das junge Paar aus den 12-jährigen Kindern aus zerbrochenen Häusern auf wertvollen Immobilien in New York City.

'Warum können sie nicht wie wir sein?' das Mädchen beschwert sich über ihre Eltern. 'Vielleicht finden wir es eines Tages heraus.' Aber der Junge antwortet: 'Nein – denn dann werden wir Eltern und wir werden genauso durcheinander sein wie sie.'

Mit anderen Worten, das Erwachsenwerden ist selbst böse. Wenn eine Ansammlung von Eltern, Stiefeltern und ihren Liebhabern entsetzt ist, das junge Paar nach simuliertem und möglicherweise auch echtem Sex beim gemeinsamen Schaumbad zu entdecken, soll man glauben, dass die Erwachsenen versuchen, etwas zu ruinieren, das zu schön ist, als dass sie es verstehen könnten .

'Rich Kids' ist subtiler als 'A Little Romance', einschließlich einer effektiveren Satire auf die Erwachsenen. Es folgt dem quasi-dokumentarischen Stil, der heute bei „fortgeschrittenen“ Filmemachern en vogue ist, verschiedene Aspekte eines Themas durch eine Anhäufung von Szenen und nicht durch die Verwendung eines Handlungsinstruments zu untersuchen. Die Scheidung wird untersucht, indem man die Trennung der Eltern des Mädchens, die Wiederheirat der Mutter des Jungen, die Datierungsmuster des Vaters des Jungen und so weiter sieht.

Manches davon ist lustig und manches berührend, und das zurückhaltende, realistische Schreiben (von Judith Ross) und das Schauspiel (von Trini Alvarado und Jeremy Levy als Kinder sowie Kathryn Walker, John Lithgow, Terry Kiser, Roberta Maxwell und Paul Dooley .) wie die Erwachsenen) lassen viele Episoden gültig erscheinen.

Aber wenn die Kinder sie mit ihrem überlegenen moralischen Gespür und ihrem umfassenderen Verständnis besprechen, ist Herzerwärmen nicht wirklich der richtige Begriff für sie. 'Unerträglich' wäre eher so.