logo

Rookie Baseballstadien

In diesem Frühjahr haben San Diego und Philadelphia neue Baseballstadien der Major League eröffnet, die dramatische Verbesserungen gegenüber den letzten Bemühungen der Städte darstellen. Ratet mal, wer dem Stadtsanierungsansatz von Baltimore, Cleveland und Denver folgte und wer sich für die Drop-me-in-the-mitte-of-a-Parking-lot-entlang-der-Autobahn-Methode entschieden hat? Wo würden Sie das bessere Baseballstadion erwarten? Sie könnten überrascht sein.

Da zum 33. Mal in Folge kein Major League Baseball-Eröffnungstag in der Hauptstadt unserer Nation stattfand, reiste unsere Familie nach San Diego zur Eröffnungsnacht des Petco Park am 8. April und nach Philadelphia zum Eröffnungstag des Citizens Bank Park am 12. April.

Obwohl keiner der beiden Parks alle Elemente vereint, die Baltimores Camden Yards und San Franciscos SBC Park so besonders machen, haben beide Dramatik und Charme und sind einen Besuch wert. So stapeln sie sich in einigen wichtigen Punkten:

* Kleiner ist besser. Sowohl San Diego als auch Philadelphia haben es richtig gemacht. Riesigen Fußballstadien fehlt die Intimität der klassischen Baseballstadien wie Bostons Fenway Park und Chicagos Wrigley Field, die wir lieben gelernt haben. Kleinere Baseballstadien mit weniger Foul-Territorium ermöglichen es den Fans, näher am Geschehen zu sein. Die San Diego Padres überließen die 66.083 Sitze von Qualcomm den Chargers der NFL für den gemütlicheren Petco Park mit 42.000 Sitzplätzen. Das alte Veterans Stadium der Philadelphia Phillies hielt 61.831; Der Bürgerbankpark bietet 43.500 Sitzplätze.

* Echtes Gras schlägt Plastik. Beide haben es richtig verstanden.

* Baseballstadien der Major League gehören in die Innenstadt. San Diego, im autoverrückten Kalifornien, hat das Baseballstadion in die Innenstadt gebracht, wo es hingehört und wo ein Viertel der Gäste mit der Straßenbahn ankommen wird. Philadelphia baute das richtige Baseballstadion am falschen Ort, auf einem Sportsplex-Parkplatz in der Nähe der Interstate.

* Maßstab und Kontext sind wichtig. In Philadelphia haben die Planer des Baseballstadions das Feld unter das Straßenniveau gelegt, wodurch die Masse des Gebäudes reduziert wurde. Sobald Sie aus dem Meer der Autos herauskommen, ist es dadurch viel zugänglicher. San Diego hingegen baute einen weitaus großartigeren Eingang und ein Stadion. Aber der riesigen Struktur fehlt die nachbarschaftliche Passform von Camden Yards und Clevelands Jacobs Field.

San Diegos Petco Park

DER PARK: Einer der Vorteile des Bauens in der Innenstadt ist die Möglichkeit, historische Strukturen in die Gestaltung einzubeziehen. Das mit Abstand beste Merkmal von Petco ist das 95 Jahre alte Gebäude der Western Metal Supply Co. aus rotem Backstein, das sich direkt hinter dem Zaun im linken Feld befindet, wobei ein Teil das Messegelände überragt. Der Mannschaftsladen befindet sich im Gebäude, die Haupthalle führt durch ihn und darüber befinden sich Tribünenplätze.

Dieser Baseballpalast soll San Diegos Selbstporträt als Gartenstadt am Meer widerspiegeln. Kein Camdengrün hier. Der Stahlüberbau erhebt sich in nautischem Weiß über der schönen Sandstein- und Stuckfassade. Die Sitze sind marineblau, von den Einheimischen Pacific Blue genannt. Es gibt dramatische Wasserfälle am Eingang und sogar einen Sandstrand direkt hinter dem Zaun im rechten Feld, auf dem Kinder spielen.

Das Baseballstadion bildet mit seinem 2,7 Hektar großen Park at the Park sein attraktivstes Tor zur Stadt, ein Element, das seit der Schließung von Pittsburghs geliebtem Forbes Field im Jahr 1970 in den Major League-Stadien fehlt. Jugendliche können auf einem wunderschön präparierten Diamanten hinter dem Zaun links Ball spielen -Mittelfeld. Für 5 US-Dollar können Fans Petco betreten und auf dem Picnic Hill hinter dem Zaun im rechten mittleren Feld sitzen.

Die asymmetrische Außenfeldwand krümmt sich hier und da und drückt tiefer in das rechte Feld, damit die vorherrschenden Meereswinde Petco nicht in ein Paradies für Hitters verwandeln. Einige der 8-Dollar-Sitzplätze rechts vom Auge des Schlagmanns haben die Sicht auf das linke Feld versperrt, fragen Sie also nach, bevor Sie Ihre Tickets abholen. Die kleine Home-Run-Veranda an der rechten Feldfoul-Pole wird wahrscheinlich einige köstlich seltsame Hopfen produzieren.

Petco Park ist der Anker eines milliardenschweren Sanierungsplans für einen der Randbezirke von San Diego. Zu seinen Nachbarn zählen das erweiterte San Diego Convention Center und das historische Gaslamp Quarter.

DAS ESSEN: Es gibt so viele Essensstände und Kioske, dass dieser Park jeden in einen Freizeitesser verwandelt. Von asiatischen Salaten im Wert von bis hin zu vorgefertigtem Sushi, anständigen vegetarischen Burgern und gegrillten Ahi-Sandwiches gibt es ein vielfältiges Angebot an gesunden und traditionellen Gerichten. Pacific Wok bietet knusprige Frühlingsrollen und Gordon Bierschs Stand bietet Knoblauch-Pommes an, die fast so gut sind wie die, die im Park von San Francisco verkauft werden, wo sie ihren Ursprung haben. Rubios würzige gebratene Fisch-Tacos mit Limette hatten mit 3,50 US-Dollar weniger Aufkleberschock als die meisten Artikel. In der Nähe war Kesselmais, das süchtig machende süß / salzige Grundnahrungsmittel der Jahrmärkte, ausverkauft. Das Junior Padre-Essen, ein Hot Dog und ein kleines Getränk, kostet 4,50 USD.

Es ist erwähnenswert, dass eine 722-sitzige Old Spaghetti Factory (275 Fifth Ave.) nur zwei Blocks vom Baseballstadion entfernt ist, wo Familien für etwa 9 US-Dollar pro Person essen können. Versuchen Sie, einen der fünf Tische in einem großen Trolley zu bekommen, der drinnen geparkt ist.

ÜBERNACHTUNG: Das elegante neue Omni San Diego (675 L St., 800-843-6664, www.omnihotels.com; Doppelzimmer ab 199 US-Dollar) ist über einen Gehweg mit dem Park verbunden und verfügt über einen ganzjährig geöffneten Außenpool. Zwei Blocks entfernt befindet sich ein etwas weniger teures Boutique-Hilton (401 K St., 800-HILTONS, www.hilton.com; Doppelzimmer ab 179 $). Beide Hotels liegen neben der Straßenbahnhaltestelle im Gaslamp Quarter. Eine bessere Wahl für Familien, die in der Nähe des Wassers sein möchten, ist das Dana Inn and Marina (1710 W. Mission Bay Dr., 800-DANA-INN, www.danainn.com; Verdoppelung ab 139 $), eine Meile von SeaWorld entfernt. Das Anwesen ist üppig angelegt, mit Blick auf die Bucht und den Yachthafen und Zugang zu Wassersportarten. Die Zimmer verfügen über moderne Möbel im Missionsstil, Kühlschränke und Ankleidebereiche. Von der Bucht aus ist es eine 10-minütige Fahrt zur Straßenbahnhaltestelle Old Town (ab 1,25 USD pro Fahrt).

Hepa-Filter für HLK-Systeme

Viele Ketten (Vacation Inn, Comfort Inn, Best Western, Ramada) haben kleine familienfreundliche Hotels in der Altstadt. Das Parken in der Innenstadt ist teuer; Garagen und Hotels in der Nähe von Petco kosten 17 bis 25 US-Dollar.

WAS NOCH ZU TUN IST: Balboa Park, SeaWorld, der San Diego Zoo und der Wild Animal Park in Escondido bieten jeweils einen ganzen Tag voller Aktivitäten. Mission Bay Park bietet Strände am Meer, Angeln, Spielplätze, Segeln und andere Wassersportarten.

ANREISE: Southwest hat im Allgemeinen die niedrigsten Tarife, mit Nonstop-Service von BWI für 154 bis 239 USD Hin- und Rückfahrt. United, US Airways, Northwest, American und Frontier fliegen auch von den Flughäfen in Washington ab, mit Tarifen zwischen 344 und 448 US-Dollar. Die meisten sind One-Stop-Flüge.

INFO: 619-795-5000, www.padres.com. Ticketpreise: 12-55 $.

Philadelphias

Bürgerbankpark

DER PARK: In Philadelphia werden fast alle großen Pro-Contests in einem Sportsplex südlich der Stadt, direkt an der I-95, ausgetragen. Es ist effizient zum Parken, aber es ist schade, dass die eleganten neuen Häuser der Eagles (Lincoln Financial Field) und der Phillies (Citizens Bank Park) hier statt in der Innenstadt gelandet sind.

Landschaftlich gestaltete Eingangsplätze an jeder der vier Ecken heben das Baseballstadion aus rotem Backstein, Granit und Stahl schön ab. Der einladende Ansatz wurde durch die Entscheidung ermöglicht, das Spielfeld 23 Fuß unter dem Straßenniveau zu versenken, was Erinnerungen an den früheren Baker Bowl und den Shibe Park wachruft.

Egal wo Sie eintreten, eine Superstar-Statue begrüßt Sie: eine 3 Meter hohe Bronze eines der größten Baseballspieler des Baseballs, Mike Schmidt, vor dem Tor des dritten Bases; Pitching-Ass Steve Carlton am linken Feldtor; Robin Roberts, ein Gewinner von 20 Spielen für sechs aufeinanderfolgende Spielzeiten in den 1950er Jahren, am Haupteingang; Connie Mack (Philadelphias Mr. Baseball, der ehemalige Manager und Besitzer von Philadelphias American League-Franchise, den Athletics) zwischen der dritten Basis und dem linken Feldtor.

Im Inneren ist die Ashburn Alley ein Ort zum Flanieren, Essen gehen und mehr über das Spiel erfahren. Es gibt eine attraktive und informative Geschichte des Baseballs in Philadelphia entlang der Rückseite des Batters Eye im direkten Mittelfeld, mit einer Statue von Phillies Leadoff Hitter Richie Ashburn, Granitmarkierungen zu Ehren der Phillies All-Stars und Bronzetafeln der Spieler in der Phillies Wall of Ruhm.

Fans können die Ashburn Alley früh betreten, um das Schlagtraining zu sehen. Der wahre Leckerbissen ist der zweistöckige Bullpen, in dem Sie lächerlich nahe kommen können, um zu sehen, wie sich die Krüge aufwärmen. (Wir standen neben Schock-Jock Howard Stern, der den Vorteil ausnutzte, die gegnerischen Pitcher anzuschreien.) Egal wo Ihr Platz ist, Sie sollten die breite und einladende Halle zur Ashburn Alley entlang und die Treppe zu den dahinter liegenden Tribünen auf dem Dach hinaufgehen Rechtes Feld. Von hier wehen Flaggen, eine überdimensionale Neon-Liberty Bell läutet für Phillies Homeruns und Sie haben den besten Blick des Parks auf die Innenstadt.

Dies ist ein kinderfreundlicher Park mit einem 7 Meter hohen Flipper und einem interaktiven Spiel Run the Bases, einem Spielbereich in der Phillie Phanatic Phun Zone, einer riesigen aufblasbaren Baseball-Kletterwand und einem Build-A-Bear-Workshop die Haupthalle.

DAS ESSEN: Eine Stadt mit großartigem Streetfood und fantasievollen Restaurants sollte eine bessere Auswahl haben. Es sind im Grunde Hot Dogs, Bier und Cheesesteaks. Besuchen Sie Bull's BBQ auf der rechten Feldseite der Ashburn Alley für gutes Schweinefleisch, Truthahn und Rindfleisch und ein Autogramm von Greg 'The Bull' Luzinski, der in den 1970er Jahren mehr als 300 Homeruns in einer All-Star-Karriere hinlegte. Es gibt wenig, was gesund ist. Das exzessivste Angebot ist der Schmitter, ein Käsesteak für 6,75 USD, das mit gegrillter Salami und Tomaten belegt und mit Sauce überzogen ist. Fans haben eine großartige Aussicht von der zweistöckigen Außenbar und dem Grill.

ÜBERNACHTUNG: Die Hotels in der Nähe des Flughafens liegen in der Nähe des Baseballstadions und die meisten verfügen im Gegensatz zu den Veranstaltungsorten in der Innenstadt über kostenlose Parkplätze. Das Sheraton Suites Philadelphia Airport (4101 B Island Ave., 800-325-3535, www.starwood.com; Doppelzimmer ab 115 $, inklusive Frühstücksbuffet) verfügt über einen Innenpool, Wohnzimmer mit Schlafsofas und Küchenzeile.

WAS SONST ZU TUN IST: Die Liberty Bell, die Independence Hall und der Vintage Reading Terminal Market (ein Muss für Bassetts Eis, Pennsylvania Dutch Brezeln, Pommes, Käse und alle Arten von Produkten und Fleisch) sind alle in der Nähe. Der nächtliche Multimedia-Rundgang Lights of Liberty durch den Independence National Historical Park verwendet Surround-Sound-Headsets mit einem separaten Track für Kinder (877-462-1776; 17,76 $).

ANREISE: Ungefähr 2 1/2 Stunden von Washington mit dem Auto über die I-95. Fahren Sie am Flughafen vorbei, nehmen Sie die Ausfahrt 17 Broad Street und folgen Sie den Schildern zum Parkhaus. Parken: 10 $.

INFO: 215-463-6000, www.phillies.com. Karten: 215-463-1000; Sitzplätze kosten zwischen 15 und 40 US-Dollar.

Bruce Adams und Margaret Engel sind die Co-Autoren von Fodors „Baseball Vacations: Great Family Trips to Minor League and Classic Major League Ballparks Across America“.

Im Citizens Bank Park, der neuen Heimat der Philadelphia Phillies, stehen Statuen vergangener Starspieler. Der Petco Park der Padres umfasst einige der historischen Gebäude von San Diego, wie ein 95 Jahre altes Gebäude. Philadelphias neuer Citizens Bank Park erinnert an das alte Stadion des Teams.