logo

Sam's Club stimmt der Übernahme von MasterCard zu Wal-Mart-Einheit akzeptiert kein Visum

Sam's Club, der Einzelhändler für Mitglieder von Wal-Mart Stores Inc., akzeptiert zum ersten Mal MasterCard in seinen Lagerhäusern. Visa, die Kreditkartenmarke Nr. 1, wird das Unternehmen weiterhin nicht übernehmen.

Ab heute wird Sam's Club Käufe mit MasterCard an seinen 589 Einzelhandelsstandorten in den Vereinigten Staaten, Puerto Rico und Kanada abwickeln, teilte das Unternehmen mit Sitz in Bentonville, Ark. in einer Erklärung mit. Sam's Club hat mehr als 47 Millionen US-Mitglieder, die gegen Zahlung einer Gebühr Zugang zu seinen Geschäften erhalten.

Bisher akzeptiert die Kette nur Kreditkarten von Discover Financial Services LLC, einer Einheit von Morgan Stanley. Es hat auch eine hauseigene Karte. Sam's Club akzeptiert Visa- und MasterCard-Debitkarten, die Gelder direkt von Girokonten abheben, und akzeptiert beide Marken für Online-Einkäufe.

Wal-Mart ist der weltweit größte Einzelhändler. Costco Wholesale Corp., sein Konkurrent im Lagereinzelhandel, akzeptiert in seinen Geschäften nur American Express-Karten.

Die Aktien von MasterCard haben sich seit dem Börsengang des Unternehmens im Mai mehr als verdoppelt. Der Gewinn stieg im dritten Quartal um 82 Prozent, nachdem die Gebühren für grenzüberschreitende Transaktionen und die Ausgaben der Karteninhaber um 15 Prozent gestiegen waren. Visa International kündigte letzten Monat Pläne an, innerhalb der nächsten 12 bis 18 Monate nach Abschluss der Umstrukturierung einen eigenen Aktienverkauf durchzuführen.

MasterCard Inc., mit Hauptsitz in Purchase, N.Y., hatte am 30. September 818 Millionen Karten im Einsatz. Visa hat laut seiner Website 1,46 Milliarden Karten im Umlauf.

Wal-Mart führte 1996 eine Gruppe von Einzelhändlern, die MasterCard und Visa verklagten, weil sie von Händlern verlangten, überteuerte Debitkartentransaktionen zu akzeptieren, die durch Kundenunterschriften authentifiziert wurden, was gegen das US-Kartellrecht verstieß. Die Kreditkartenunternehmen haben diesen Fall im April 2003 für 3 Milliarden Dollar beigelegt.

Später im Jahr 1996 verstärkte Wal-Mart den Druck, die Gebühren zu senken, indem es sagte, dass es einige der Debittransaktionen von MasterCard aufgrund der Bearbeitungskosten einstellen würde. Der Händler nahm sie sechs Monate später wieder an, nachdem eine neue Vereinbarung zwischen den Unternehmen getroffen wurde.

MasterCard-Sprecherin Barbara Coleman sagte, die gestrige Ankündigung sei eine „Markenentscheidung“ und nicht kostenpflichtig.

Sam's Club-Mitglieder 'haben nach mehr Zahlungsmöglichkeiten gefragt', sagte Coleman. 'Wenn man sich Sam's Club und MasterCard ansieht, ist die Markenausrichtung sehr, sehr nahe.'

MasterCard gibt keine Details zu seinen finanziellen Vereinbarungen bekannt, sagte sie.

MasterCard-Aktien, die am 24. Mai zunächst bei 39 US-Dollar notierten, fielen im Composite-Handel an der New Yorker Börse um 24 Cent auf 88,20 US-Dollar. Wal-Mart fiel um 64 Cent auf 46,39 US-Dollar.