logo

Schwarzenegger gab rassiges Interview in '77

In einem Interview mit einem Erwachsenenmagazin vor 26 Jahren beschrieb der Schauspieler Arnold Schwarzenegger, jetzt der führende republikanische Kandidat bei den Abberufungswahlen in Kalifornien, die Teilnahme an einer Orgie, sagte, er rauche Marihuana und bezeichnete schwule Männer als 'Schwuchteln'.

Schwarzenegger, damals ein Champion Bodybuilder mit Sitz in der Any-Goes-Strandgemeinde von Venice, Kalifornien, sprach lange und manchmal mit grober und unanständiger Sprache mit dem inzwischen nicht mehr existierenden Oui-Magazin über seine sexuellen Heldentaten und seinen Drogenkonsum.

Er war 29 Jahre alt und Single, als er 1977 das Interview mit dem Titel 'Arnold Schwarzenegger über die Sexgeheimnisse der Bodybuilder' gab. Das Interview, das sich auch auf Schwarzeneggers Trainingsroutinen und seine Fähigkeiten als Bodybuilder konzentrierte, wurde diese Woche auf der Website www.theSmokinggun.com nachgedruckt. Zum Zeitpunkt des Interviews spielte Schwarzenegger in der Dokumentation „Pumping Iron“.

An einem Punkt des Interviews sagte Schwarzenegger: „Bodybuilder feiern viel, und einmal war im Gold's – dem Fitnessstudio in Venice, Kalifornien, in dem alle Top-Jungs trainieren – ein schwarzes Mädchen, das nackt herauskam. Alle sprangen auf sie und brachten sie nach oben, wo wir uns alle trafen.'

Der Interviewer fragte dann Schwarzenegger, der jetzt verheiratet ist und vier Kinder hat, ob er sich auf Gruppensex beziehe, und Schwarzenegger sagte: 'Ja, aber nicht alle', nur Bodybuilder, die bereit waren, vor anderen Männern Sex zu haben.

An einem anderen Punkt des Interviews sagte Schwarzenegger, ein ehemaliger Mr. Universe, dass Männer sich nicht wie Schwuchteln fühlen sollten, nur weil sie gut aussehende Körper haben wollen. . . . Schwule bekämpfen die gleichen Stereotypen wie Bodybuilder: Die Leute haben bestimmte falsche Vorstellungen von ihnen, genauso wie sie es mit uns tun.'

Er sagte auch, dass er nur „Gras und Haschisch – keine harten Drogen“ geraucht habe.

Angesprochen auf die Kommentare in einem Interview eines Radiosenders in Sacramento am Mittwochabend, bestritt Schwarzenegger, der in den letzten Tagen in Kalifornien konservative Wähler umwarb, die Äußerungen nicht. Er sagte: „Ich habe mein Leben nie gelebt, um Politiker zu sein. Ich habe mein Leben nie gelebt, um Gouverneur von Kalifornien zu sein. Offensichtlich habe ich lächerliche und verrückte und empörende Aussagen gemacht und all diese Dinge, denn so war ich immer.'

Seit er seine Kandidatur erklärt hat, erwarten Schwarzenegger und seine politischen Berater, dass sie mit Boulevardartikeln über das Privatleben des Schauspielers oder Fragen zu seiner Vergangenheit als Bodybuilder konfrontiert werden. In anderen Interviews in den letzten Jahren hat er zugegeben, dass er vor Jahrzehnten Steroide genommen und Marihuana geraucht hat.

Aber bisher hat sich keines dieser Probleme als Schwerpunkt der Rückrufaktion herausgestellt.

Der Wahlkampfleiter des konservativen Bundesstaats Senator Tom McClintock (R), der auch bei der Rückrufwahl kandidiert, lehnte es heute ab, sich zu Schwarzeneggers Äußerungen im Erwachsenenmagazin zu äußern. 'Wir sind nicht an seinem geheimen Sexualleben interessiert', sagte John Feliz. 'Was uns interessiert, sind seine geheimen politischen Ansichten.' Auf die Frage, ob das Interview für das aktuelle Rennen relevant sei, antwortete Feliz: 'Ich glaube nicht.'

Ken Khachigian, ein GOP-Stratege, der im Weißen Haus von Reagan arbeitete und ein Berater von Rep. Darrell Issa (R-Calif.) war, der half, die Rückrufbewegung zu finanzieren, sagte, das Interview könnte 'mühevoll sein', wenn es zu einem breiteren Thema wird Diskussion in der Kampagne und verblasst nicht schnell.

Luftreiniger im Kanal

Mitarbeiterautor Dan Balz hat zu diesem Bericht beigetragen.