logo

SEARS KLAGE AUF PREISE, WERBUNG

NEW YORK, DEZ. 21 – Der New Yorker Generalstaatsanwalt verklagte Sears, Roebuck & Co. heute und wirft dem größten Einzelhändler des Landes vor, die Verbraucher in die Irre geführt zu haben, als er behauptete, seine viel publizierte neue „Alltags-Niedrigpreis“-Politik habe die Bezahlung der Verbraucher in seinen Geschäften reduziert . Sears bezeichnete die Anklage als „verzerrt“ und „böswillig“. über den 18-monatigen Zeitraum der landesweiten Untersuchung. Abrams behauptete, dass die neuen Preise nur im Vergleich zu den alten Standardpreisen, die die Verbraucher selten bezahlt hatten, reduziert wurden. Sears, der gegen vordringende Discount-Rivalen kämpft, hat im vergangenen März eine neue Richtlinie eingeführt, in der es heißt, Aktions- und Verkaufspreise für etwa die Hälfte seiner Waren durch konstant niedrigere Preise zu ersetzen. Die Politik war 'wirklich ein Trick, um Kunden in die Geschäfte zu bringen', sagte Abrams auf einer Pressekonferenz in Buffalo, N.Y.. Unabhängig davon, ob Abrams seinen Fall beweist oder nicht, der Anzug ist ein schwerer Schlag für Sears in seinen Bemühungen, Kunden zu gewinnen. Während die Politik der 'Alltags-Niedrigpreise' anfangs zu einem Geschäftsschub führte, gingen die Umsätze für die riesige Einzelhandelsgruppe von Sears später zurück, deren Gewinne in den letzten fünf Jahren um durchschnittlich 8 Prozent gesunken sind. ''Die Glaubwürdigkeit dieses Unternehmens ist bereits angespannt, und dies könnte extrem schädlich sein'', sagte Carol Farmer, eine Einzelhandelsberaterin in Florida. „Das ist absolut das Letzte, was Sears zu Weihnachten wollte.“ Von Ende 1987 bis Anfang dieses Jahres verfolgten die Ermittler des Generalstaatsanwalts die Preise für Waren wie Möbel, Mikrowellenherde, elektrische Schraubendreher, Gasgrills und Werkzeugkästen sagte General Dennis Rosen in einem Interview. Die Ermittler fanden zum Beispiel heraus, dass der neue 'Alltagstiefpreis' eines Kenmore Kanister-Staubsaugers Nr. 28390 219,99 USD betrug. Das war eine erhebliche Einsparung gegenüber den Preisen von 299,99 USD oder 319,99 USD, die vor der neuen Richtlinie in den 45 Filialen im Staat New York von Sears Standard waren. Aber es waren 20 US-Dollar mehr als der alte Rabattpreis von 199,99 US-Dollar, der den Verbrauchern vor Einführung der Police am häufigsten angeboten wurde. Die Untersucher fanden heraus, dass der Staubsauger während ihrer Studienzeit 1987 und 1988 zum Verkaufspreis 4.301-mal an Verbraucher verkauft wurde. Es war nur 56-mal zum höheren Preis verkauft worden. „Der „alte“ Preis war zunächst fiktiv, und Sears verschlimmerte die Täuschung, als er vorgab, dass der neue „Alltagstiefpreis“ ein besseres Geschäft darstellte“, sagte Abrams. Ein Sears-Sprecher sagte, die Anschuldigungen seien ungenau, da sie auf einer Untersuchung der Preise von nur 14 Artikeln aus dem Gesamtbestand von Sears von mehr als 100.000 Artikeln beruhten. 'Wir haben einen guten Ruf für Vertrauen und Integrität bei den amerikanischen Verbrauchern und wir beabsichtigen zu beweisen, dass diese böswilligen Anschuldigungen falsch sind', sagte Sears in einer Erklärung. Die Untersuchung entstand aus einer früheren Untersuchung der Preispraktiken von Sears, bei der festgestellt wurde, dass das Unternehmen Kunden mit Verkäufen anlockte, die Rabatte von bis zu 50 Prozent auf „reguläre Preise“ anboten Staatsbeamte sagten. Sears zahlte eine Geldstrafe von 75.000 US-Dollar, um diese Gebühren zu begleichen. Der Generalstaatsanwalt beschuldigte in der neuen Klage, dass Sears angebliche Täuschung eine Verletzung des Vergleichs von 1986 darstelle, in dem Sears zugestimmt hatte, betrügerische Verkaufspraktiken einzustellen. In der Klage wurde Sears aufgefordert, die Verkaufspraktiken einzustellen, den irregeführten Kunden eine Entschädigung zu leisten und eine Strafe für den Verstoß gegen die Vereinbarung von 1986 zu zahlen. Walter Loeb, Retail-Analyst bei der Investmentbank Morgan, Stanley & Co. in New York, sagte, er habe zwar keine direkten Beweise für die Behauptungen des Generalstaatsanwalts, aber er glaube, Sears habe die Preise gesenkt. 'Ich glaube, sie wurden auf breiter Front um etwa 10 Prozent gesenkt', sagte Loeb. Sears war unterdessen gestern mit einer finanziellen Neuausrichtung zum Jahresende beschäftigt und kündigte einen 800-Millionen-Dollar-Aktienbeteiligungsplan (ESOP) an, der den Anteil seiner Mitarbeiter am Unternehmen von 15 Prozent auf 21 Prozent erhöhen und dem Unternehmen Geld sparen wird. Der Mitarbeiterbeteiligungsplan wird dem Einzelhandels- und Finanzdienstleistungsunternehmen eine günstigere Möglichkeit bieten, sein Gewinnbeteiligungsprogramm zu finanzieren, da es Dividenden, die auf die ESOP-Aktien gezahlt werden, von seinen Steuern abziehen kann, sagte Sears-Sprecher Douglas Fairweather. Die ESOP wird die Aktie, die insgesamt rund 22 Millionen Aktien zum aktuellen Aktienkurs umfasst, in den nächsten Monaten auf dem freien Markt mit vom Unternehmen geliehenem Geld kaufen. Das Darlehen wird aus Dividenden auf die ESOP-Aktien und zukünftigen Beiträgen zum Gewinnbeteiligungsplan zurückgezahlt, sagte Fairweather. Die Sears-Aktie stieg im Handel an der New Yorker Börse um 12 1/2 Cent und schloss bei 36,75 USD. In einer vorbereiteten Erklärung sagte der Vorsitzende von Sears, Edward Brennan, dass der ''erhöhte Besitz von Sears-Aktien das Engagement unserer Mitarbeiter für den Erfolg von Sears stärkt''. Etwa 280.000 der 520.000 Mitarbeiter von Sears werden an der ESOP teilnehmen, sagte Fairweather. Sears war eines der ersten US-Unternehmen, das 1916 einen Gewinnbeteiligungsplan für Mitarbeiter einführte. Im Rahmen dieses Plans kauft das Unternehmen Aktien und verteilt sie an die Mitarbeiter. Fairweather sagte, dass wir mit dem ESOP „auf einen Schlag im Wert von 15 Jahren Aktien kaufen“ und diese in einen Treuhandfonds investieren. Die am Gewinnbeteiligungsplan teilnehmenden Mitarbeiter sind davon nicht wirklich betroffen; es ist nur eine andere Art, es zu finanzieren.''