logo

Auf der Suche nach Einheit schwört Kim von NKorea, Taifunschäden zu überwinden

An diesem Samstag, 5. September 2020, Foto der nordkoreanischen Regierung, spricht Nordkoreas Führer Kim Jong Un mit Beamten, als er nach einem Taifun namens Maysak ein beschädigtes Gebiet in der Provinz Süd-Hamgyong in Nordkorea besucht. Unabhängigen Journalisten wurde kein Zugang gewährt, um über das Ereignis zu berichten, das in diesem von der nordkoreanischen Regierung verbreiteten Bild dargestellt ist. Der Inhalt dieses Bildes ist wie bereitgestellt und kann nicht unabhängig überprüft werden. Das koreanische Wasserzeichen auf dem Bild, wie von der Quelle bereitgestellt, lautet: KCNA, die Abkürzung für Korean Central News Agency. (Koreanische Zentrale Nachrichtenagentur/Korea News Service über AP) (Associated Press)

VonHyung-Jin Kim | AP 5. September 2020 VonHyung-Jin Kim | AP 5. September 2020

SEOUL, Südkorea – Der nordkoreanische Führer Kim Jong Un hat von Taifunen heimgesuchte Gebiete im Nordosten besucht, dort einen hochrangigen Beamten entlassen und versprochen, 12.000 Arbeiter aus Pjöngjang zu Wiederaufbaumaßnahmen zu entsenden, berichteten staatliche Medien am Sonntag.

Es ist der jüngste in einer Reihe hochkarätiger Besuche von Kim und seinen Stellvertretern in Gebieten, die in den letzten Wochen von Naturkatastrophen heimgesucht wurden. Einige Experten sagen, Kim habe wahrscheinlich versucht, ein Bild von einem Führer zu projizieren, der sich um den Lebensunterhalt der Menschen kümmert, während er versucht, die innere Einheit angesichts der Coronavirus-Pandemie und der von den USA geführten Sanktionen zu stärken.

Die Korean Central News Agency teilte mit, Kim habe am Samstag die Provinz Süd-Hamgyong besucht, die letzte Woche vom Taifun Maysak heimgesucht wurde. Kim sei darüber informiert worden, dass der Taifun mehr als 1.000 Häuser zerstört und öffentliche Gebäude und Ackerland in den Küstengebieten von Süd-Hamgyong sowie der nahe gelegenen Provinz Nord-Hamgyong überschwemmt habe.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

KCNA meldete keine Todesfälle oder Verletzungen in den beiden Provinzen. Aber die wichtigste Zeitung des Landes, Rodong Sinmun, sagte am Samstag, dass in der Provinz Kangwon südlich der Provinz Hamgyong Dutzende von Opfern gemeldet wurden und dass Beamte in Kangwon schwer bestraft würden, wenn sie die Bewohner nicht in Sicherheit gebracht hätten.

Kim berief dort auch ein hochrangiges politisches Treffen ein, bei dem er die Notwendigkeit unterstrich, die Wiederherstellungskampagne nach Schäden zu einer wichtigen politischen Arbeit und zu einer Gelegenheit zur Konsolidierung der verminten Einheit zu machen, sagte KCNA.

Kim sagte, die Behörden müssten einen allgemeinen Mobilmachungsbefehl erlassen, um die schnelle Lieferung von Material für Sanierungsarbeiten sicherzustellen, und forderte Mitglieder der regierenden Arbeiterpartei in der Hauptstadt Pjöngjang auf, die Führung zu übernehmen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

In einem separaten offenen Brief an die Parteimitglieder in Pjöngjang sagte Kim, dass die 12.000-köpfigen Divisionen der Parteielite entsandt werden, um die Genesung in den Provinzen Süd- und Nord-Hamgyong zu unterstützen.

Werbung

KCNA sagte, Kim habe auch Kim Song Il, den Vorsitzenden des Provinzkomitees der Arbeiterpartei in Süd-Hamgyong, entlassen.

Kim braucht mehr öffentliche Unterstützung, um mit den sich verschlimmernden wirtschaftlichen Schmerzen fertig zu werden, die durch die von den USA wegen seines Atomprogramms verhängten Sanktionen und die Coronavirus-Pandemie verursacht wurden, die ihn gezwungen hatte, die Grenze seines Landes zu China, seinem größten Handelspartner und seiner wirtschaftlichen Pipeline, abzuriegeln.

Nordkorea hat darauf bestanden, keinen Virusfall gefunden zu haben, eine Behauptung, die von ausländischen Analysten weithin bestritten wird. Trotz der Pandemie sagen Beobachter, dass Kim im nächsten Monat wahrscheinlich eine Militärparade und andere nationale Veranstaltungen abhalten wird, um den 75. Gründungsjubiläum der Arbeiterpartei zu feiern, um die Herrschaft seiner Familie zu stärken.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ende letzten Monats besuchte Kim ein westliches Küstengebiet, das von einem weiteren Taifun heimgesucht wurde, und zeigte sich erleichtert, dass der Schaden nicht erheblich war. Anfang August besuchte er andere Orte, an denen tagelang sintflutartige Regenfälle Hunderte von Häusern und weite landwirtschaftliche Flächen überschwemmten.

Werbung

Das südkoreanische Vereinigungsministerium sagte nach Kims Reise Anfang August, dass es für ihn selten sei, eine von Überschwemmungen heimgesuchte Stätte zu besuchen, und sagte, dass er dies das letzte Mal im September 2015 getan habe.

Kim Jong-uns häufigere Besuche in den Provinzen sollen eine Reaktion des „Führers des Volkes“ auf Naturkatastrophen zeigen, sagte Leif-Eric Easley, Professor an der Ewha-Universität in Seoul. Aber das ist auch eine unverblümte Anerkennung, dass die Elite in Pjöngjang nicht auf sich allein gestellt ist. Kims verstärkte Aufmerksamkeit für die Landwirte spiegelt die besorgniserregende Situation der Lebensmittelversorgung im Land wider.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

In letzter Zeit hat Kim ungewöhnliche Offenheit gezeigt, wenn es um fehlerhafte Systeme und Richtlinien geht.

Kim sagte während des Treffens am Samstag, dass die allgemeine Anti-Katastrophen-Bedingung in den Küstengebieten schlecht ist und dass die Seedeiche nicht richtig gebaut wurden. Anfang des Jahres sagte er, seinem Land fehle es an modernen medizinischen Einrichtungen und räumte auch ein, dass seine Pläne zur wirtschaftlichen Entwicklung nicht erfolgreich waren.

Werbung

KCNA sagte am Sonntag, dass Nordkorea sich auf einen weiteren Taifun vorbereitet und dass die Behörden Schritte unternehmen, um mögliche Opfer und Schäden zu verhindern. Die südkoreanische Wetterbehörde teilte mit, dass Taifun Haishen am Montag mit heftigen Regenfällen und starken Winden die Ostküste der koreanischen Halbinsel umgehen soll.

Copyright 2020 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.