logo

'SCHWIEGERSOHN': PAULY SHORE IN DEN SHTICKS

Pauly Shore kennt den Unterschied zwischen Charaktersein und Charakterspielen noch nicht, daher ist es kaum verwunderlich, dass 'Son-in-Law' ein fadenscheiniges Gefährt ist, das gebaut wurde, um einen kleinen Shtick weit zu tragen.

Shore ist 'Totally Pauly', ein dreijähriger MTV-Star, der oft in diesem Alter auftritt. Auf halbem Weg zwischen geistlos und harmlos, ist Shores Humor eine Kombination aus respektloser Haltung, Körpersprache und Wortverarbeitung, Valley Boy als Beach Bum. Wie die meisten Komiker und Nicht-Schauspieler kann Shore wirklich niemanden außer sich selbst spielen. Auf der anderen Seite erwartet Sie das, was Sie bekommen.

In 'Son-in-Law' ist Shore Crawl, ein höchst unwahrscheinlicher 'Resident Advisor' im kalifornischen Studentenwohnheim im Animal House-Stil, in dem Rebecca (Carla Gugino) irgendwie gelandet ist und eine Abwechslung von ihrem ruhigen South Dakota sucht Erziehung. Sie ist an der richtigen Stelle, und Crawl macht Rebecca bald von einer wirklich liebenswerten und unschuldigen Naivin zu einem Drew Barrymore-Klon und führt sie in die Freuden von Tätowierungen und Schlammringen ein. Als Thanksgiving herumrollt, lädt Rebecca Crawl ein, den Urlaub mit ihrer Familie zu verbringen, die sofort einen Kulturschock erleidet.

Natürlich dreht sich der Fisch-aus-dem-Wasser-Plot um Shores zerstrittene Beziehung zu der Karikatur Mittelamerikas, die von dieser Familie repräsentiert wird.

Die Situation wird noch verschlimmert durch eine Komödie von Fehlern, durch die Crawl, der eigentlich nur ein 'Knospe' ist, seine Verlobung mit Becca bei einem Stadtessen ankündigt - obwohl ihr Verlobter aus seiner Heimatstadt auf den Knien liegt und einen Antrag macht. Crawl versucht sich durch die Arbeit auf dem Bauernhof bei den widerstrebenden Eltern einzuschmeicheln - katastrophal natürlich, aber mit vielen Gelegenheiten für Kotwitze. Er geht auch in die örtliche Bar, und nachdem er sich während eines Square Dance das Mikro geschnappt hat, schreit er lächerlich anzügliche Anweisungen, und die Provinzbewohner sind nicht mehr quadratisch.

Nachdem sie von Rebecca zu einem Country-Typen gemacht wurde, macht Crawl Mom (Cindy Pickett) um und sie und Dad (Lane Smith) sind zum ersten Mal seit Ewigkeiten beschäftigt. Ein Opa (Mason Adams) und ein kleiner Bruder (Patrick Renna) halten Abstand, bis sie herausfinden, dass Crawl wirklich ein Schatz ist. Er versucht sogar, den überfütterten Redneck Theo (Dennis Burkley) und den verschmähten Freund Travis (Dan Gauthier) für sich zu gewinnen – die planen, die Romanze zu ruinieren.

Natürlich kommt Shore nie auf die Farm, sondern setzt seine witzigen Wege bis zum witzigen Ende fort. Es ist alles gut, dummer Spaß.

Schwiegersohn, in den Theatern der Gegend, wird mit PG-13 bewertet.